Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Tokyo Design Dragon – Geschirr mit japanischem Drachen

Tokyo Design Studio hat mit der Serie Dragon den japanischen Drachen auf dem Essgeschirr eingefangen. Es gibt entsprechende Drachenteller und Schüsseln mit Drachen in den Farben Schwarz und Blau.
Drache/Dragon

Tokyo Design Dragon – Geschirr mit japanischem Drachen

  • Drachen faszinieren die Menschen seit Jahrhunderten von Jahren. Im Westen sind sie dabei als Ungeheuer bekannt, die bezwungen werden müssen. In Japan ist der Ruf des mythischen Wesens viel besser.
  • Durch die moderne Fantasy-Literatur ist es nicht verwunderlich, das Drachen immer mehr in den Mittelpunkt drängen und zum wichtigen Deko-Objekt auf allen möglichen Produkten werden.
  • Tokyo Design Studio hat mit der Serie Dragon den japanischen Drachen auf dem Essgeschirr eingefangen. Es gibt entsprechende Drachenteller und Schüsseln mit Drachen in den Farben Schwarz und Blau. Die Darstellung der fantastischen Tierwesen ist dabei detailgetrau und liebevoll.

Was zeichnet die Drachen-Serie von Tokyo Design Studio aus?

Der Drachenteller der Serie Dragon zeigt an den Seiten kleine Farbtupfer, die Wolken darstellen sollen. Der eigentliche Drache befindet sich auf der Keramik sehr zentral. Es handelt sich um ein schlangenförmiges Wesen mit zwei Bartharen, Hörnern und einer Vorderpfote mit vier Krallen. Augen und Maul sind weit aufgerissen. Er fliegt durch die Lüfte auf der Suche nach einem Gegenstand oder einer Person.

Es gibt große und kleine Drachenteller sowie Drachenschalen. Die Größen variieren in der Serie. Außerdem können Sie sich zwischen einem schwarzen und blauen Design entscheiden. Die Teller sind in jedem Fall ein echtes Highlight und werden Besuchern ein großes Staunen auf das Gesicht zaubern. Während der Drachen sehr detailliert dargestellt ist, sind die Ränder und Wolken lediglich gepunktet angedeutet. Das schafft einen unglaublichen Kontrast, der die Tokyo Design Dragon Serie zu einem ganz besonderen Hingucker macht.   

Welche Drachenteller und Schalen können Sie im Japanwelt Shop kaufen?

Japanwelt bietet bisher zwei Drachenteller und verschiedene Schalen mit Drachen-Motiv an. Es gibt einen großen und flachen Teller mit einem Durchmesser von 25 cm in den Farben Blau und Schwarz. Daneben gibt es einen tieferen Pastateller, der ebenfalls einen Durchmesser von 25 cm hat. Schlussendlich finden Sie noch mehrere Schalen mit 12, 15 oder 21 cm Durchmesser. Auf der Außenseite sieht man dabei den Schwanz des Drachen, im Inneren der Schale ist der Kopf dargestellt. 

Schauen Sie sich die Schalen und Drachenteller im Japanwelt Shop an. Die Keramik mit Drachen-Motiv ist faszinierend und für jeden Drachen-Fan ein echtes Highlight. Vor allem Kinder werden von den Motiven verzaubert sein.

Warum fasziniert Porzellan-Geschirr mit Drachen die Menschen?

Durch Fantasy-Literatur von J. R. R. Tolkien oder Christopher Paolini wurden Drachen in Europa wieder populär. Das Bild in Zusammenhang mit den Drachen wandelt sich unter Fantasy-Fans langsam. Das kann man auch den Drachen aus den Animes zuschreiben. Der Drache Shenlong aus „Dragonball“ triff zumeist als Helfer auf, der Wünsche erfüllt. Ferner sind es wandelbare Wesen, die auch als Menschen erscheinen können, wie der Charakter Haku im Film Chihiros Reise ins Zauberland.

Drachen sind an sich faszinierende Geschöpfe, daher ist offensichtlich, dass diverse Keramikerzeugnisse oder auch Porzellan mit Darstellungen von Drachen verziert wird.

Wie werden Drachen in Japan angesehen?

Drachen werden in Japan als Ryū bezeichnet. Man geht davon aus, dass der Drache durch den Buddhismus im 6. Jahrhundert nach Japan gelangt ist. Die buddhistischen Mönche werden das Fabelwesen von den Chinesen übernommen haben, die es wiederum aus Indien hatten. Im Hinduismus werden Drachen jedoch eher als große Schlangen angesehen – das Konzept wurde in China und Japan übernommen.

In der japanischen Mythologie finden sich sowohl gute wie auch böse Drachen. Letztere können Feuer spucken und ernähren sich von Gold. Erstere helfen den Menschen und werden als Kami-juu, was Heiliges Biest bedeutet, verehrt. In den japanischen Märchen spielen die Drachen eher eine untergeordnete Rolle. Dennoch kann man verschiedene Drachen namentlich benennen:

  • Fuku-Ryū ist der japanische Glücksdrache.
  • Han-Ryū ist ein riesiger mehrfarbiger Drache, der niemals den Himmel erreichen wird.
  • Tenryū sind Himmelsdrachen, die im Chinesischen als Tianlong bezeichnet werden.
  • Watatsumi ist ein Meeresgott in Gestalt eines Drachen.
  • Uwibami ist ein böser Drache, der Menschen aus den Wolken angegriffen hat. Er wurde von dem Helden Yegara-no-Heida bezwungen.

Drachen finden sich von überall in Japan. Es gibt sie an Shinto-Schreinen als Drachenschnitzereien. Als Brunnendrachen in Form von Wasserspeiern sind sie Hüter des Wassers und als Deckengemälde kommen sie in den Zen-Tempeln Japans zum Einsatz.

Wie unterscheiden sich die Drachendarstellungen in Asien?

Zwar wird der Drachen in den meisten asiatischen Ländern als schlangenähnliches und schuppiges Wesen dargestellt, welches sich an Land, Luft und im Wasser fortbewegen kann.

Die Drachen haben ein langgezogenes Maul mit scharfen Zähnen. Zwei Barthaare erinnern an die Fühler von Karpfen oder Welsen. Am Kopf sind meist Hörner wie bei einem Rehbock. Ansonsten hat der Drache eine Stupsnase. Entlang des langen Körpers mit hellem Bauch finden sich Stacheln auf dem Rücken, die aus der schuppigen Haut hervorragen. Drachen haben im asiatischen Raum keine Flügel. Sie sind jedoch von weißem Rauch umgeben, den sie selbst erzeugen. Darum sieht man sie auch so selten in der Luft fliegen.

In Beschreibungen liest man immer wieder, dass japanische Drachen nur drei Zehen hätten. Dem ist nicht immer so, nicht alle japanischen Künstler haben sich darangehalten. Manchmal haben die japanischen Drachen jedoch nur zwei Arme und keine Beine. Wenn sie Beine haben, werden sie meist sehr weit hinten am Körper angebracht (im Vergleich zu chinesischen Drachen). In chinesischen Darstellungen sollen Drachen meist fünf Zehen haben, in koreanischen Bildnissen dagegen nur mit vier Zehen.

In chinesischen Legenden heißt es, dass Drachen mit langen Reisen Zehen verlieren. In Japan ist es genau umgekehrt. Je länger seine Reise, desto mehr Zehen wachsen ihm.  

Die Darstellungen von Tokyo Design Dragon entsprechen damit eher dem koreanischen Stil. Es kann aber auch ein langgereister japanischer Drache sein. Auf jeden Fall handelt es sich um einen asiatischen Drachen auf den Tellern und Schalen, der beeindruckend dargestellt ist. Schauen Sie sich die Keramikstücke im Shop einmal an – Sie werden auf jeden Fall von der Qualität überrascht sein.

Zuletzt angesehen