Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Tatami-Sondermaße: Maßgeschneiderte Tatami für jede Wohnung

① Wählen Sie die gewünschte Dicke (und das Innenmaterial), sowie die gewünschte Oberfläche und Farbe.
② Geben Sie die genauen Maße der Tatami in Zentimetern ein.
③ Entscheiden Sie, wie das Beri (Webband zur Randumbespannung) angeordnet sein soll.
④ Suchen Sie sich das passende Muster für das Band aus.
⑤ Fertig!
180,00cm
  90,00cm
     
1 Qualität & Oberfläche auswählen:
  •  Igusa natur
  •  schwarz
  •  Papier natur
  •  Papier schwarz
 
2 Geben Sie die Maße ein:
  • cm
  • cm
 
3 Beriseiten auswählen:
  •  Beri an den Längsseiten
  •  Beri umlaufend
  •  ohne Beris
 
4 Berimuster auswählen:
Ihre Auswahl:
 
 
5 Ihre Wunsch-Tatami:
Art: noch nicht gewählt
Oberfläche: noch keine Oberfläche ausgewählt
Maße (LxBxH): noch keine Maße eingegeben
Beriseiten: noch keine Ausführung gewählt
Berimuster: noch kein Berimuster gewählt
Speditionsversand*  
Lieferzeit 12-14 Wochen  
999,99 €
Einzelpreis inkl. MwSt. zzgl. Versand
x

Die richtige Tatami-Größe für Ihre individuellen Ansprüche finden Sie in dieser Rubrik von Japanwelt. Wählen sie aus den vielfältigen Variationsmöglichkeiten die passenden Tatami-Maße und geben Sie ihrer Wohnung ein unvergleichlich japanisches Flair!

Warum Tatamis?

Wer einmal die besondere Atmosphäre eines Japanzimmers (Washitsu) erleben konnte wird sich diese Frage nicht länger stellen. Klassisch „japanisch Wohnen“ ist ohne Tatami-Matten eigentlich gar nicht vorstellbar. Sie sind mehr als ein einfacher Bodenbelag. Tatamis sind fester Bestandteil der traditionellen japanischen Wohnkultur. Ihre natürliche Schönheit und angenehme Oberfläche sogen für eine Entspannung der Sinne. Im Sommer spenden sie wohltuende Kühle, im Winter bieten Tatamis einen gut isolierten Sitzuntergrund.
Besitzer eines Futon wissen ohnehin um diese wunderbaren Eigenschaften und werden zustimmen, dass eine hochwertige Tatami-Matte der beste Untergrund für einen erholsamen Schlaf darstellt.
Tatami-Matten werden ausschließlich aus natürlichen Materialien hergestellt und sind somit voll recyclebar.
Genießen Sie die Natürlichkeit und den unnachahmlichen Komfort der Tatami Matte in Ihren eigenen vier Wänden!

Tatami Sondermaß

Tatamis werden in Japan traditionell in bestimmten Größen und Stärken produziert. Die Maße einer einzelnen Tatami sind den Menschen (trotz geringer regionaler Abweichungen) so vertraut, dass Wohnungsgrößen grundsätzlich in Tatami-Einheiten angegeben werden. Wer in Deutschland japanisch wohnen möchte sieht sich hierdurch mitunter jedoch vor ein Problem gestellt, wie kann ich meinen nicht japanischen Wohnungsschnitt perfekt mit Tatami-Matten auslegen? Auf Japanwelt haben Sie deshalb die Möglichkeit ihre Tatami-Matte ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack auszuwählen. Bestimmen Sie selbst die Stärke zwischen 1,5cm, 4,5 cm und 5,5 cm und legen Sie selbst die Größe fest, nach der wir ihre Tatami produzieren. So finden sich für jeden Grundriss die passenden Reisstrohmatten.
Auch für Ihr Tatamibett finden Sie hier bestimmt die passende große Tatami-Matte.

Die Verbreitung der Tatami-Matte

Tatami-Matten sind für viele Menschen nahezu synonym mit der japanischen Wohnkultur. Wer an „japanisch wohnen“ denkt hat unweigerlich das Bild eines klar akzentuierten Tatami-Zimmers vor Augen, das durch natürliches Licht hinter strahlend weißen Shoji-Wänden sanft erhellt wird.
Wenn heute in Japan viele Wohnräume westliche Einflüsse aufweisen, heißt dies keines Falls, dass die Magie von Tatami und Shoji ihre Wirkung verloren haben. Wer es sich leisten kann richtet sich auch im gegenwärtigen Japan gerne wenigstens ein spezielles Japanzimmer (Washitsu) ein, in dem man es sich auf hochwertigen Tatami-Matten gemütlich macht.
Noch bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts waren Tatami-Matten der am weitesten verbreitet Bodenblag in Japan. Seit der erstmaligen Erwähnung der Reisstrohmatte in den „Aufzeichnungen alter Geschehnisse“ (Kojiki), einem 712 verfassten Buch über die Götter und mythologischen Ursprünge des alten Japan, hat sich die Tatami-Matte ein festen Platz in der japanischen Wohnkultur erworben.
Während Tatamis anfangs lediglich dem Adel als Sitz- und Schlafunterlagen vorbehalten waren, wurden sie während der Muromachi-Zeit (1336-1573) auch vom aufstrebenden Kriegeradel (Samurai) entdeckt und zur Auslegung ganzer Räume verwendet. In dieser Phase erhielten sie vermutlich auch ihre noch heute verwendete Form.
Die Edo-Zeit (1603-1868) brachte neben vielen kulturellen Entwicklungen auch einen ausgeprägten Handel in Japan hervor. Die so oft zu großem Reichtum gelangten Händler taten es den gesellschaftlich höhergestellten Samurai gleich und schon bald gehörten Tatami-Matten in jedem wohlhabenden Haushalt, wie japanische Möbel, zur festen Einrichtung. Spätestens ab der Meiji-Zeit (1868-91912) gelangten Tatami-Matten dann auch in die Häuser und Wohnungen des Durchschnittsbürgers, wo sie bis zum Ende des 2. Weltkrieges den Standart in Sachen Bodenbelag bildeten.

Die drei Bestandteile einer Tatami-Matte

Die Herstellung einer japanischen Tatami-Matte erfolgt seit Jahrhunderten im Wesentlichen in drei immer gleichen Schritten:

  • Der als Tatami-Doko bekannte Kern einer Tatami-Matte wird aus mehreren Lagen getrocknetem Reisstroh gepresst.
  • Um diesen Kern wird eine, Tatami-Omote genannte, Binsenmatte aus Igusa-Gras gebunden.
  • Die Längsseiten (Manchmal auch alle Seiten oder in modernen Varianten auch gar keine) werden mit Rändern aus Bauwolle, Leinen oder Seide umnäht. Diesen Teil der Tatami nennt man Tatami-Beri.

Moderne Tatami-Varianten besitzen oftmals einen Kern aus einer Reisstroh-Schaumstoff-Mischung, die zum einen kostengünstiger ist und zum anderen je nach Verwendungszweck bestimmte Vorteile bringen kann.
Variationen gibt es auch bezüglich der Farbe und Musterung der Tatami-Beri. Während man eine Ausführung in schwarzer Farbe eigentlich schon zum Standart erklären kann, existieren in Japan auch bunter gefärbte Versionen, die zum Teil wundervoll gearbeitete Musterungen und Designs aufweisen. Besonders in der Vergangenheit war es in wohlhabenden Familien nicht unüblich das eigne Familienwappen (Kamon) in den teueren Stoff der Tatami-Beri einweben zulassen um so wahrlich exklusiv und japanisch wohnen zu können.
Die Dicke einer Tatami-Matte aus Japan, unterscheidet sich je nach Verwendungszweck und Qualität. Mit 5,5 cm bieten die besonders hochwertigen Tatamis die ideale Festigkeit um als Unterlage für einen Futon zu dienen. Nahezu ebenbürtig sind Tatamis mit einer Höhe von 4,5 cm. Auch hier erfährt man das perfekte Sitz- und Liegeerlebnis. Wer etwas weniger investieren möchte oder Tatamis als Ersatz für Teppich und Parkett nutzen möchte wird mit den Preisgünstigen Alternativen mit 1,5-2 cm Dicke vollauf zufrieden sein.

Tatami Tatami Matten und weitere japanische Wohn-Accessoires finden Sie im speziellen Tatami-Shop auf Japanwelt!

Zuletzt angesehen