Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Bento-Box – Japans Antwort auf die Lunchbox

Eine Bento-Box bringt Abwechslung in die Mittagspause. Die Obento Lunchbox sieht nicht nur besser aus als jede Butterbrotdose, mit ihr können Sie nun auch aufwendige Gerichte knackig und frisch transportieren!
Bento-Boxen
Seite 1 von 5
1 2 ...5
Seite 1 von 5
1 2 ...5

Bento-Box – Japans Antwort auf die Lunchbox

Die Bento-Box ist ein besonderes Kästchen aus Japan, in dem diverse Speisen dargereicht werden. Einzelne Speisen können dabei innerhalb der Bento Box durch Schieber und Trennwände voneinander separiert werden. Mittlerweile gibt es Bentoboxen in unzähligen Designs, von der klassisch schlichten Bento Box in Schwarz bis hin zu auffälligen Designs in Form bekannter Manga-Figuren.

Die Bento-Box – Japans traditionelle Lunchbox

Unter dem Begriff Bentobox versteht man eine Dose oder kleine Schachtel, in der unterschiedliche Speisen, durch Trennwände fein säuberlich voneinander getrennt, angeordnet sind. Bentos sind sozusagen die japanische Version der westlichen Lunchbox oder eine Luxusvariante der bekannten Butterbrotdose. Gleichzeitig wird der Begriff Bento (oder vornehmer Obento)  auch häufig als Oberbegriff für alle die verschiedenen Gerichte verwendet, die in Bento-Boxen angeboten werden.
Das Bento besitzt im asiatischen Raum eine mehr als 1500 jährige Tradition. Ersten  Vorläufer der modernen Bentoboxen bestanden aus verschließbaren Bambusröhren, im Anschluss folgten kleine Schatullen aus Holz, die als Bento Box verwendet wurden. Sie waren eine Art Lunchpaket, in das die Mahlzeit gefüllt wurde, die in den Arbeitspausen auf dem Feld oder auf der Jagd gegessen wurde. Diese frühen Bentoboxen waren häufig einfach gearbeitete Gebrauchsgegenstände und wurden nach dem Essen weggeworfen. Vor ca. 500 Jahren erlangten Bentoboxen auch in den Städten Japans große Beleibtheit und die ansprechende Gestaltung wurde ein wichtiger Verkaufsfaktor. Bento Boxen wurden von nun an aus sorgfältig gearbeitetem Holz gefertigt, mit kostbarem japanischem Urushi-Lack lackiert und mit kleinen Fächern ausgestattet, welche das gesonderte Aufbewahren von unterschiedlichen Speisen wie Fisch, Gemüse und Reis ermöglichten. Sie wurden fortan auch zu Teezeremonien oder in  Kabuki Theatern serviert. Heutige Bentoboxen sind oft an das moderne Leben angepasst und bestehen aus leichten, strapazierfähigen Materialien wie Polysterol oder anderen Kunststoffen, die beispielsweise auch das Erhitzen in einer Mikrowelle oder das Reinigen in einem Geschirrspüler erlauben.

Bento-Boxen - japanische Küche in einer Dose

Die Aufteilung einer Bento-Box in viele kleine Kästchen und Fächer ist eine Anpassung an die japanische Esskultur. Anders als in Europa werden die Gerichte der klassischen japanischen Küche stets in getrennten Schalen dargereicht. Reis, Fisch oder Gemüse haben ihr eigenes Schälchen und werden nicht auf einem Teller vermischt, sondern einzeln genossen. Genauso dienen die unterschiedlichen Kästchen einer Bentobox dazu die verschiedenen Bestanteile des Essens von einander zu trennen.  
Der Begriff Bentobox beschreibt genommen keine bestimmte Mahlzeit, sondern lediglich, die Darreichungsform einer Mahlzeit. So findet man in Japan mittlerweile auch europäische Gerichte in einer Bentobox wieder. Es gibt auch eigene Bentoläden, in denen man sich vor der Arbeit oder in der Mittagspause mit einer kompletten Mahlzeit in einer Bentobox ausstatten kann.
In Deutschland kennt man hauptsächlich fertig abgepacktes Sushi in Bentoboxen, das mittlerweile auch in vielen Supermärkten angeboten wird. Gelegentlich sind diese Kunststoffverpackungen auch der Form der traditionellen japanischen Bento-Box nachempfunden.

Bento-Box Arten und Formen

Bento-Boxen existieren in vielen unterschiedlichen Formen und Farben. Je nach Speisen eigenen sich mitunter verschiedene Bentoboxen für den Transport eines Gerichts.

  • Bento-Boxen in vertikaler Aufteilung. Diese Lunchboxen bestehen im Grunde genommen aus mehreren Bento-Dosen, die übereinander gestapelt werden können. Ein Bento bestehend aus zwei Dosen kann zum Beispiel Reis im unteren Container enthalten und Fisch, Fleisch oder Gemüse im oberen Teil.
  • Bentoboxen in horizontaler Aufteilung. Dies ist die klassische Variante einer Bentobox. Ihre wohl bekannteste Form ist die so genannte Shokado-Bentobox. Erfunden von einem buddhistischen Mönch im 16. Jahrhundert und gefertigt aus schwarz lackiertem Holz, besitzt diese Lunchbox eine schachbrettartige Aufteilung, in der Trennwände die unterschiedlichen Speisen von einander trennen.
  • Bento-Boxen in vertikaler und horizontaler Aufteilung. Diese Mischform verbindet die Vorteile der beiden anderen Bento-Formen und ermöglicht die Unterbringung von unterschiedlichem Essen aus der japanischen Küche.

Oft haben Bentos auch keine festen Trennwände, so dass man sich die Flächen mit Hilfe kleiner Plastikstreifen (wie man es beispielsweise oft bei Sushi-Bentos sehen kann) oder anderem Zubehör selbst einteilen kann.
Heute kann man in speziellen Bento-Box Shops wie auf Japanwelt auch Bentos in besonders ausgefallene Form und Farben kaufen. In Japan selbst gibt es beispielsweise schon lange Lunchboxen in Form beliebter Manga Charaktere oder im Design populärer Figuren aus Anime-Serien.

Zuletzt angesehen