Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Wasserspiele aus Japan - Shishi Odoshi, Wassertreppe & Co.

Japanische Wasserspiele wirken belebend in jedem Garten. Entdecken Sie die vielfältige Auswahl an Shishi Odoshi (Wasserwippen), Wasserspeiern aus Bambusrohren (Kakei Hi) und Wassertreppen in diesem Teil des Japanwelt Garten-Shops!
Wasserspiele

Wasserspiele aus Japan - Shishi Odoshi, Wassertreppe & Co.

Japanische Wasserspiele sind nicht nur ein optischer Genuss oder ein nettes Garten-Accessoire. Das sanfte Plätschern des Wassers aus einem Bambusrohr Wasserspeier (Kakei Hi) oder das beruhigend monotone Klacken einer japanischen Wasserwippe (Shishi Odoshi) gehören zu den einzigartigen akustischen Reizen eines Japan-Gartens. Auf Japanwelt haben Sie nun die Möglichkeit einige der beliebtesten japanischen Wasserspiele sowie das passende Zubehör für Ihren eigenen Garten zu erwerben.

Japanische Wasserspiele aus Bambus (Kake Hi)

Als Kake Hi  oder Kakehi werden in Japan Wasserleitungen aus Bambus bezeichnet, die als Wasserspeier häufig an steinernen Waschbecken (Tsukubai) aus Granit oder ähnlichem Gestein angebracht sind. Häufig findet man diese als Waschgelegenheiten vor Shinto-Schreinen, oder in japanischen Tee-Gärten. Dort dienten sie ursprünglich der rituellen Reinigung vor dem Gebet oder dem Besuch der Teezeremonie. Heute findet sich diese Form des Wasser-Speiers jedoch auch in vielen japanischen Gärten. Gerade wenn sonst kein Platz für einen kleinen Bach oder Koi-Teich vorhanden ist kann ein solches japanisches Wasserspiel auf einfache Art das Element Wasser im Garten repräsentieren.
Kake Hi Wasserspiele aus Japan bestehen aus einem senkrechten Bambusrohr von dem im oberen Teil ein weiteres Rohr leicht abgeneigt abzweigt. Im Inneren befindet sich ein Schlauch über den mit Hilfe einer Pumpe die Flüssigkeit nach oben transportiert wird, von wo aus sie sich, ähnlich einem kleinen Wasserfall, aus dem abknickenden Bambusrohr in das darunter liegende Becken oder in einen japanische Brunnen ergießt.

Die japanische Wasserwippe – Shishi Odoshi

Eines der beliebtesten japanischen Wasserspiele  ist die japanische Wasserwippe, auch bekannt als Shishi Odoshi. Man stellt sie beispielsweise am Rand eines Wasserbeckens oder Teiches auf.
Das Shishi Odoshi Wasserspiel besteht aus einem Bambusrohr, das wie eine Wippe zwischen einem Gestell aus weiteren Bambusrohren installiert ist. Der vordere Teil ist schräg angeschnitten, so dass er nach oben und vorne geöffnet ist. Der geschlossene hintere Teil des Bambusrohrs ist schwerer und ruht auf einem Stein am Boden, während der geöffnete Teil nach oben ragt. Über der Öffnung des Bambusrohrs wird ein Wasserzulauf (oder ein weiteres japanisches Wasserspiel wie das Kake Hi) angebracht von dem Wasser in das Bambusrohr fließt. Ist ein bestimmtes Maß erreicht, wird der vordere Teil schwerer und die Wippe kippt nach vorn, so dass sich die gesammelte Flüssigkeit in das Wasserbecken oder den Teich entleert. Der nun wieder schwere hintere Teil kippt zurück und schlägt mit einem angenehm klingenden Ton auf dem unter ihm liegende Stein auf, bevor sich der Ablauf erneut wiederholt.
Ursprünglich stammen Shishi Odoshi aus der Landwirtschaft wo das Klack-Geräusch dazu dienen sollte Hirsche und Rehe aus Beeten und Gärten zu verscheuchen. Hierher stammt auch der Name der übersetzt soviel wie „Hirsche bedrohen“, oder „Hirsche erschrecken“ heißt. Das hier beschriebene Shishi Odoshi ist genau genommen nur eine Art dieser akustischen Vogelscheuchen, die in Japan auch unter dem Namen Sōzu bekannt ist.
Trotz des eher unromantischen Ursprungs dieses japanischen Wasserspiels ist es heute, wie Steinlaternen, fester Bestandteil vieler kleiner japanischer Gärten. Sein angenehm monotones Klacken, sowie das beruhigende Plätschern des Wassers sind Teil des Gesamterlebnis japanischer Garten.

Wassertreppe und Wasserrad – weitere japanische Wasserspiele

Ebenfalls beliebte Wasserspiele aus Japan sind Wassertreppe oder das Wasserrad.
Die Wassertreppe besteht aus einem relativ dicken, senkrechten Bambus-Rohr an dessen Seiten sich viele kleine Gefäße befinden. Aus einer Öffnung am oberen Ende des Bambusrohrs fließt Wasser in die oberen Gefäße. Laufen diese schließlich über fließt es wie auf einer Treppe in die darunter liegenden Gefäße ab, bis es sich am Ende in einen Wasserbecken sammelt, oder in einen Teich oder Bach abfließt. Wassertreppe und Wasserräder lassen sich wie die anderen japanischen Wasserspiele häufig als komplette Systeme, inklusive Pumpe und Wasserauffangbecken kaufen, so dass sie nicht nur als Gartendeko, sondern auch auf der Terrasse, dem Balkon oder sogar als Zimmerbrunnen verwendet werden können.
Wie sie mit Produkten von Japanwelt im Garten ein japanisches Wasserspiel selbst bauen können erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Ein japanisches Wasserspiel selber bauen

Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie sich auch Ihr eigenes japanisches Wasserspiel bauen. Hierzu benötigen Sie neben einem originalen japanischen Wasserspeier oder einem Shishi Odoshi Wasserspiel, eine Pumpe, ein ansprechendes Wasserbecken aus Granit, Kies sowie einen größeren Bottich oder Eimer aus stabilem Plastik. Letzteren graben Sie im Boden ein, installieren die Pumpe sicher darin und füllen den Eimer mit großen Kiessteinen, die genügend Zwischenräume für Wasser lassen. Ist der Eimer ausreichend gefüllt können Sie auf dem so entstandenen, ebenen Kiesbett das Wasserbecken aufstellen. Den  Schlauch der Pumpe verbinden Sie nun mit dem japanischen Wasserspiel, das sie zuvor fest im Boden befestigt haben. Nun müssen Sie nur noch den mit Kies gefüllten Eimer mit genügend Wasser füllen und die Pumpe ans Stromnetz anschließen. Das Wasser wird so aus dem unterirdischen Auffangbecken (Eimer) zum Wasserspiel geführt und füllt das Wasserbecken (Tsukubai). Dieses sollte bereits ausreichend Wasser beinhalten, so dass neues Wasser gleich überläuft und über das Kiesbett erneut in den eingegrabenen Eimer geleitet wird. Der Kreislauf beginnt erneut von vorn.
Zu beachten ist hierbei, das die Pumpe nicht von den großen Steinen zerdrückt wird und es gerade um sie herum genügend Platz gibt in dem sich eine ausreichende Menge Wasser sammeln kann. Um Schäden an der Pumpe zu vermeiden und einen beständigen Wasserfluss zu gewährleisten sollten Sie zudem regelmäßig neues Wasser hinzuführen um verdunstete oder auf andere Weise verlorene Flüssigkeit zu ersetzen. Ebenso ist es wichtig Vorkehrungen gegen Frost im Winter treffen.

Pumpen und weiteres Zubehör für japanische Wasserspiele aus Bambus finden Sie wie auch Bambus-Gartenmöbel, Bambuszäune, Bambusrohre, japanische Steinlaternen, Garten-Figuren und Skulpturen im umfangreichen Garten Shop auf Japanwelt!

Zuletzt angesehen