Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Noren – Japanische Vorhänge für Türen und Fenster

Ein japanischer Noren-Vorhang bringt das Flair des alten Nippons auch in Ihre eigenen vier Wände. Ob als Türvorhang oder ansprechender Raumteiler – entdecken Sie die kreativen Einsatzmöglichkeiten des Noren!
Noren
Seite 1 von 2
1 2
Seite 1 von 2
1 2

Noren – Japanische Vorhänge für Türen und Fenster

  • Noren sind japanische Vorhänge, welche früher vor Fenstern und Türen aufgehängt werden.
  • Heutzutage werden Noren ebenfalls als ausgefallene Vorhänge vor Fenstern, als Tischläufer oder auch als Decken für Tische verwendet.
  • Auf Japanwelt finden Sie eine große Auswahl an japanischen Vorhängen, mit klassischen und modernen Motiven, die aus Leinen, Baumwolle oder Polyester gefertigt sind.

Noren, japanische Vorhänge, gehören zum Stadtbild des alten Japan wie der Kimono zur Geisha oder der Koi zum japanischen Gartenteich. Sie dienten als Sonnenschutz und auffällige Werbefläche vor Geschäften von Sapporo bis Fukuoka. Noch heute findet man sie vor den Eingängen zu Bars und öffentlichen Bädern (Sento).

Als exotischer Türvorhang, Wandbehang, eleganter Raumteiler oder Japan Deko, hat der Noren mittlerweile auch Einzug in die Wohnungen deutscher Japanfans und die Trickkisten kreativer Raumausstattern gefunden.

Noren – ein japanischer Türvorhang

Noren, dienen seit Jahrhunderten als Türvorhänge im Eingangsbereich japanischer Geschäfte und Badehäuser. Sie sollten zum einen starke Sonneneinstrahlung und Staub vom Inneren der Läden fernhalten und zum anderen mit ihrer auffälligen Bemalung als Werbemittel und Blickfang für Kunden fungieren.

Größe, Form, Design, Muster und Material unterliegen dabei keinen bestimmten Richtlinien oder Vorgaben. In der Regel besteht ein japanischer Noren-Vorhang aus einem Stück Stoff, das durch Einschnitte in zwei oder mehr Bahnen geteilt und mit Hilfe einer Stange im Türbereich angebracht wird. Typischerweise reicht der Stoff nicht bis zum Boden, sondern endet häufig auf Hüfthöhe. Das Material kann dabei je nach Zweck und Ort aus Baumwolle, Leinen oder auch Seide bestehen.

Traditionell befand sich auf einem Noren der Name des Geschäfteinhabers oder die Bezeichnung für die dort verkauften Waren, in japanischer Kalligraphie (Shodo). Den Eingang zu einem öffentlichen Sento-Bad erkennt man beispielsweise am aufgemalten Kanji oder Hiragana Zeichen für „warmes Wasser“ (Yu).

Ob ein japanisches Geschäft geöffnet oder geschlossen ist, kann man ebenfalls am Vorhandensein eines am Eingang aufgehängten Noren erkennen, diese werden zur Schließung nämlich meist wieder abgenommen.

Japanischer Vorhang als besondere Japan Deko

Wer in Deutschland japanisch wohnen möchte braucht nicht immer gleich ein ganzes Japanzimmer (Washitsu) einzurichten. Online Shops wie Japanwelt bieten neben Tatami und japanischen Möbeln auch japanische Deko-Produkte, mit denen man einfachen und günstig japanisches Flair verbreiten kann.

Nicht nur vor japanischen Geschäften, Bars und Bädern, sondern auch innerhalb deutscher Wohnungen können Noren, beispielsweise auch als japanischer Wandbehang, wahre Eyecatcher sein. Muster und Design der japanischen Vorhänge sind heute in den unterschiedlichsten Ausführungen als Japan Deko erhältlich. Von kunstvollen Kanji-Kalligraphien (Shodo), klassischen Tuschemalereien (Sumi-e) oder Ukiyo-e Motiven bis hin zu Abbildungen moderner Anime und Manga Charaktere, lässt sich für jeden Geschmack der passende Noren finden.

Auch bei der Wahl der Qualität des Materials bleiben keine Wünsche offen. Vom robusten Baumwoll-Noren, bis hin zu zarten Modellen aus Seide und anderen feinen Stoffen reicht die Palette an japanischen Vorhängen.

Noren kaufen – kreative Gardinen Ideen ausleben

Noren sind besonders bunte und außergewöhnliche Vorhänge. Für Kinder sind die farbenprächtigen japanischen Vorhänge genauso wie für Erwachsene geeignet. Daher dienen sie als Dekoration an den Fenstern in den Kinderzimmern, auf der Veranda, im Wohnzimmer und auch im Esszimmer. Die leichten Vorhänge sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch ein guter Sonnenschutz.

Sie müssen beim Kauf der Noren sich zunächst für ein Material entscheiden. Die meisten modernen Noren sind aus Polyester. Es gibt aber auch leichte Noren aus Leinen sowie Vorhänge aus Baumwolle. Die natürlichen Materialien haben am Ende auch ihren Preis, daher sollten Sie sich genau überlegen, was sie bestellen möchten.

Optisch können viele verschiedene Motive auf den Noren abgebildet werden. Für Kunstliebhaber gibt es beispielsweise Noren mit der großen Welle von Hokusai. Falls Sie eher hellere und farbenfrohere Noren suchen, gibt es schöne Vorhänge mit dem Fuji und Sakura-Blüten. Selbst Fans der japanischen Traditionen kommen auf ihre Kosten mit Darstellungen von Geishas und Kanjis.

Die Leinen-Noren sind dagegen ein wenig schlichter gehalten. Der Leinenstoff wird meist nur mit leichten Blüten oder Bambusstangen verziert. Die Baumwoll-Noren sind ebenfalls eher schlicht gehalten. Es gibt beispielsweise Vorhänge aus Baumwolle in Blau mit weißen geometrischen Verzierungen. Dunkle Noren sind keine Seltenheit. So gibt es dunkelblaue Vorhänge mit Mond und Sakura-Verzierungen.

Aufgrund ihrer kunstvollen Gestaltung kann ein hochwertiger Noren-Vorhang ebenso als Gardine oder als Rollo-Ersatz im Fensterbereich verwendet werden. Gerade die traditionellen Varianten japanischer Vorhänge aus Baumwolle eignen sich hervorragend als blickdichte Vorhänge oder als Sonnenschutz im Sommer.

Darüber hinaus kann ein japanischer Vorhang auch als interessanter Raumteiler oder kunstvoller Wandbehang verwendet werden. Und wer es besonders traditionell mag kann den Bereich vor seiner Badezimmertür mit einem klassischen Sento-Noren abhängen.
Egal wie Sie ihren Vorhang einsetzen möchten, im auf Japanwelt finden Sie bestimmt die passende Japan Deko.

Zuletzt angesehen