Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Japanische Reiskocher & Dampfgarer

Kochen Sie jederzeit perfekten Reis! Japanische Reiskocher oder westliche Dampfgarer bieten die optimalen Vorraussetzungen für köstliche Reisgerichte. Entdecken Sie die Vorteile eines hochwertigen Reiskochers!
Reiskocher
Seite 1 von 2
1 2
Seite 1 von 2
1 2

Japanische Reiskocher & Dampfgarer

Herrlich duftender, gekochter Reis ist fester Bestandteil nahezu aller Gerichte der japanischen Küche. Reiskocher bieten die idealen Vorraussetzungen jeder Zeit den perfekten Reis zu kochen. Und während hierzulande von einigen „Gelegenheits-Reisessern“ weiterhin die Meinung vertreten wird, Reis könne genauso gut in einem gewöhnlichen Topf gekocht werden, sind spezielle Reiskocher in Japan oder China seit langem in jedem Haushalt zu finden.

Vorteile von Reiskochern gegenüber dem Kochen im Topf

Selbstverständlich ist es möglich auch in einem gewöhnlichen Kochtopf guten Reis zu kochen. Ein Reiskocher oder Dampfgarer bietet jedoch eine Vielzahl von Vorteilen.

  • Das Reiskochen in einem gewöhnlichen Topf sollte nicht unbeobachtet ablaufen, da der Reis sonst leicht anbrennen, überkochen, oder matschig werden kann. Die automatische Regulierung der Hitzezufuhr elektronischer Reiskocher macht Reiskochen zum Kinderspiel und Sie haben Zeit sich um andere Dinge zu kümmern.
  • Sie erhalten jeder Zeit das gleiche hervorragende Ergebnis ohne böse Überraschungen. Es muss lediglich noch die richtige Menge an Reis und Wasser hinein gegeben werden. Eine Markierung im inneren des Kochers erleichtert meist auch diese Tätigkeit.
  • Ist der Reis fertig wechselt der Reiskocher selbstständig in den Warmhaltemodus. So wird ein Anbrennen oder Verkochen des Reises verhindert. Speisen können so in ausreichender Menge über mehrere Stunden warm gehalten werden.
  • Es bleibt mehr Platz auf dem Herd um andere Gerichte und Beilagen zukochen.

Geschichte des Reiskochers

Spezielle Reiskocher werden schon lange von Menschen genutzt. Älteste Funde aus Keramik (beispielsweise im British Museum) lassen sich auf die Zeit um 1250 v.Chr. zurückdatieren. Die Geschichte des modernen elektronischen Reiskochers beginnt im Jahre 1956, als der japanische Elektronikhersteller Toshiba den ersten vollfunktionsfähigen Reiskocher auf den Markt bringt. Ältere Modelle anderer Hersteller konnten sich aufgrund technischer Mängel bis zu diesem Zeitpunkt nicht dauerhaft etablieren. Nun war es jedoch, aufgrund der automatischen Hitzeregulierung, erstmals möglich perfekten Reis ohne ständige Aufsicht zu kochen. Das Toshiba Modell wurde ein voller Erfolg und bereits 1960 besaß die Hälfte aller japanischen Haushalte einen eignen Reiskocher. Weitere Hersteller wie Panasonic oder Mitsubishi haben seither zum Wettbewerb und einer ständigen Verbesserung der Technik beigetragen.

Reiskocher Arten

Das Grundprinzip eines japanischen oder westlichen Reiskochers ist immer das Gleiche. Trotzdem haben sich im Laufe der Zeit unterschiedliche Arten von Reiskochern entwickelt.

  • Standard-Modelle, besitzen eine leicht zu reinigende Aluminium- oder teflonbeschichtete Metallschale, die von unten beheizt wird.
  • Induktionshitze-Reiskocher sorgen für eine optimale Nutzung der Wärme und werden durch Mikroprozessoren kontrolliert. Startzeiten und unterschiedliche Zubereitungsvarianten können bequem programmiert werden.
  • Sog. Elektronische Multikocher oder Druck-Reiskocher vereinen die Eigenschaften eines Reiskochers mit denen eines Schnellkochtopfes und besitzen in kürzere Kochzeit.

Wie koche ich Reis in einem elektronischen Reiskocher?

Die grundsätzliche Zubereitung von Reis in einem modernen Reiskocher ist schnell und einfach. Mit einem (meist mitgelieferten) Messbecher wird die gewünschte Menge Reis abgemessen und in den Reiskocher gefüllt. Fast alle Reiskocher besitzen im Inneren der Kochschale eine Markierung, welche die entsprechende Wassermenge für unterschiedliche Reismengen angibt. Ist genügend Wasser eingefüllt muss der Reiskocher lediglich verschlossen und eingeschaltet werden. Der Kochvorgang läuft automatisch. Nach dem Fertiggaren des Reises wechselt der Kocher selbstständig in den Warmhaltemodus und kann (je nach Modell) den Reis bis zu 24 Stunden warm halten.
Die erforderliche Menge an einzufüllendem Wasser kann dabei je nach Reissorte variieren. Beispielsweise wird für brauen Reis, auch bekannt als Naturreis, eine höhere Menge an Wasser benötigt. Manche Reiskocher sind zu diesem Zweck mit unterschiedlichen Messskalen für die verschiednen Reissorten ausgestattet.
Generell sollte man sich vor der Zubereitung kurz informieren, ob die gewählte Reissorte einer besonderen Behandlung bedarf. So sollte japanischer Sushi-Reis vor dem eigentlichen Kochvorgang mit kaltem Wasser abgewaschen werden um ein optimales Resultat zu erzielen. Die hierzulande gängigen Langkornreisarten wie Jasmin-Reis oder Basmati-Reis lassen sich jedoch ohne jegliche Vorbereitung in einem Reiskocher zubereiten.

Mehr als nur Reis - Kochen mit dem Reiskocher

Ein japanischer Reiskocher kann nicht nur zum Kochen von Reis verwendet werden. Je nach Modell existieren Zusatzfunktionen die den Reiskocher beispielsweise auch zum Backen von Broten eignen.
Mit einem Einsatz lassen sich auch günstige Reiskocher hervorragend als Dampfgarer zur schonen Zubereitung von Gemüse verwenden.
In Japan gibt es sogar ganze Kochbücher für das Kochen mit dem Reiskocher. Zu beachten ist hierbei jedoch die Beschichtung des eigenen Reiskochers, da bestimmte Zubereitungsmethoden und Reiskocher Gerichte beispielsweise eine Teflonbeschichtung beschädigen können.

Sollte ich mir einen importierten japanischen Reiskocher kaufen?

Natürlich spricht nichts dagegen sich einen originalen Reiskocher aus Japan zu kaufen. Da Reiskocher in Japan fest zu jeder Kücheneinrichtung gehören und viel mehr in den Kochalltag eingebunden sind als in Deutschland, gibt es dort eine wesentlich größere Auswahl an unterschiedlichen Modellen mit den verschiedensten Spezialfunktionen. Zu bedenken ist jedoch, dass man einen für den japanischen Markt konzipierten Reiskocher nicht ohne weiteres in Deutschland nutzen kann. Da in Japan andere Stromanschlüsse verwendet werden als in Deutschland muss ein passender Adapter gekauft werden damit der Stecker auch an deutsche Anschlüsse passt. Zweitens ist es unbedingt nötig einen Transformator zur Hand zu haben, der die hiesigen 220 Volt aus der Steckdose in die in Japan üblichen 110 Volt umwandelt, sonst hat die Freude am neuen Reiskocher ein schnelles Ende.
Auf Japanwelt erhalten Sie hochwertige Reiskocher japanischer Elektronikhersteller wie Panasonic, die Sie, inklusive aller Zusatzfunktionen, auch problemlos am deutschen Stromnetz nutzen können.

Zuletzt angesehen