Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Udon Nudelsuppe: Rezept Okkirikomi aus Gunma

Udon Nudelsuppe ist inzwischen bei uns ein begehrter Leckerbissen. In Japan existieren von dieser leckeren Speise viele regionale Besonderheiten und Varianten. Von denen stellen wir heute die Okkirikomi Udon Nudelsuppe aus Gunma, einer der Kornkammern Japans, vor.

Die Okkirikomi aus Gunma wird traditionell mit einer regionalen Variation von dicken Udon Nudeln hergestellt. Sie erinnert ein wenig an die weitaus bekanntere Hoto Udon Nudelsuppen Variation. Sie nutzt aber eine Brühe auf Basis von Sojasauce statt mit Dashi (getrocknete Fisch-Flocken) und hat zumindest traditionell keinen Kürbis als Zutat. Außerdem werden besonders „dicke“ Udon Nudeln für das Okkirikomi benutzt, die wie die sogar bis zu 10cm breiten Himokawa Udon eine lokale Besonderheit darstellen.

Neben dem Rezept zum selbst Kochen von Okkirikomi gibt es auch eines für das selber Machen von Udon-Nudeln. Denn dann schmecken die gleich noch einmal so gut. Für das Okkirikomi macht man sie breiter als gewöhnlich, irgendwo zwischen 5 und 10 cm, oder man nutzt Himokawa Udon, wenn man diese findet.

Rezept: Udon Nudeln selbst machen

Udon Nudelsuppe aus Japan

Detailaufnahme einer japanischen Udon-Nudelsuppe von KoalaParkLaundromat auf Pixabay

Udon Nudeln sind einfach selbst zu machen. Der Teig besteht allein aus Mehl und Wasser sowie ein bisschen Salz. Das einzig anstrengende kann das Kneten des Teigs sein, mit dem man die gewünschte Existenz erreicht. Für Udon Nudeln (ca. 4 Portionen) nehme man:

  • 650 Gramm Mehl für den Teig, etwas Mehl zum Bestäuben der Arbeitsfläche und im Zweifel der fertigen Nudeln, damit diese nicht zusammenkleben

  • 1 Esslöffel und 1 Teelöffeln Salz

  • 320 ml Wasser oder etwas mehr, wenn der Teig noch zu fest erscheint

Zuerst die trockenen Zutaten, also Mehl und Salz, in eine Schüssel geben und gut vermengen. Wasser hinzugeben und mit der Hand zu einem Teig zusammenbringen. Falls nötig, Esslöffelweise weiteres Wasser beigeben.

Einen ebenen Arbeitsbereich mit Mehl bestäuben und den Teig darauf legen. Mit den Händen den Teig für 5 Minuten kneten. Anschließend zu einem Ball formen, in Plastikfolie einwickeln und für ca. eine Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Wenn der Teig fertig ist, mit einem Nudelholz ausrollen. Den Teig dabei immer mal wieder um 90 Grad drehen und mit Mehl bestäuben. Wenn der Teig etwa 0,5 cm dünn ist, diesen in Dritteln zusammenfalten. Dann können die fertigen Nudeln in dünnen oder dicken Streifen geschnitten werden, je nachdem welche Art Udon Nudel man möchte.

Mit etwas Mehl wälzen, damit die Nudeln nicht zusammenkleben. Unser Extra-Tipp: Für Okkirikomi am besten das Salz weglassen und das Mehl vor Nutzung der Nudeln nicht abschütteln oder abwaschen.

Rezept für Okkirikomi aus Gunma

karten-japan-gunma-markiert2

Karte Japans mit Markierung der Präfektur Gunma; Foto von Lincun, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Die Präfektur Gunma auf Honshū ist eine von nur acht Präfekturen in Japan, die keinen Zugang zum Meer hat. Historisch gehört Gunma zur Kantō Region, von der auch Tokyo ein Teil ist. Gunma ist mit der wichtigste Weizenproduzent in Japan und so sind Nudelgerichte hier besonders beliebt. Neben klassischen Udon und anderen Nudelgerichten ist hier auch das regionale Gericht Okkirikomi beheimatet.

Für das Okkirikomi Rezept gibt es erst eine Übersicht über die Zutaten und dann eine Schritt-für-Schritt Zubereitungsanleitung. An japanischen Udon Nudeln nimmt man für das Okkirikomi dickere Varianten wie die angesprochenen Himokawa Udon mit nicht gesalzenem Teig.

Oft kann man in kleine asiatischen Läden Udon Nudeln kaufen. Wenn solche nicht erhältlich sind und keine Lust besteht, Udon Nudeln nach obiger Anleitung (ohne Salz!) selbst zu machen, können auch normale (dünne) Udon verwendet werden, wie man sie in jedem Asia Shop findet.

einfache-udon-nudelsuppe2

Schlichte Udon Nudelsuppe aus Japan von olbergeron auf Pixabay

Zutaten Udon Suppe für 4 Personen

  • 600 Gramm Okkirikomi Nudeln oder breite Udon Nudeln

  • 2 Packungen Suppen-Basis (Asia-Shop)

  • Soja Sauce zum abschmecken

  • ca. 2 Liter Wasser (oder etwas mehr)

  • ½ japanischer Riesenrettich (großer Daikon)

  • 1 Karotte

  • ½ Burdock (essbare Klette, evtl. im Asia-Shop aufzufinden)

  • 1 Frühlingszwiebel

  • 3 Taro (Wasserbrotwurzel)

  • 1 Kartoffel

  • 3 Shiitake Pilze

  • ½ Packung Grifola frondosa Pilze (Gemeiner Klapperschwamm)

  • 1 Block frittierter Tofu (ca. 150 Gramm)

  • etwas Öl

Einige der Zutaten für ein originales Okkirikomi sind nicht unbedingt leicht zu finden. Exotische Zutaten wie essbare Klette, Wasserbrotwurzel oder der gemeine Klapperschwamm können aber natürlich durch andere Zutaten ersetzt werden.

Okkirikomi selbst machen: Schritt für Schritt

udon-nudelsuppe-essen25fca314e238f2

Udon Nudelsuppe in klassisch japanischer Ramen-Schale von FreeToUseSounds auf Pixabay

  1. Das Gemüse und den Tofu in leicht zu essende Stückchen schneiden. Ebenso mit den Udon Nudeln verfahren, wenn diese in langer Form vorliegen, wie dies bei gekauften Udon meist der Fall ist.

  2. Öl in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen und das Gemüse abgesehen von der Frühlingszwiebel darin anbraten. Sobald die Zutaten weich zu werden beginnen, Wasser und Suppenbasis (alternativ: Brühwürfel) hinzugeben. Über leichter Hitze köcheln lassen, bis die Gemüse gar sind.

  3. Die rohen Udon Nudeln zugeben. Das Mehl dabei nicht vorher entfernen, damit die Brühe andickt und weiter köcheln lassen.

  4. Sobald die Nudeln gar sind (ca. 8 Minuten, je nach Dicke der Nudeln), Frühlingszwiebeln zugeben und kräftig mit Sojasauce abschmecken. Fertig.

Weitere leckere japanische Rezepte im Blog von Japanwelt

Kennen Sie schon unser Rezept für Houtou Nudeln aus Yamanashi? Oder wollten Sie schon immer mal den typisch japanischen Eintopf Satsuma Jiru nachkochen?

Wir zeigen Ihnen immer mal wieder leckere japanische Rezepte zu kuriosen und leckeren Speisen. Entdecken Sie den japanischen Winterklassiker Sukiyaki oder fermentierte Sojabohnen zum Frühstück mit einem klassischen Natto-Rezept aus Ibaraki.

Ramen ist ein japanischer Klassiker. Erfahren Sie wie eine echte Miso-Ramen-Suppe aus Sapporo selbst macht. Oder servieren Sie ihren Kleinen den japanischen Kinderteller Omurice. Und wenn Sie besonders alt werden möchten, dann sollten Sie unbedingt einmal das Essen der Hundertjährigen probieren: Goya Champuru.

Titelfoto: Streetfood-Nudelsuppe von Spaway via Pixabay

Mehr zum Thema japanisches Essen:

Japanische Gerichte: 11 verrückte japanische Speisen

Natto, Miso und mehr – Fermentiertes japanisches Essen

Miso-Ramen Rezept aus Sapporo

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.