Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Miso-Ramen Rezept aus Sapporo

Wer die japanische Küche bereits schätzt oder sie jetzt kennen lernen möchte, hat mit unserem Miso-Ramen Rezept aus Sapporo eine gute Gelegenheit dazu. Nach dem Einkauf der Zutaten lässt sich das Gericht schnell herstellen und es kann mit individuellen Zutaten wie zum Beispiel dem Ramen Ei verfeinert werden. Gerade im Winter ist die reichhaltige japanische Nudelsuppe sehr beliebt – und wir zeigen in einfachen Schritten, wie die Zubereitung am besten gelingt. Serviert wird die japanische Miso-Ramen Nudelsuppe in großen japanischen Suppenschalen und schon kann das japanische Ess-Event beginnen.

Miso-Ramen auch für unterwegs

Die leckere japanische Nudelsuppe, die nach dem Ramen Rezept gekocht wird, gibt es als hausgemachte Mahlzeit oder unterwegs im Rahmen-Shop. Ähnlich wie es in Deutschland im Imbiss Pommes als Snack gibt oder in Italien ein Stück Pizza in der Pizzeria, ist es in Japan üblich, sich im Ramen-Shop eine japanische Nudelsuppe zu gönnen. Es lohnt sich, die japanische Küche zu testen und das Rezept einfach zu Hause nach zu kochen, denn es erweitert den kulinarischen Horizont. In den Supermärkten in Japan gibt es das Ganze auch als Fertiggericht, aber das selber Kochen macht natürlich mehr Spaß und ist gesünder.

Das japanische Ramen Rezept mit einem Ramen Ei

Miso-Ramen aus Sapporo
Miso Ramen aus Sapporo verwendet helle Miso-Paste in der Brühe. - Bild: © shosa - Fotolia.com

Die Zutaten für Miso-Ramen gibt es im asiatischen Supermarkt, der in vielen größeren Städten vorhanden ist. Die Vorbereitungszeit dauert knapp 10 Minuten, dann folgt die Kochzeit von 15 Minuten, das heißt bereits nach einer knappen halben Stunde haben Sie eine schmackhafte japanische Nudelsuppe auf dem Tisch.

Für vier Personen benötigt man diese Zutaten:

  • 4 Knoblauchzehen (nicht zu klein)
  • 2 Knollen Ingwer
  • 2 Schalotten 
  • 2 EL Sesam-Samen
  • 2 EL Sesamöl
  • 250g Schweinehackfleisch
  • 1 TL Chili-Sauce/Chili-Paste
  • 6 EL Miso-Paste
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Sake
  • 2 L (Instant) Hühnerbrühe
  • 2 TL Salz
  • 1/2 TL Weißer Pfeffer (nach Belieben)
  • Ramen Nudeln für vier Personen 
  • verschiedene Toppings wie Chashu (dünne Schweinefleisch-Streifen), Mais, Frühlingszwiebel, Nori, Ramen Eier, eingelegter roter Ingwer etc.

Die Zubereitung der japanischen Nudelsuppe

Ramen Nudelsuppe mit Schweinefleisch und Ei
Die Ramen Nudelsuppe wird mit verschiedenen Toppings garniert, wie bspw. Schweinebauch, Sojasprossen, Ei, Mais oder Frühlingszwiebeln. - Bild: © sasazawa - Fotolia.com

Da Knoblauch am nächsten Tag einen intensiven Geruch hinterlässt, wird die Suppe am besten am Wochenende gekocht. Das Ramen Rezept beginnt mit dem Zerkleinern der Schalotten, Ingwer und des Knoblauchs. Den Sesam im Mörser zermahlen. In einem Topf mit mittlerer Größe langsam das Sesamöl erhitzen und die gehackte Mischung aus Knoblauch, Schalotten und Ingwer anbraten. Nun das Hackfleisch hinzufügen und die Hitze ein wenig hoch stellen. Das Fleisch anbraten, bis es die Farbe gewechselt hat. Sobald dies der Fall ist, die Miso- und Chili-Paste in den Topf mit dem Fleisch geben. Nach und nach Zucker, Sesam, Sake, die Hühnerbrühe sowie Salz und Pfeffer ebenfalls hinzugeben und gut vermengen. Köcheln lassen.

In einem zweiten Topf die Ramen-Nudeln nach der Anweisung auf der Verpackung kochen. Wichtig: Da dies meist nur zwei Minuten (die Nudeln sollten „al Dente“, also bissfest, sein), unbedingt vorher die Toppings vorbereiten! Wenn die Nudeln fertig sind, ausgiebig abgetropfen lassen, um die Suppe nicht zu verwässern. Die fertigen Nudeln in die Schüssel geben, dann die Suppe hinzugeben, die Toppings obendrauf drappieren – fertig!

Die Miso Ramen Suppe muss übrigens nicht scharf sein: Einfach die Chili-Paste weglassen und etwas weniger Pfeffer verwenden.

Wie man die japanische Nudelsuppe nach dem Ramen Rezept zubereitet, zeigt auch noch einmal das Video. Das Original-Rezept für Miso Ramen gibt es hier.

Ramen Ei als Schnellrezept fürs perfekte Ramen Topping

Diese perfekte Beilage zur japanischen Ramen Suppe wird aus weich gekochten Eiern hergestellt, die vorher in Sojasoße und Mirin mariniert worden sind. Wer plant, Miso Ramen zu kochen, sollte unbedingt am Vortag ein paar Ramen Eier vorbereiten. Dazu braucht es nur Eier, Sojasauce, Mirin und Wasser, die Zubereitung ist denkbar einfach.

Ramen Ei in Sojasoße eingelegt
Das Ramen Ei gehört zur Nudelsuppe als Topping dazu. Die Zubereitung ist einfach, sollte aber einen Tag vorm Kochen der Ramen Nudelsuppe erfolgen. - Bild: © runin - Fotolia.com
  1. Einen Frischhaltebeutel in eine Schüssel stellen und darin 2 EL Sojasoße, 2 EL Mirin und 6 EL Wasser vermengen. 
  2. Wasser zum Kochen bringen und – sobald es kocht – 2 große Eier (Größe L) aus dem Kühlschrank nehmen. Die Eier vorsichtig in den Topf legen. Die Hitze sofort herunterdrehen; die Eier für 7 Minuten kochen (nicht so stark, dass die Eier im Topf herumhüpfen).
  3. Die Eier nach 7 Minuten herausnehmen und für 3 Minuten in einer Schüssel mit Eiswasser abkühlen lassen. Danach ganz vorsichtig abpellen.
  4. Die Eier in den Frischhaltebeutel mit der Marinade geben und fest verschließen. Die Marinade sollte die beiden Eier komplett bedecken. Mindestens für 3-4 Stunden (lieber über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  5. Zum Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, die Eier halbieren und als Topping für den Miso Ramen servieren.

Hier gibt es übrigens das originale Ramen-Ei Rezept und ein tolles Video zur Zubereitung von Ramen-Eiern.

Das Ramen Rezept in der japanischen Geschichte

Ramen Nudelsuppe Restaurant
Ramen stammt ursprünglich aus China. In Japan erlangte die Nudelsuppe allerdings schnell eine große Beliebtheit. - Bild: © nancy10 - Fotolia.com

Ramen sind japanische Nudeln und die Grundlage für eine kräftige japanische Nudelsuppe, die in Ramen Restaurants oder zu Hause gegessen werden kann. Sie wird in Japan fast wie Fast Food in Deutschland angeboten, hat aber oft einen höheren Nährwert, besonders dann, wenn die Brühe nicht klar ist, sondern auch bspw. Misopaste enthält. In Tokio allein gibt es über 5000 Ramen-Läden. Viele der Läden habe eine geheime Gewürzmischung, sodass sich der Geschmack von Laden zu Laden unterscheidet. Allmählich wird die japanische Trendspeise Ramen auch in Deutschland beliebt. Eigentlich stammt Ramen aus der chinesischen Küche, im Laufe der Zeit hat sich der Ramen Trend in Japan so stark verbreitet, dass das Gericht in den japanischen Restaurants schnell ein absoluter Hit wurde. Es gibt sogar eine Ramen-Allee in Sapporo und ein Ramen Museum in der japanischen Stadt Yokohama. Beide erfreuen sich auch bei internationalem Publikum großer Beliebtheit.

Passende Artikel

1 Kommentare

  • Jan, 31. Oktober 2020 10

    prima

    Sehr gutes und leckeres Rezept.
    Was ich mich noch frage ist wie lange im Vorraus kann man die Brühe ansetzen?
    Ich überlege die schon morgens zu machen damit ich am Abend die nur erhitze und die natürlich frischen Nudeln und Toppings zugeben muss.

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.