Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Japan mit dem Touristen-Zug – die besten Sightseeing-Strecken

Japan mit dem Sightseeing-Zug entdecken: mit seinen beeindruckenden Landschaften lässt sich Japan am besten und bequemsten mit einem der unzähligen Touristenzüge entdecken. Auch in Japan wohnen immer mehr Menschen in den Ballungsgebieten, viele ländliche Gebiete verwaisen zunehmend und sind nicht mehr ans japanische Bahnnetz angeschlossen. Die Einführung vieler Sightseeing- und Touristenzüge soll die Bahnhöfe erhalten, den Anschluss ans Bahnnetz gewährleisten und bringt gleichzeitig Touristen und Reisende in sonst eher abgelegene Gebiete.

Japan verfügt über eine Vielzahl von Sightseeing-Zügen und Touristen-Linien. Über das ganze Land verteilt haben Reisende die Möglichkeit, die japanischen Landschaften und Sehenswürdigkeiten zu entdecken und dabei die regionale Küche zu genießen. Die Züge verfügen meist über große Panoramafenster und sind oft aufwändig oder extravagant ausgestattet. Der Preis ist in der Regel im JR-Pass der japanischen Zuggesellschaft enthalten. Wir stellen Ihnen hier einige der besten und spektakulärsten Sightseeing-Züge für die verschiedenen Regionen Japans vor.

 

Sightseeing-Züge Japan: Sagano Romantic Train

Einer der schönsten Sightseeing-Züge im Arashiyama- Gebiet bei Kyoto: die Sagano Romantic Train.
Foto © Streetdeck - Own work, CC BY-SA 4.0, wikimedia

 

Touristenzüge in Zentraljapan

In Zentraljapan verkehren die meisten Touristenzüge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mit „Zentraljapan“ haben wir Tokio und Umgebung, Chubu (ein-schließlich Hokuriku) und die gesamte Kansai-Region mit eingeschlossen. Aufgrund der Vielzahl der angebotenen Sightseeing-Linien, stellen wir Ihnen hier eine Auswahl der besonders schönen oder spektakulären Züge vor.

 

Die verlassenen Bahnhöfe der Iida-Linie

Die Iida-Linie verläuft parallel zum Tenryugawa-Fluss, in einer wunderschönen Route durch den südlichen Teil der japanischen Alpen. Das Besondere: dieser Touristenzug hält an mehreren so-genannten „Hikyō Eki“ Bahnhöfen, die völlig abgelegen und daher wenig oder gar nicht mehr angefahren werden.

Hobby-Fotografen und Eisenbahnfans in Japan lieben diese einsamen „Lost Places“ für spektakuläre Fotos der historischen Bahnhöfe – eine Reise in die Vergangenheit.

  • Route: Toyohashi–Iida ( Limited Express Inaji )
  • Reisezeit: 1 Stunde und 32 Minuten (6 Stunden mit einem Nahverkehrszug)
  • Fahrplan: ganzjährig (der Express fährt zweimal täglich)
  • Preis: ungefähr 4.900 Yen (im JR-Pass enthalten)

 

 Hikyō Eki Lost Places Bahnhöfe Japa

Abgelegenes Dorf in den japanischen Alpen.
Foto © Marek Piwnicki, Unsplash

 

„The Royal Express“ entlang der Küste von Izu

Der im September 2017 eingeführte Luxus-Touristenzug The Royal Express fährt entlang der wunderschönen Küste von Izu zwischen Yokohama und Izukyu-Shimoda. Dieser Sightseeing-Zug der Luxusklasse wird von den beiden privaten Eisenbahnunternehmen Tokyu und Izukyu, gemeinsam betrieben.

Der Zug wurde vom berühmten Industriedesigner Eiji Mitoo-ka entworfen. Er verfügt über eine Bar und ein Restaurant mit hochwertigem gastronomischen Angebot, einen Kinderspielplatz, Live-Musik und einen Multifunktionswagen, in dem sogar geheiratet werden kann.

 

Kurobe-Sightseeing-Eisenbahn

Die Kurobe-Schlucht mit ihren 86 Kilometern Länge und den spektakulären Bergen ist eine der faszinierendsten japanischen Landschaften. Diese Sightseeing Linie ist der langsamste Zug Japans und verkehrt im Hop on/ Hop off Prinzip. Die Tour kann auch leicht von Toyama oder Nagano aus durchgeführt werden.

Die Kurobe-Eisenbahn nutzt die Gleise einer alten Grubenbahn. Die Tour führt durch insgesamt durch 41 Tunnel und über 21 Brücken auf einer wunderschönen Route entlang kleiner Tempel, Burgen und Onsen.

Achtung: Im Zug gibt es keine Toiletten und die Waggons sind offen, also warme Sachen mitnehmen!

Strecke: Unazuki – Keyakidaira

  • Fahrzeit: 1 Stunde und 20 Minuten
  • Fahrplan: von Mitte April bis Ende November
  • Preis: Etwa 4.000 Yen (nicht im JR-Pass enthalten)
  • Buchung und Infos: https://www.kurotetu.co.jp/

 

Shimakaze Sightseeing-Schnellzug, der beste Weg, um Ise zu besuchen

Der Shimakaze Touristen-Schnellzug verbindet Osaka, Kyoto und Nagoya mit der Ise-Shima-Region in Mie. In dieser Region befindet sich unter anderem das Ise-Heiligtum und die Meoto-Iwa-Hochzeitsfelsen.

Der Zug im Luxussegment ist mit großen Fenstern und Aussichtspunkten am Ende der Waggons spektakulär gestaltet. Darüber hinaus verfügt er über Sitze mit Blick auf die Landschaft, private Bereiche im westlichen und japanischen Stil, in denen Sie die Reise auch barfuß genießen können. Und natürlich können Sie an Bord hochwertige Küche aus der Region genießen, wie z. B. Matsuzaka Wagyu, eines der besten Fleischgerichte Japans.

 

Sagano Romantic Train von Arashiyama

Einer der schönsten Sightseeing-Züge im Arashiyama- Gebiet in Kyoto ist der Sagano Romantic Train. Dieser Zug braucht 25 Minuten für etwas mehr als 7 Kilometer und fährt parallel zum Hozugawa-Fluss. Im Frühling bietet sich ein spektakulärer Blick auf die Kirschblüte, im Herbst ein Blättermeer in roten, orangen und gelben Farben.

Für die Rücktour bietet sich eine Bootsfahrt auf dem Fluss an.

  • Strecke : Saga – Kameoka
  • Fahrzeit : 25 Minuten
  • Öffnungszeiten : von März bis Dezember (außer Mittwochs, die keine Feiertage sind)
  • Preis : Ungefähr 630 Yen für eine einfache Fahrt (nicht im JR-Pass ent-halten)
  • Infos und Buchung: https://www.sagano-kanko.co.jp/en

 

Der Restaurantzug Tango Kuromatsu

Die Kyoto Tango Railway ist ein privates Zugunternehmen der Willer Group, das eigentlich ein Busliniennetz in der Region betreibt. Die Route führt entlang der Küste von Kyoto.

Das Tango Kuromatsu serviert hochwertige regionale Spezialitäten in luxuriösem, nostalgischem Ambiente. Die Waggons wurden vom japanischen Industriedesigner Eiji Mitooka mit viel Holz, Bambusgittern und liebevollen Details gestaltet. Die Reisezeit variiert je nach Art des gebuchten Angebotes, je nach Menü, Teezeremonie, Dessert usw.

  • Route: Amanohashidate – Nishimaizuru
  • Fahrzeit: ab 1 Stunde und 2 Minuten, je nach Plan
  • Fahrplan: Freitag, Samstag, Sonntag und Feiertage (die anderen Züge fahren täglich)
  • Preis: von 3.900 Yen bis 11.000 Yen (nicht im JR-Pass enthalten)
  • Buchung und weitere Informationen: https://willerexpress.com/en/train/tantetsu/

 

Touristenzüge im Norden - Hokkaido

Die Insel Hokkaido mit seiner spektakulären Landschaft, den berühmten Onsen-Dörfern und vielen Nationalparks ist das perfekte Ziel für einen Ausflug mit einem Sightseeing-Zug.

 

Der Furano Lavendel Express Sightseeing auf Hokkaido

Der Furano Lavendel Sightseeing Zug passend zum Thema in markantem Violett.
Foto © Cock-Robin, pixabay

 

Furano Lavendel Express

Im Sommer ist das Furano-Gebiet von Hokkaido berühmt für seine vielen Lavendelfelder, die sich wie ein wunderschöner Wandteppich an der Strecke dahinziehen. Auf der Linie, die Sapporo mit Furano verbindet, fährt der Touristenzug Furano Lavender Express mit seiner markanten violetten Zugmaschine und großen Panorama-Fenstern, der beide Städte verbindet.

Der Lavendel-Express fährt nur in den Sommermonaten, wenn die Lavendelfelder blühen. Normalerweise fahren drei Züge pro Tag, während der Coronavirus-Phase fuhr jedoch nur noch einen Zug pro Tag. Es empfiehlt sich daher, die Verbindungen vorab zu prüfen. Der Zug fährt um 7:53 Uhr von Sapporo ab. der Rückzug startet um 16:51 Uhr von Furano.

 

Kushiro-Shitsugen-Norokko-Sightseeing-Zug

Im östlichen Teil von Hokkaido, im Kushiro-Shitsugen-Nationalpark, befinden sich die größten Feuchtgebiete Japans. Hier ist die Heimat der berühmten japanischen Kraniche. Der Kushiro-Shitsugen-Norokko-Zug, der auf der Senmo-Linie zwischen den Bahnhöfen Kushiro und Toro verkehrt, bietet Ihnen einen spektakulären Blick auf die Feuchtgebiete und Sumpfgebiete des Parks.

Die drei Waggons des Zuges haben extra große Fenster und sind speziell so gestaltet, dass sie den Blick auf die Landschaft nicht behindern. An Bord können Sie Snacks und auch Souvenirs aus der Gegend kaufen.

 

Hokkaido Shinkansen H5-Serie Shinkansen

Die Shinkansen Hochgeschwindigkeitszüge sind zwar keine ausgewiesenen Sightseeing-Züge, haben aber trotzdem oft spektakuläre Aussichten zu bieten.

Die Hokkaido-Shinkansen-Linie aus Tokio überquert die Tsugaru-Straße nach Hokkaido beispielsweise durch den Seikan-Tunnel, dem längsten Unterwassertunnel der Welt.

Auch der Zug selbst ist ein Erlebnis, die neue Serie dieser Shinkansen besticht durch ihr Innendesign mit Schneekristallmotiven.

 

Touristenzüge im Osten Japans

Bei Ostjapan schließen wir die Region Tohoku ein, eine der schönsten Gegenden Japans. Hier finden Sie magische Orte von großer Spiritualität und faszinierender Natur, Städte voller Samurai-Geschichte, erstklassige Onsen sowie spektakuläre Feste/Matsuri und eine abwechslungsreiche und exzellente Küche.

 

Shirakami Resort Sightseeing Train an der Nordwestküste von Honshu

Das Gebirgsmassiv Shirakami-Sanchi liegt zwischen den Präfekturen Akita und Aomori und ist Weltnaturerbe. Eine Gegend von unbe-schreiblicher natürlicher Schönheit, durch die die Gono-Bahnlinie verläuft, immer parallel zur Küste des Japanischen Meeres. Natürlich können Sie jeden Zug auf dieser Linie nehmen, aber wir empfehlen, den Sigtseeing-Schnellzug Resort Shirakami (リゾートしらかみ).

Die Linie umfasst drei verschiedene Züge, den Kumagera, den Aoike und den Buna. Letzterer ist am modernsten, die Inneneinrichtung aus Zedern und Zypressenholz, zudem werden während der Fahrt lokale Spezialitäten angeboten. Achtung: auf dieser Linie können Sie nur mit Sitzreservierung mitfahren.

  • Route: Akita – Aomori (obwohl einige Züge einige Stationen überspringen und andere vor Aomori enden)
  • Fahrzeit: ca. 5 Stunden.
  • Fahrplan: jeden Tag, mit 3 täglichen Verbindungen in der Hochsaison (in der Nebensaison weniger)
  • Preis: ungefähr 5000 Yen (im JR-Pass inbegriffen)
  • Weitere Infos: https://www.jreast.co.jp/e/joyful/shirakami.html

 

Koshino Shu*Kura und Sake

Das gesamte Niigata-Gebiet ist berühmt für seine Produktion von hochwertigem Reis, den viele Weingüter hier zur Herstellung von Sake verwenden. Bei der Route des Koshino Shu*Kura-Zugs dreht sich alles um die Welt des Sake. Der Name bezieht sich tatsächlich auf einen Sake-Keller und das Sternchen erinnert an das Kanji für Reis (米) und die für die Gegend im Winter typischen Schneeflocken.

Die Koshino Shu*Kura und Sake Linie bietet drei verschiedene Züge mit unterschiedlichen Strecken an. Die Züge sehen von außen recht unscheinbar aus, innen sind die Wagons jedoch außergewöhnlich schön ausgestattet.

Im Zug werden Verkostungen von Niigata-Sake und Otsumami (teilweise kostenlos) und Snacks aus regionalen Zutaten serviert. Im Veranstaltungsbereich finden gelegentlich Jazz- oder Klassikkonzerte statt.

  • Route: Joetsumyoko – Tokamachi (Koshino Shu*Kura), Joetsumyoko – Echigo-Yuzawa (Yuzawa Shu*Kura) und Joetsumyoko – Niigata (Ryuto Shu*Kura)
  • Fahrzeit: zwischen 2,5 und 4 Stunden, je nach Zug und Hin- oder Rückfahrt.
  • Fahrplan: An Wochenenden und Feiertagen gibt es nur einen Hin- und Rückflug pro Tag. 
  • Preis: Zwischen 2.700 und 3.100 Yen (im JR-Pass inbegriffen)

 

POKÉMON WITH YOU TRAIN in Tohoku

Der „Pokémon with you train“ ist wie der Name schon sagt, ein sehr spezieller Touristen-Zug für die vielen Pokémon-Fans. Die zwei Waggons sind voller unterschiedlicher Pikachu-Motive auf den Sitzpolstern, Vorhängen usw. Kinder können in einem Bereich selbst Lokführer spielen und es gibt einen riesigen Pikachu und viele andere Pokemon-Plüschtiere.

Die Route verläuft von Ichinoseki nach Kesennuma, zwei Orte, die 2011 vom Erdbeben und Tsunami in Tohoku schwer getroffen wurden.

  • Strecke: Ichinoseki – Kesennuma.
  • Fahrzeit: 1 Stunde und 50 Minuten.
  • Fahrplan: Ferientermine, Wochenenden und Feiertage, von August bis März (mit einem Zug pro Tag in jede Richtung)
  • Preis: ungefähr 1700 Yen (im JR-Pass inbegriffen). Sitzplatzreservierung er-forderlich.
  • Tickets und Buchung: https://www.jreast.co.jp/e/joyful/pokemon.html

 

Sanriku Railways Kotatsu Sightseeing-Zug

Die Route des Kotatsu Sightseeing-Zugs bietet eine herrliche Aussicht auf die Küste von Sanriku. Das Besondere: im Zug gibt es 12 Kotatsu, die beheizten Tisch, die man in vielen traditionellen japanischen Häusern findet. Dieser Zug ohne Sitzplatzreservierung verkehrt nur zwischen Mitte Dezember und Februar.

Im Zug werden Produkte aus der Region angeboten (nicht im Preis enthalten). Auf der Rias-Linie fahren außerdem noch zwei alternative Touristenzüge, der „Ozashiki -Zug“ und der „Retro-Zug“.

  • Route: Kuji-Miyako
  • Fahrzeit: 1 Stunde und 40 Minuten
  • Fahrplan: von Dezember bis Februar
  • Preis : 300 Yen (nicht im JR Pass enthalten)
  • Buchung: https://www.sanrikutetsudou.com/en/

 

Touristen- und Sightseeing Züge in Westjapan

Im Westen Japans gibt es so beliebte Ziele wie Kanazawa, den großen Izumo-Taisha-Schrein oder die Halbinsel Noto. Und wir sprechen nicht nur von fantastischen Orten, sondern auch vom Epizentrum des traditionellen japanischen Handwerks.

 

 Hanayome Noren Sightseeing Zug

Der Hanayome Noren mit seiner liebevollen Außengestaltung im Stil der Wajima-Lackwaren.
Foto © TWH95 - Own work, CC BY-SA 4.0, wikipedia

 

Hanayome Noren und das Ishikawa-Handwerk

Der Hanayome Noren Touristenzug ist innen und außen im klassischem japanischen Design gestaltet, die von den traditionellen Handwerksberufen der Region Hokuriku inspiriert sind: Die Wajima-Lackwaren, die Kaga-Yuzen-Seidenfärbung und Kanazawa-Blattgold Handwerk. Der Sightseeing-Zug trägt auch den Spitznamen „Ryokan auf Rädern“, da eine Reise in diesem Ambiente eher an ein Luxushotel erinnert.

Die Route führt durch die halb-ländliche Satoyama-Landschaft. An Bord werden regionale Spezialitäten und Getränke sowie handwerkliche Produkte der Region angeboten.

 

Marumaru no Hanashi, Japan und der Westen

Der Sightseeing-Zug Marumaru no Hanashi verbindet Hagi, Nagato und Shimonoseki entlang der Küste des Japanischen Meeres. Die Präfektur Yamaguchi hat eine lange Geschichte der Beziehung zwischen Japan und dem Westen.

Aus diesem Grund weisen die beiden Wagen dieses Touristen-Zuges zwei unterschiedliche Arten der Innenausstattung auf. Einer ist im westlichen Stil (von Japanern bevorzugt) und einer im japanischen Stil (von Westlern bewundert) eingerichtet. Sie können an Bord Bento-Gerichte und typische Hagi-Süßigkeiten genießen.

  • Route: Shin-Shimonoseki-Higashi-Hagi
  • Reisezeit: 2 Stunden und 53 Minuten
  • Fahrplan: Wochenenden und Feiertage (1 Service pro Tag, Hin- und Rückfahrt)
  • Preis: 530 Yen (im JR Pass enthalten)

 

Ametuchi und die Küste des Japanischen Meeres

Einer der schönsten Sightseeing-Züge der japanischen Eisenbahngesellschaft JR West ist der luxuriöse Ametuchi (auch Ametsuchi), der sich entlang an der Küste des Japanischen Meeres schlängelt. Die Linie verläuft zwischen Tottori und Izumo, beides sehr beliebte Touristen-Highlights.

Der Name bedeutet „Himmel und Erde“ und bezieht sich auf einen Satz aus dem Kojiki, dem ältesten Buch Japans. Die Innenausstattung besteht aus lokalem Holz in Farben, die die Berge der Region und das Meer repräsentieren und großen Panoramafenstern. Der Zug fährt an besonders schönen Stellen der Strecke extra langsam.

  • Strecke: Tottori – Izumo
  • Reisezeit: 3 Stunden und 31 Minuten
  • Fahrplan: samstags und sonntags, einige montags (1 Fahrt pro Tag, Hin- und Rückfahrt)
  • Preis: 1990 Yen (nicht im JR Pass enthalten)
  • Weitere Infos: https://www.westjr.co.jp/global/en/train/ametuchi/

 

Touristenzüge im Süden – Shikoku und Kyushu

Shikoku, die vierte der Hauptinseln Japans wird von westlichen Touristen oft vergessen, weil dort keine Hochgeschwindigkeitszüge verkehren. Die Insel ist aber mit ihren spektakulären Naturlandschaften, originellen Schlössern, Gastronomie und heißen Quellen unbedingt für eine Fahrt mit einem der vielen tollen Sightseeing-Züge empfehlenswert.

Kyushu, die Insel in Japan mit den meisten heißen Quellen, war viele Jahrhunderte lang der einzige Handelshafen mit der Außenwelt. Entdecken Sie die spannende Geschichte der Insel, die immer noch aktiven Vulkane und die vielen schönen Onsen im tiefen Süden Japans.

 

Umisachi-Yamasachi-Sightseeing-Zug

Die Innenausstattung des Umisachi-Yamasachi Zugs ist mit dem Holz der lokalen Obisugi-Zeder gestaltet
Foto © Rsa - Own work, CC BY-SA 3.0, wikipedia 

 

Shikoku Mannaka Sennen Monogatari

Der Name dieses Panorama-Luxuszugs bedeutet „die Geschichte von tausend Jahren“. Es erinnert unter anderem an die Geschichten von Kobo Daishi, dem buddhistischen Mönch, auf den der Pilgerweg der 88 Shikoku-Tempel zurückgeht.

Das Interieur des Zuges ist den traditionellen Häusern im Iya-Tal nachempfunden. Genießen Sie die Landschaften der Schluchten und Täler zusammen mit der exzellenten regionalen Küche, die nur mit lokalen Zutaten zubereitet wird. Der Morgenzug nach Oboke serviert Menüs im französischen Stil, beim Mittagszug in Richtung Tadotsu ist das Essen japanisch. Reservierung erforderlich.

 

Iyonada Monogatari entlang der Küste von Ehime

Einer der beliebtesten Touristenzüge in Japan ist der Iyonada Monogatari, der sich entlang des Iyo-Nada-Meeres an der Westküste von Shikoku schlängelt. Der Zug ist im schicken retro-modernen Stil gehalten, mit Bar und Speisewagen.

Der Zug hält an mehreren interessanten Punkten der Strecke, wie beispielsweise der Burg Ozu. Die Reisenden werden am Bahnhof herzlich von den Einheimischen empfangen, hier können Sie auch regionales Kunsthandwerk kaufen.

  • Strecke: Matsuyama – Ozu / Yawatahama
  • Fahrzeit: 2 Stunden (nach Ozu), 2 Stunden und 30 Minuten (nach Yawataha-ma)
  • Fahrplan: Freitag, Samstag, Sonntag und Feiertage
  • Preis: 1.970 Yen (nach Ozu, einfache Fahrt) oder 2.300 Yen (nach Yawatahama, ein-fache Fahrt). Menü zzgl. 5000 Yen, nicht im JR-Pass enthalten
  • Buchung und weitere Informationen: https://www.jr-shikoku.co.jp/01_trainbus/event_train/seat_info/iyonadamonogatari

 

Botchan Ressha, der in die Fußstapfen von Natsume Soseki tritt

Dieser Touristenzug ist eine Nachbildung der ursprünglichen Botchan Lokomotive von 1888. Sie war 67 Jahre lang in Betrieb und wurde nach der Hauptfigur eines berühmten Romans von Soseki Natsume benannt.

Die Lokführer sind wie vor 100 Jahren gekleidet und entführen die Besucher in eine frühere Zeit. Der Zug fährt vom Stadtzentrum von Matsuyama nach Dogo Onsen und bietet den Fahrgästen eine nostalgische Fahrt durch die Stadt.

 

Umisachi-Yamasachi – Berge und Meer

Der Umisachi-Yamasachi-Zug fährt entlang der Küste des Hyuga-Meeres im Osten von Kyushu und durch den tropischen Wald von Obi. Im Zug gibt es immer einige reservierungsfreie Plätze, sodass Sie auch spontan zusteigen können.

Die Region ist bekannt für die Obisugi-Zedern, die der bekannte Designer Mitooka Eiji für das Interieur des Zuges ausgewählt hat. Das Ambiente erinnert eher so an ein gemütliches Ressort.

 

Der Touristenzug Yufuin no Mori

Der Panorama-Schnellzug Yufuin no Mori ist einer der ältesten Touristenzüge in Japan. Der smaragdgrüne Sightseeing-Zug durchfährt die wunderschöne Landschaft der Mino-Bergkette zwischen Kurume und Hita, die Jion-Wasserfälle und den Berg Yufu zwischen Yufuin und Minami-Yufu.

Die luxuriöse Ausstattung mit Holz und smaragdgrünen Stoffen soll die Natur von Yufuin und den umliegenden Bergwäldern widerspiegeln.

  • Strecke: Hakata – Yufuin – Oita
  • Fahrzeit: 2 Stunden und 36 Minuten (derzeit mit dem Bus von Bungomori nach Yufuin)
  • Fahrplan: täglich (2 Verbindungen zwischen Hakata und Yufuin und 1 Verbin-dung zwischen Hakata und Beppu). Derzeit ist der Dienst zwischen Bungomori und Yufuin unterbrochen und dieser Abschnitt wird mit dem Expressbus befahren.
  • Preis: 4640 Yen (im JR Pass enthalten)
  • Buchung und weitere Informationen: https://www.jrkyushu.co.jp/english/train/yufuin_no_mori.html

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Luxus-Zug Seven Stars - in einer Suite auf Schienen durch Japan

Sunrise Express – Japan mit dem Nachtzug entdecken

Luxuriöser Sightseeing-Zug: Verbindung Osaka, Nara und Kyoto ab April 2022

 

 

Titelfoto: Der Kurobe Gorge Sightseeing Zug

Foto © Hiroyuki Mori from Nishinomiya, Japan - FH010005, CC BY-SA 2.0

 

 

 

 

 

 

 

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.