Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Mochi, Dango, Daifuku: Was ist der Unterschied?

Mochi () sind japanische Reiskuchen aus einer speziellen, süßlichen Reissorte (mochigome), die traditionell vor allem zum japanischen Neujahr gegessen werden. Dango (団子) dagegen sind aus Reismehl (mochiko) gefertigte Bällchen oder Klöße, die traditionell auf Spießen aufgesteckt zu grünem Tee serviert werden. Daifuku (大福) oder auch Daifukumochi sind hingegen Mochi, also aus mochigome gemachte Reiskuchen, die mit einer Füllung versehen sind.

 

Mochi vs. Daifuku vs. Dango – Vergleich

Mochi, Daifuku und Dango werden alle drei hauptsächlich als Süßspeisen genossen und zu grünem Tee gereicht. Die Grundmasse beider Arten – Mochi aus Klebreis und Dango aus Reismehl – ist geschmacklich eher neutral, weshalb diese entweder durch den Zusatz von Zucker gesüßt werden oder mit einer oft kolorierten Glasur aus Anko ( 餡こ), gesüßter roter Bohnenpaste, überzogen werden. Daifuku bekommen den Großteil ihres Geschmacks hingegen von der verwendeten Füllung. Auch für diese ist Anko – oft kombiniert mit anderen Aromen – besonders beliebt.

 

 Mochi, Dango, Daifuku Unterschied

Mochi und Daifuku werden nur noch selten handgemacht, wie hier an einem Streetfoodstand in Tokyo.
Foto ©  Amanda Lim, Unsplash

 

Was ist der Unterschied zwischen Mochi und Daifuku?

Der Unterschied zwischen Mochi und Daifuku besteht darin, dass Mochi ungefüllte, häufig glasierte Reiskuchen sind, während Daifuku gefüllt werden. Die Füllung kann aus allem möglichen bestehen, zum Beispiel einer Erdbeere, traditionell wurde aber vor allem Anko verwendet, ein bis heute beliebter Bestandteil der Füllungen von Daifuku. Die Glasur von Mochi wird ebenso meist aus Anko hergestellt, das zudem oft farblich aufgepeppt wird.

 

Sind Mochi und Dango das gleiche?

Mochi und Dango sind sich zwar ähnlich, sie sind aber nicht das Gleiche. Der Unterschied besteht, wie schon angesprochen, in der Herstellung. Während für Mochi ein Klebreis aus der Reissorte Mochigone hergestellt wird, werden Dango aus Reismehl gemacht. Das Ergebnis ist sowohl in Geschmack als auch in der Textur unterschiedlich, wobei Mochi oft als das höherwertige Produkt angesehen wird, insbesondere, wenn es traditionell hergestellt und der gekochte Reis in einem mühsamen händischen Prozess zu einem konsistenten Brei zerschlagen wurde. Dies ist heute aber unüblich und kann nur selten, z.B, als eine Art Show-Einlage, beim Neujahrsfest beobachtet und genossen werden.

 

 Mochi, Dango, Daifuku – Unterschied Füllung, Reis

Äußerlich nicht zu erkennen: Mochi, Dango und Daifuku unterscheiden sich bei der Füllung.
Foto © Negar Mz on Unsplash

 

Wie schmecken Mochi. Dango und Daifuku?

Mochi Geschmack

Mochi werden bei uns oft mit runden Reiskuchen assoziiert, die oft mit einer Glasur überzogen sind. In Japan existieren neben der runden Variante auch rechteckige oder rautenförmige Mochi. Mochi werden entweder frisch oder geröstet mit Zucker, Nori und Sojasauce verspeist.

Der Geschmack hängt hauptsächlich von zusätzlichen Zutaten (wie Zucker) oder der Glasur ab, da die Klebreismasse selbst eher neutral schmeckt.

Eine etwas befremdliche Besonderheit ist die Tradition, so viele Mochi wie möglich an Neujahr zu essen, was jedes Jahr zu mehreren Todesfällen durch Ersticken oder Bolustod (Herz-Kreislauf Stillstand durch einen feststeckenden Fremdkörper im Rachen) führt. In japanischen Zeitungen werden sogar Neujahrs-Tod Statistiken geführt.

 

Dango Geschmack

Dango werden fast exklusiv in Form von kleinen Bällchen hergestellt. Wie bei Mochi ist die Grundmasse, hier aus Reismehl, eher geschmacksneutral und die Bällchen erhalten den Großteil ihres Geschmacks von zugegebenem Zucker sowie der genutzten Glasur.

Dango werden zudem meist als drei Bällchen auf Spießen serviert. Eine besonders beliebte Dango-Art sind die Hanami Dango, die in den Farben rosa, weiß und grün glasiert wurden.

 

Daifuku Geschmack

Daifuku sind gefüllte Mochi und erhalten ihren Geschmack von der genutzten Füllung. Dies kann eine Frucht sein, Mohn, Anko oder eine Mischung aus unterschiedlichen Zutaten. Auch die beliebten mit Eiscreme gefüllten Mochi sind strenggenommen eigentlich Daifuku.  

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Wagashi – traditionelle japanische Süßigkeit im modernen Stil

Sukiyaki – den japanischen Winterklassiker selber machen

Asiens Powerwurzel Ingwer und japanisches Buta-no-shōga-yaki Rezept

 

 

Titelfoto © Negar Mz, Unsplash

 

 

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.