Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Bier in Japan - Was ist japanisches Bier?

Bier (ビール) ist in Japan heute das beliebteste und am meisten konsumierte alkoholische Getränk und stellt selbst das Nationalgetränk Sake in den Schatten. Dabei ist Bier in Japan noch gar nicht lange weit verbreitet.

Die erste für die Masse produzierende Brauerei wurde 1869 in Yokohama während der frühen Meiji Periode von einem ausländischen Geschäftsmann gegründet. Aus dieser ging dann die heute auch weltweit bekannte japanische Biermarke Kirin hervor. Daneben gilt die 1888 vom japanischen Staat gegründete Sapporo Brauerei auf Hokkaido als älteste japanische Brauerei. Neben den teils auch im Ausland bekannten großen Biermarken findet sich in Japan seit den 1990er Jahren auch eine lebendige Craft Beer Szene.

 

Japanisches Bier Kosten

Historische Bierfässer im Sapporo Bier Museum.
Foto © Jaeyoung Geoffrey Kang on Unsplash

 

Japanisches Bier - Was ist der Unterschied?

Das klassische japanische Bier unterscheidet sich von europäischen Biersorten durch den Zusatz von Reis (und manchmal auch Mais) in den genutzten Zutaten. Die Brauart ähnelt am ehesten der Herstellung von Lager oder Pils und stellt eher klare, erfrischende Noten mit weniger Malz in den Vordergrund. Letzteres liegt an der Besteuerung von Bier, die sich am Malzgehalt orientiert.

Aus diesem Grund wurden sogar Biere oder bierähnliche Getränke mit besonders wenig (Happoshu) oder gar keinem Malz (Shin Jaru) entwickelt, um diese günstiger verkaufen zu können. Stark malzhaltige Biere findet man so in Japan dann auch eher in der Craft Beer Szene und diese sind – allein schon aus steuerlichen Gründen – dann besonders teuer.

 

Wie schmeckt japanisches Bier?

Auch wenn Verallgemeinerungen immer ein bisschen schwierig sind, orientieren sich die meisten japanischen Biere im Geschmack an Lager oder Pils, weisen also mehr oder weniger herbe, eher erfrischende und klare Noten auf. Andere Unterschiede können auch wie in dem in Japan besonders beliebten Asahi Super Dry ( アサヒスーパードライ) mit seinem hohen Kohlensäuregehalt liegen, was dieses Bier zum perfekten Durstlöscher macht.

 

Wie viel Prozent hat japanisches Bier?

Japanisches Bier hat in der Regel einen Alkoholgehalt von um die 5%. Abweichungen nach oben findet man vor allem in der Craft Beer Szene. Die größeren, industriell produzierenden Brauereien stellen kaum Biere mit einem deutlich höheren Alkoholgehalt her.

 

Welche japanische Biersorten gibt es?

Die hier aufgeführten Biersorten sind alle in ganz Japan und teils auch hier in Europa erhältlich und werden in großen Mengen verkauft. Craft Beer und andere kleine Brauereien können in dieser Liste leider nicht berücksichtigt werden.

 

Japanische Biersorten

Neben den großen Marken wie Kirin oder Sappro gibt es auch in Japan unzählige kleinere, regionale Brauereien.
Foto © Antonio Prado, Unsplash

 

1. Asahi Super Dry

Das Asahi Super Dry ist wohl Japans beliebtestes gezapftes Bier. Es verbindet einen eher herben Lager Bier Stil mit hohem Kohlensäuregehalt und einem Abgang, bei dem man Reis und Mais am Gaumen spürt. Es eignet sich perfekt als Durstlöscher und Begleiter zu japanischem Essen. Asahi Bier wird mit Malz, Hopfen, Mais und Reis gebraut.

 

2. Kirin Ichiban Shibori

Das Kirin Ichiban Shibori (Kirin erste Pressung) ist ein japanisches Bier im Pils Stil mit vollem, runden, bitter-süßem Geschmack und rundem Abgang. Das Kirin nutzt keine zugesetzte Würzextrakte sondern allein die „erste Würze“ - deshalb auch der Zusatz „erste Pressung“. Kirin Ichiban Shibori ist eines der meistverkauften Premium Biere in Japan.

 

3. Yebisu Beer

Das in Sapporo gebraute Yebisu ist ein etwas teureres Premium Bier, das nach deutschen Braustandards und allein mit importierten deutschen Produkten (bis auf das Wasser natürlich) gebraut wird. Ordentliche, fruchtige Hopfennoten treffen auf reichen Malzgeschmack und subtile Schaumigkeit.

 

4. Suntory Premium Malt

Wie der Name schon andeutet ist das Suntory Premium Malt ein malzig-aromatisches Bier, das nach höchsten Braustandards gebraut wird. Vom Stil her ein Pils zum Zapfen überzeugt das Suntory Premium Malt durch sein floral-malziges Aroma und besonders cremigen Schaum.

 

5. Sapporo Premium Beer

Das Sapporo Premium Beer aus der Sapporo Brauerei, einer der ältesten Japans, ist am ikonischen goldenen Stern auf schwarzem Grund immer gleich gut zu erkennen. Das Sapporo Premium hat einen ausgewogenen Geschmack und Rundheit. Es passt super zu japanischem Essen oder einfach als Durstlöscher zwischendurch. Sapporo Premium erfreut sich inzwischen auch weltweit einiger Beliebtheit.

 

Welches Bier ist in Japan am beliebtesten?

Das beliebteste Bier in Japan ist – zumindest gezapft vom Fass – wohl das Asahi Super Dry. Daneben sind aber auch viele andere Biere sehr beliebt, bei richtigen Bier Fans gerade auch das nach deutschem Braustandard gebraute Yebisu Bier.

Neben den großen Marken sind auch Craft Biere, die oft nur lokal verkauft werden, in den jeweiligen Städten oder Regionen sehr beliebt. Hier werden auch Weizen, Dunkelbiere und IPAs (Indian Pale Ale) gebraut, die in Japan gerade Bier Connaisseure besonders ansprechen, da sie sich teils deutlich von den herkömmlichen japanischen Bieren unterscheiden.

Die meistverkauften Marken in Japan sind Asahi, Kirin, Sapporo und Suntory, die alle verschiedene Biersorten im Angebot haben.

 

Was kostet ein Bier in Japan?

Der Preis für ein Bier in Japan ist natürlich abhängig von dem Ort, wo man dieses kauft. In Izakaya (居酒屋), Tapas Bars nicht unähnlichen, zwanglosen Trinklokalen und Restaurants kann dies je nach Art und Lage des Lokals sehr unterschiedlich sein. In Supermärkten und den für Japan so typischen kleinen Convenience Stores liegt in der Regel zwischen 100 und 200 Yen pro Dose – je nach Biersorte und Größe der Bierdose.

 

 Bestes Japanisches Bier

In Japanischen Supermärkten und Convencience Store gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Bieren.
Foto © KWON YOUN, Unsplash

 

Wie trinkt man Bier in Japan?

Bier wird in Japan gerne zum Essen, nach der Arbeit zum herunterkommen oder gesellig mit Freunden getrunken. Besonders beliebt ist der Besuch eines Izakaya, wo man zum gezapften Bier kleine japanische Gerichte bestellt. Die Atmosphäre ist zwanglos und gesellig, manche Izakayas bieten sogar „iss & trink soviel du willst“ Angebote an, die mit einem Zeitlimit von 90 oder 120 Minuten einhergehen.

In manchen dieser Lokale besteht ein generelles Zeitlimit von 120 Minuten, bevor der Tisch oder Platz geräumt werden muss, wenn das Lokal voll ist. Nicht selten warten draußen schon Schlangen, um endlich auch dran zu kommen. Getrunken wird Bier hier meistens in chu-jockey (mittlere Glasgröße, etwa 0,5 Liter bis 0,7 Liter) oder kleineren Gläsern mit etwa 0,2 bis 0,3 Liter. Seltener sieht man auch dai-jockey (große Gläser – etwa 1 Liter).

Auch das Trinken auf der Straße ist in Japan erlaubt und so spricht nichts gegen ein Wegbier von einem Kiosk oder Convenience Store, die meist in Dosen mit 0,35 oder 0,5 Liter Größe verkauft werden.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Stilecht Sake trinken – so geht es richtig

Japan Reisen – Verbote, wichtige Regeln und Gesetze, die man kennen sollte

Shimokitazawa – das hippste Stadtviertel Tokyos

 

 

 

Titelfoto © Jonas Jacobsson, Unsplash

 

 

 

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.