Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Japanische Kartenspiele & Kartenspiele aus Asien

Entdecken Sie Kartenspielen neu mit einem japanischen Motiv-Kartenspiel oder dem traditionelle Hanafuda (Hana Fuda) Kartenspiel aus Japan! Besuchen Sie unsere Auswahl an asiatischen Kartenspielen auf Japanwelt!
Kartenspiele

Japanische Kartenspiele & Kartenspiele aus Asien

Japanische Kartenspiele - ob anlässlich eines gemütlichen Abends mit Freunden oder unterwegs, Kartenspiele sind eine beliebter Zeitvertreib. Gerade in Deutschland existiert eine lange Tradition und moderne Trends wie der weltweite Poker Boom sorgen dafür, dass sich dies in absehbarer Zeit auch nicht ändern wird.

Kartenspiele aus Asien

Die historisch belegbaren, ersten Anfänge des Kartenspiels liegen allerdings im Fernen Osten. Chinesische Quellen erwähnen erstmals die Existenz von Kartenspielen im 9. Jahrhundert. Auch Mahjong (oder Mah-Jongg) basiert auf älteren Kartenspielen und wird auch heute noch gerne mit Karten gespielt. Erste Zeugnisse für eine europäische Kartenspieltradition lassen sich hingegen erst im 14. Jahrhundert nachweisen.

Japanische Kartenspiele

In Japan gab es zu dieser Zeit ebenfalls chinesisch geprägte Kartenspiele, die jedoch ausschließlich am Hofe und in den höheren Gesellschaftsschichten gespielt wurden. Die normale Bevölkerung in Japan entdeckte ihr Interesse am Spiel mit den Karten erst durch die Ankunft portugiesischer Händler und Missionare, die europäische Kartensets mit sich führten. Diese Spielkarten Sets waren die Grundlage des bis heute bekannten japanischen „Blüten-Karten-Spiels“ (Hanafuda oder Hana Fuda) welches sich schon bald großer Beliebtheit in der Bevölkerung erfreute. Schnell entwickelte sich parallel auch ein reges Interesse am Glückspiel mit Karten. Dies widersprach jedoch den Vorstellungen der ab dem 17. Jahrhundert regierenden Shogune, die Glückspiel, wie auch allgemein westliche Dinge, verboten und verfolgten. Um dem Verbot der populäreren Kartenspiele entgegenzuwirken, begannen findige Spieler damit, die Designs nach jedem Verbot zu verändern. Diese „neuen“ Spiele konnten nun eine Zeitlang verwendet werden, bis auch das Spielen mit ihnen wieder untersagt wurde. So entwickelten sich über die Jahrhunderte unterschiedliche Variationen von Karten-Sets.
Dass das Interesse am Kartenspiel, trotz aller Verbote, auch nach dem Ende des Shogunats weiterhin bestand, belegt u.a. die Gründung der heute für Videospiele bekannten Firma Nintendo, die 1889 als Vertrieb für handgefertigte Hanafuda Spielkarten ihr Geschäft aufnahm.

Japanische Kartenspiele auf Japanwelt

Der Tradition unterschiedlicher Kartenmotive folgen auch die bei Japanwelt erhältlichen Kunst-Kartenspiele. Hierbei handelt es sich um westliche Motiv-Kartenspiele, mit denen alle bekannten Kartenspiele gespielt können. Die Motive sind jedoch klassisch japanischer Natur. Neben Darstellungen berühmter Samurai und Geisha sowie von historischen Kabuki- und Noh-Darstellern aus Japan, finden Sie auch wunderschöne Kopien japanischer Kunstwerke wie aus Hokusais Serie der „36 Ansichten des Berges Fuji“ oder anderer weltbekannter Ukiyo-e (Bilder der fließenden Welt). Und wer sich für japanische Literatur interessiert wird an dem Kartenspiel mit Motiven aus der „Geschichte vom Prinzen Genji“ (genji monogatari) Freude finden, das auf jeder Karte Szenen dieses berühmten Romans aus dem 10. Jahrhundert präsentiert.

Zuletzt angesehen