Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Glücksbringer zum Verschenken aus Japan und ihre Bedeutung

Kleine japanische Glücksbringer in unterschiedlichen Farben und Formen zum Verschenken.
Glücksbringer

Glücksbringer zum Verschenken aus Japan und ihre Bedeutung

  • In Deutschland kennen Sie vor allem Hasenpfoten, Hufeisen, Schweine, Schornsteinfeger und Kleeblätter als Glücksbringer. Warum sollten Sie zu Silvester, Neujahr oder Geburtstagen immer die gleichen kleinen Glücksbringer verschenken?
  • Japanische Glücksbringer (sogenannte Engimono) sehen sehr niedlich aus und erfüllen den gleichen Zweck. Zudem freut sich der Beschenkte über ein fremdartiges und exotisches Design.
  • Sie finden auf Japanwelt eine große Auswahl an Puppen, Winkekatzen, Maneki Nekos und Eulen in verschiedenen Größen. Es sind die idealen Glücksbringer als kleine Präsente zu Silvester oder anderen Festtagen.

Welche kleinen Glücksbringer sind im japanischen Alltag beliebt?

In Japan gibt es verschiedene Glücksbringer, die mehr oder weniger beliebt sind. Wenn Sie in Japan unterwegs waren und bei diversen Tempeln oder Shinto-Schreinen vorbeikommen sind, werden Sie Omamori bestimmt bereits gesehen haben. Es handelt sich um kleine Stoffbeutel, die mit diversen Mustern bestickt sind.

Aberglauben ist stark in der japanischen Kultur verwurzelt. Nach aktuellen Umfragen sind 80% der Japaner gläubig. Neben dem Buddhismus ist vor allem der Volksglauben in Form von Shinto-Schreinen stark verbreitet. Es boomt auch der Verkauf von Stoffbeutel, welche als japanische Souveniers sehr beliebt sind.

Zum Verschenken gibt es jedoch deutlich mehr Glücksbringer in der japanischen Kultur. Darunter fallen vor allem die japanische Winke Katze Maneki Neko, aber auch Daruma-Puppen, sogenannte Kokeshi und Eulen-Figuren. Was es mit den Glücksbringer-Geschenken auf sich hat, wird in den folgenden Abschnitten erklärt.

Winkende Katze: Maneki Neko

Die winkende japanische Katze (auf Japanisch Maneki Neko) wurde im 18. Jahrhundert vor allem aus Holz, Stein und Porzellan gefertigt. Der Legende nach soll die Katze Glück bringen, wenn sie in einem Tempel, einem Haus, einem Geschäft oder einem Restaurant Zuflucht erhält. Der Beschützer der Figur wird dann mit ihrem Glück belohnt.

Bei der Glückswirkung ist jedoch die Farbe der Katze besonders entscheidend. Je nach Farbe werden der Maneki Neko unterschiedliche Kräfte zugesprochen:

  • Calico: Traditionelle Farbgebung aus Weiß und Orange mit schwarzen Flecken. Sie steht für Glück.
  • Weiß: Die Katzen bringen Glück und Reinheit.
  • Gold: Reichtum und Wohlstand wird ewig im Haus währen.
  • Schwarz: Schützt Sie vor bösen Geistern.
  • Rot: Wenn Sie auf der Suche nach Liebe sind, werden Sie Glück haben.
  • Grün: Die Katze soll Gesundheit bringen.

Im Japanwelt Shop können Sie eine breite Auswahl an Glücksbringern kaufen. Die Winkekatze haben wir als winkende Figur mit klar erkennbarer Hand, oder als dickliche Katze mit leicht angedeuteter winkenden Hand

Daruma als Glücksfigur

Die Daruma-Figuren sind besonders beliebt unter den Glücksbringern. Die Figur soll sich am Mönch Bodhidharma orientieren. Er brachte den Zen-Buddhismus nach China und Japan. Seine Robe war rot, daher ist es auch die klassische Farbe der Figuren. Nach der Legende meditierte der Mönch bis seine Arme und Beine verschwanden. Aus dem Grund haben die Figuren keine Gliedmaßen.

Daruma-Figuren haben meist keine aufgemalten Augen. Der Grund hängt mit einer japanischen Tradition zusammen. Wenn Sie einen Wunsch haben, malen Sie der Figur ein Auge auf. Die Figur wird dann gut sichtbar platziert. Wenn der Wunsch in Erfüllung gegangen ist, wird das zweite Auge aufgemalt. Später wird die Figur in einem Tempel symbolisch verbrannt.

Kokeshi – die Hüter des japanischen Hauses

Kokeshi werden in der Regel aus Holz und von Hand gefertigt. Im 19. Jahrhundert haben Holzarbeiter sie als Talismane gefertigt. Sie waren als Glücksbringer Symbole für Fruchtbarkeit und eine reiche Ernte. Die Gesichter der Kokeshi-Puppen (oder Kimmidolls) sind als feine Linien ausgearbeitetainu eule. Klassisch nutzen sie die Farben Rot, Schwarz und Gelb. Es gibt aber inzwischen weitere Varianten.

Fukurō – japanische Eule als Glücksbringer und Talisman

Die Eule wurde in Japan in der Meiji-Zeit (1868-1912) zum Talisman. Allerdings haben Eulen eine lange Tradition als Glückssymbol. Bereits die japanischen Ureinwohner (Ainu) haben an Eulen als Schutzgeister verehrt.

Das japanische Wort Fukuro bedeutet übersetzt etwa so viel wie „das Glück kommt“. Sie stehen dabei für Glück und sollen bei Schwierigkeiten helfen. Je nach Farbe der Eule soll sich die Glückswirkung unterscheiden:

  • Gold: Für Reichtum und die Erfüllung der Wünsche
  • Silber: Für mehr Geduld
  • Weiß: Für Glück und Freude
  • Schwarz: Als Schutz vor bösen Geistern und Krankheit
  • Rot: Garantiert Erfolg in der Arbeit beziehungsweise Gesundheit für Kinder
  • Pink: Für das Glück zum Finden neuer Freunde
  • Gelb: Für Reichtum und Frieden
  • Grün: Für Erfolg in der Ausbildung
  • Blau: Für Ruhe und Entspannung
  • Violett: Für Glück bei der Kreativität

Im Japanwelt-Shop gibt es verschiedene Eulen in unterschiedlichen Farben. Sie können grundsätzlich zwischen großen Eulen von 10 cm und kleinen Eulen von 5 cm wählen.

Kleine Glücksbringer online kaufen

Auf Japanwelt gibt es eine breite Auswahl an kleinen Glücksbringern zum Verschenken. Sie können Sie einfach bestellen und kaufen. Sie müssen lediglich die passenden Artikel auswählen. Wählen Sie dabei weise, vor allem die Farbe ist entscheidend – wir wünschen Ihnen viel Glück bei der Suche nach kleinen Glücksbringern.

Zuletzt angesehen