Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Chrysantheme – die Nationalblume Japans

Was ist die Nationalblume Japans?

Der moderne japanische Staat hat zwar offiziell keine Nationalblume, die der Nation als solcher zugeordnet wird, allerdings kommt die Chrysantheme (wagiku) dieser am nächsten.

Die Chrysantheme ziert in stilisierter Form nicht nur das imperiale Siegel des Tenno (jap. Kaiser), sondern auch den japanischen Pass und befindet sich in verschiedenster Ausführung an vielen offiziellen Gebäuden und Botschaften im Ausland. Damit steht sie als „imperiale Blume“ zwar nicht direkt für den japanischen Staat, dafür aber für das japanische Kaiserhaus. Viele Japaner würden allerdings spontan erst einmal die Kirschblüte (; sakura) nennen, die in Japan eine geradezu fanatische Verehrung erfährt.

 

Nationalblume Japan Chrysantheme

Die gelbe Chrysantheme ist nicht nur die Blume des japanischen Königshauses, sie symbolisiert auch Energie, Licht und Freude.
Foto © MARIOLA GROBELSKA on Unsplash

 

Was ist die Bedeutung von Chrysanthemen?

Im asiatischen Raum wird mit Chrysanthemen allgemein Langlebigkeit assoziiert, so dass sie auch außerhalb Japans, vor allem in China, Bestandteil verschiedenster Zeremonien und teilweise auch der Medizin ist. Gelbe Chrysanthemen, die noch einmal als etwas Besonderes angesehen werden, repräsentieren darüber hinaus Aspekte wie Sonnenlicht, Wärme, Freude, Intelligenz und Energie. Speziell in Japan kommen noch zwei weitere Bedeutungszuschreibungen hinzu: die Chrysantheme steht hier auch für den Herbst und die „Klasse“ der Edlen, also Adlige.

 

Chrysantheme Blume japanischer Pass

Die Chrysantheme ziert auch den offiziellen japanischen Pass
Foto © Muttley - Self-published work by Muttley, Gemeinfrei, wikipedia

 

Die Bedeutung der Chrysantheme in der Heraldik als imperiales Siegel Japans

Das kaiserliche Siegel oder nationale und kaiserliche Siegel Japans, japanisch Kiku no Gomon (菊の御紋, „Chrysanthemenwappen“) zeigt eine stilisierte Chrysantheme mit 16 Blütenblättern. Die originale Form ist dabei seit der Meiji-Zeit allein dem Tenno vorbehalten, Das kaiserliche Siegel ist aber trotzdem nicht offizielles Staatswappen, auch wenn es sozusagen analog verwendet wird.

 

ALT-TEXT

Der Orden des japanischen Königshauses
Foto © PawełMM CC BY-SA 3.0, wikipedia

 

Die Geschichte der Chrysantheme in Japan

Chrysanthemen stammen ursprünglich aus China und werden dort schon seit etwa 1600 Jahren kultiviert. Nach Japan kam die Blume wohl zuerst im fünften Jahrhundert. Zum Zeichen und Siegel imperialer Macht wurde die Chrysantheme während der Regierungszeit des Tenno Go-Toba (後鳥羽天皇, Go-Toba-tennō; 1180 bis 1239), der die Chrysantheme als sein persönliches Symbol wählte.

Die Beliebtheit der Chrysantheme steigerte sich insbesondere noch einmal während der Edo-Zeit (1603 bis 1868). Die während dieser Zeit gezüchteten Chrysanthemen-Arten (weltweit gibt es heute etwa 200.000, in Japan exklusiv etwa 350) werden in Japan häufig als kotengiku oder klassische Chrysanthemen bezeichnet. Der Chrysantheme sind in Japan zudem unterschiedliche Festivals wie das Kiku Matsuri Festival gewidmet, das jährlich im Yushima Tenmangū Schrein in Tokio gefeiert wird.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Hanami – wie Kirschblüten in Japan gefeiert werden

Feste in Japan: Die spektakulärsten Matsuri

Kaiserpalast Tokio – Sehenswürdigkeiten Japan

 

 

Titelfoto © By Zscout370 Public Domain, Wikipedia

 

 

 

 

 

 

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.