Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Die praktischen Seiten der Tabi Socken

Normale Socken kennt jeder. Auch die oft mit bunten Einzelzehen versehenen Fünf-Zehen-Socken sind im Westen durchaus bekannt und kommen je nach Mode immer mal wieder verstärkt auf den Markt. Doch während die Fünfzehen Socke kaum etwas mit Japan zu tun hat, ist die 2 Zehen-Socke namens Tabi ein sehr wichtiges und beliebtes Kleidungsstück in Japan.

Tabi sind eigentlich weniger Socken im herkömmlichen Sinne, sondern eher leichtes Schuhwerk, das in Verbindung mit den richtigen Schuhen getragen wird (wobei es auch Ausnahmen gibt; dazu später). Die 2 Zehen Socken wurden aus sehr praktischen Erwägungen heraus erfunden. Viele Japaner trugen früher (und zum Teil auch heute noch) die berühmten Geta oder Zori Schuhe, die in ihrer Grundform beide an Sandalen erinnern. Nicht umsonst werden Zori auch als Flip-Flops aus Japan bezeichnet, denn die im Westen gebräuchlichen Flipflops basieren tatsächlich auf Importen der Zori, die von amerikanischen Soldaten in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ihren Weg als bequeme Strand-Fußbekleidung in die USA fanden. Etwas exotischer muten hingegen die Geta an, die zumeist aus Holz gefertigt sind und über die so typischen Absatz-Stege verfügen. Beide Varianten haben gemeinsam, dass sie meist einen Y-förmigen Zehenriemen besitzen. Tabi Socken haben daher eine Spalte, die den großen Zeh von den anderen trennt, wodurch das Tragen von Schuhen mit Zehenriemen ermöglicht wird.

Traditionelle Zehensocken sind sehr stabil

Tabi-Socken bestehen aus stabilem Baumwollstoff und schützen die Füße in Geta und Zori. Meist sind Tabi-Socken weiß, es gibt sie allerdings auch in Schwarz und anderen Farben.
Tabi-Socken bestehen aus stabilem Baumwollstoff und schützen die Füße in Geta und Zori. Meist sind Tabi-Socken weiß, es gibt sie allerdings auch in Schwarz und anderen Farben. - Bild: © c11yg - fotolia.com

Tabi unterscheiden sich von normalen Socken nicht nur dadurch, dass sie zwei Zehenbereiche haben, sondern auch in der Stabilität. Wer Tabi Socken kaufen möchte, sollte beachten, dass es zwei Arten gibt: Die meist nur als "Tabi" oder "Tabi Schuhe" bezeichneten Socken, die aus einem sehr viel festeren Material gefertigt sind als handelsübliche Stoffsocken, und die Tabi-Socken aus Baumwolle, die sich von normalen Socken nur durch den abgeteilten großen Zeh unterscheiden. Aus stabiler und fester Baumwolle gefertigt, haben Tabi eher den Charakter eines eigenen Schuhwerks als nur einer einfachen Socke. Das gilt vor allem für Modelle mit verstärkter Sohle, die eine Verwendung ohne Geta und Zori ebenfalls möglich macht. Sie liegen sehr eng um den Fuß an und werden mit einem speziellen Verschluss (Kohaze) an der Ferse gesichert, der traditionell aus Haken und Ösen besteht. Zudem gibt es moderne Varianten aus Stretchmaterial, die keinen eigenen Kohaze mehr benötigen.

Tabi-Socken hingegen sind meist aus Baumwolle gefertigt (mit geringen Anteilen an Elastan, manchmal auch mit kleinen Anteilen Acryl und Nylon) und in den verschiedensten Farben und Mustern verfügbar. Sie können nicht ohne japanische Schuhe wie Geta oder Zori bzw. westliche Flipflops getragen werden.

2 Zehen Socken hatten schon immer ihre Vorteile

Tabi-Socken mit Sohlen, auch Tabi-Schuhe genannt, halfen den Feldarbeitern, Ninja und anderen Berufsgruppen in ihrer täglichen Arbeit. Auch heute werden die Zwei-Zehensocken mit der stabilen Sohle im Alltag einiger Berufe eingesetzt.
Tabi-Socken mit Sohlen, auch Tabi-Schuhe genannt, halfen den Feldarbeitern, Ninja und anderen Berufsgruppen in ihrer täglichen Arbeit. Auch heute werden die Zwei-Zehensocken mit der stabilen Sohle im Alltag einiger Berufe eingesetzt. - Bild: © varts - fotolia.com

Die Tabi Schuhe und Tabi Socken werden (abgesehen von den bunten Versionen der Neuzeit) zumeist in weißer Farbe gefertigt, wobei gerade Männer auch bisweilen schwarze Varianten bevorzugen. Dies gilt vor allem für die Ninja der Vergangenheit, die auf normales Schuhwerk zugunsten ihrer speziellen Tabi komplett verzichteten. Das hatte sehr praktische Gründe, denn die 2 Zehen Socken vereinfachen das Erklimmen von Seilen oder Gerüsten.

Der Zehenzwischenraum der Tabi Socken kann nämlich bestens dazu verwendet werden, sich in ein Seil einzuklemmen und so den Halt wesentlich zu erhöhen. Bei dieser Art Tabi, die vor allem durch ihre verstärkte Sohle (oft auch mit Gummibeschichtung für besseren Grip) auffallen, spricht man übrigens von „Jika-Tabi“, also den Tabi, die im Gegensatz zu den klassischen Tabi-Socken „den Boden berühren“. Während die Ninja und Kampfkünstler des Bujinkan normalerweise schwarze Tabi verwenden, gehören weiße Tabi beim Kyudo (Bogenschießen) zur regulären Kampfbekleidung. Diese Beispiele zeigen, dass Tabi und Tabisocken schon früher zu allen möglichen Anlässen und Zwecken getragen wurden. Denn nicht nur Kämpfer profitieren von dem besseren Halt der Tabi Socken, sondern auch Gärtner, Bauern und Arbeiter, die im Alltag mit Zori nicht oder nur unzureichend zurechtkommen würden.

Tabi Socken sollen die Gesundheit fördern

Motiv-Socken werden immer beliebter. Die bunten Zwei-Zehen-Socken sind ein toller Blickfang in Zori oder Geta. Und dabei fördern sie sogar noch die Gesundheit.
Motiv-Socken werden immer beliebter. Die bunten Zwei-Zehen-Socken sind ein toller Blickfang in Zori oder Geta. Und dabei fördern sie sogar noch die Gesundheit. - Bild: © mashibuchi - fotolia.com

Wie vielem aus Asien wird auch den Tabi Socken eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben. So geht man im Shiatsu davon aus, dass die physische Trennung der Zehen in den Tabi Socken zu einer Verbesserung der Fußgesundheit beiträgt, was sich wiederum positiv auf den gesamten Organismus auswirken kann. Man denke zum Beispiel an Fußreflexzonen-Massagen, die ebenfalls nicht nur den Füßen guttun. Ob es nun tatsächlich eine positive Wirkung durch 2 Zehen Socken gibt oder nicht, ist letztlich nicht wissenschaftlich geklärt. Aber unbestreitbar ist der hohe Tragekomfort und eine Verbesserung der praktischen Tragefähigkeit von Flip-Flop-Schuhen. Denn wer würde schon barfuß in den Strandschlappen herumlaufen, wenn das Wetter schlecht ist oder die Temperaturen stark gefallen sind? Mit Zehensocken kein Problem, sie kann man ganzjährig einsetzen.

Der hohe Tragekomfort zahlt sich aber nicht erst beim Tragen von Schuhen mit Zehenriemen aus, sondern durchaus auch in Alltagsschuhen. In Japan ist es daher nicht unüblich, in normalen (westlichen) Schuhen die Tabi Socken zu tragen. Dies wird umso populärer, je mehr Varianten es gibt. Denn durch die Verwendung neuer Materialien (z.B. Kunstfasern) haben sich auch neue Farben und Motive etabliert, die bei traditionellen Tabi Socken eher nicht verwendet werden. Gerade die bunten Motiv-Tabi sind jedoch ein ungeheurer Blickfang für Modebewusste. Entsprechend vielfältig sind die Motive; von Blumen und Tieren über traditionelle Muster bis hin zu Bildern von Mangafiguren oder beliebten Charakteren der Popkultur ist so gut wie alles erhältlich. Die meisten Tabi sind aus Baumwolle oder einem Baumwolle-/Kunstfasergemisch gefertigt und waschbar wie andere Socken auch. Da sie problemlos in europäischen Schuhen getragen werden können, sollten Sie vielleicht auch einmal Tabi Socken kaufen, um das besondere Laufgefühl zu erfahren oder um stilecht Ihre japanischen Geta oder Zori zu tragen.

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.