Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Sushi Pizza aus Toyama – das leckere Rezept zum selber machen!

Sushi Pizza? Was zunächst für staunend hochgezogene Augenbrauen sorgen könnte, ist in der Tat eine japanische Spezialität. Genauer gesagt, ist das Sushi Pizza Rezept in der bei Touristen beliebten Präfektur Toyama beheimatet. Sushi Pizza heißt in Japan Masuzushi, was Lachsforellen-Sushi bedeutet. Das ist eine Art Oshizushi – gepresstes Sushi, das sich durch seine spezielle Herstellungsart von anderen Sushisorten unterscheidet. Aber eine Sushi Pizza klingt Ihnen noch immer zu exotisch? Dann sollten Sie weiterlesen, um mehr über das gar nicht so ausgefallene Gericht zu erfahren – und das Sushi Pizza Rezept vielleicht sogar einmal zu Hause nachzukochen.

Sushi Pizza: Ein Gericht, das eng mit der Präfektur Toyama verbunden ist

Gerichte sind sehr oft eng mit der Umgebung verbunden, in der sie entstanden. So ist es auch mit der Entstehung der Sushi Pizza. Der gepresste Lachs, gewickelt in Baumbusblätter, ist eines der in der Präfektur Toyama beliebten Ekiben – kleine Gerichte, die es an den Bahnstationen der Region als Stärkung für unterwegs zu kaufen gibt. Und dieses besondere Bento soll es bereits seit 1912 an den Bahnhöfen geben – die Sushi Pizza blickt demnach auf eine sehr lange Tradition zurück. Da die Präfektur Toyama aufgrund ihrer vielen Sehenswürdigkeiten viele Touristen anzieht, konnte Masuzushi, die Sushi Pizza, sich zu einem beliebten Souvenir für Reisende entwickeln. Nicht zuletzt, weil sich die in Bambusblätter eingewickelte Sushi Pizza in einem ansprechenden Magewappa, einem runden Behälter aus Holz, befindet. So lässt sich das Fischgericht bestens transportieren.

Heute ist Masuzushi in zahlreichen Spezialitäten in Toyama Stadt ebenso erhältlich wie an den Bahnhöfen der Präfektur, in Supermärkten, entlang der Autobahn oder an Bahnhöfen außerhalb von Toyama: Zum Beispiel am Bahnhof Tokyo.

Entstehung der Sushi Pizza in der japanischen Präfektur Toyama

Sushi Pizza mit Lachsforelle in einem Rahmen von Bambusblättern
Sushi Pizza ist eine Art Masuzushi (Lachsforellen-Sushi), das besonders in der Präfektur Toyama seit vielen Jahren beliebt ist. - Bild: © promolink - Fotolia.com

Wie es bei vielen Einzigartigkeiten Japans der Fall ist, rankt sich auch um die Sushi Pizza eine schöne Legende. Sie spielt im Toyama der Edo-Zeit, etwa im 17. Jahrhundert. Damals schwammen im Frühjahr Forellen stromaufwärts im Jinzu Fluss in Toyama. In dieser Jahreszeit konnten die Bewohner Toyamas daher sehr viele Forellen fangen, aus denen Sushi Pizza hergestellt wurde. In der Edo Zeit stellten viele Händler dieses Masuzushi her, und Reisende, die in den Teehäusern am Fuße der Brücke über den Jinzu Fluss eine Pause einlegten, aßen die Sushi Pizza. Seit dieser Zeit wuchs der Bekanntheitsgrad der Sushi Pizza in jener Region. Weiterhin wird erzählt, dass die Sushi Pizza im frühen 18. Jahrhundert zum Shogun von Japan versendet wurde, der dafür bekannt war, Goumetspeisen zu lieben. Der Shogun war so beeindruckt von dem Sushi Pizza Rezept, dass er die Speise zu einer wahren Delikatesse aus Toyama ernannte.

Da wundert es wenig, dass allein in Toyama Stadt heute rund 40 Hersteller der köstlichen Sushi Pizza ansässig sind. Hierbei ist jeder Laden einzigartig – jeder von ihnen hat sein ganz eigenes Sushi Pizza Rezept entwickelt. Hier unterscheidet sich zum Beispiel die Zeitdauer, über die das Sushi gepresst wird, die Stärke des Essigs oder die Forellenart, die Verwendung findet. Weitere Unterscheidungsmerkmale können sein, dass die Hersteller auf unterschiedliche Art den Sushireis zubereiten oder ob sie den Lachs am Boden statt obenauf platzieren. Einige bieten beim Sushireis zubereiten und somit dem Herstellen der Sushi Pizza ein besonderes Highlight: Gäste können das Fischgericht selbst zubereiten!

Das Wichtigste beim Sushi Pizza Rezept: Sushireis zubereiten

Gepresstes Sushi (Oshizushi) mit Lachs und Bambusblättern und Sushi Reis
Genauso wichtig wie guter Lachs, ist die richtige Zubereitung des Sushi Reis bei der Sushi Pizza aus Toyama. Er macht einen wichtigen Teil des Geschmackserlebnisses aus. - Bild: © reiko - Fotolia.com

Für das Rezept können Sie sowohl ganz traditionell die Lachsforelle, aber ebenso normalen Lachs verwenden. Für das hier vorgestellte Sushi Pizza Rezept ist Lachs vorgesehen. Der Lachs wird hierfür zunächst gesalzen und im Anschluss mit Zucker und Essig behandelt. Weiterhin wird der Fisch mit Sushi Reis und Bambusblättern angerichtet.

Wichtig zu wissen: Dem richtigen Sushireis Zubereiten kommt eine sehr hohe Bedeutung zu. Deshalb wird sie im Folgenden genau erläutert.

Sushireis zubereiten für die perfekte Sushi Pizza: So geht’s!

Diese Zutaten benötigen Sie für 4 Portionen Sushireis:

  • 370 g Reis
  • 1 EL Sake
  • 1 Stück Kombu (Seetang)
  • 370 ml Wasser
  • 4 EL Sushi Essig Sushizu

Tipp: Am besten gelingt der Reis im Reiskocher, doch es geht auch ein normaler beschichteter Topf.

Und so geht das Sushireis Zubereiten:

  • Waschen Sie den Reis. Spülen Sie so lange, bis das Wasser fast klar bleibt. Das Wasser abgießen und den Reis ca. ½ bis 1 Stunde ruhen lassen.
  • Fügen Sie den Sake hinzu.
  • Fügen Sie 370 ml Wasser hinzu.
  • Fügen Sie den Seetang hinzu und kochen Sie den Reis.
  • Rühren Sie im Anschluss vorsichtig um.
  • Wässern sie währenddessen den handai (Holzbottich) gründlich und wischen Sie überschüssiges Wasser von der Oberfläche ab.
  • Mischen Sie 2 EL Sushi Essig mit dem Reis.
  • Füllen Sie eine kleine Menge des Sushi Essig in den Holzbottich und fügen Sie den Reis sowie den Rest des Sushi Essigs hinzu.
  • Verrühren Sie mithilfe eines Reislöffels oder Teigschabers den Reis in zügigen Bewegungen.
  • Trennen sie Reisblöcke ab und versuchen Sie, dabei keine Reiskörner zu zerstören.
  • Sobald die Reisoberfläche mit Sushi Essig überdeckt ist, fächeln Sie mit einem Tablett o.ä., während Sie den Reis vorsichtig wenden, damit er seine überschüssige Feuchtigkeit loswird.
  • Achten Sie dabei eher darauf, den Reis nicht abzukühlen, sondern stattdessen überflüssige Flüssigkeit von der Oberfläche des handai zu entfernen. Wenn das erledigt ist, ist der Reis glänzend und noch warm.
  • Bedecken Sie den Reis nun mit einem feuchten, aber gut ausgewrungenen Handtuch bis zum Gebrauch.

Das Sushi Pizza Rezept

Lachsfilet wird mit einem Japan Messer in gleichgroße Stücke geteilt
Mit einem echten Sushi Messer aus Japan und der richtigen Technik gelingt das richtige Zerteilen von Lachs mit Leichtigkeit. - Bild: © Aleks Kent - Fotolia.com

Da Sie nun den idealen Sushi Reis zubereiten können, steht Ihrer Sushi Pizza mit Lachs nichts mehr im Wege.

Hier finden Sie zunächst die Zutaten für Ihre Sushi Pizza (für 4 Portionen):

  • Sushi Reis aus 370 g Reis
  • ca. 200 g Lachs, der mit Salz und Essig behandelt wurde
  • 10-14 Bambusblätter
  • 1-2 EL Reisessig zum Kochen der Bambusblätter

Die Zubereitung:

  • Bereiten Sie zunächst den Lachs zu: Häuten und entgräten Sie ihn und schneiden Sie ihn schräg (sogigiri), sodass größere dünne Stücke entstehen.
  • Salzen Sie den Lachs und lassen Sie ihn 30–60 min ruhen.
  • Bereiten Sie derweil in einem flachen Behälter gesüßten Essig vor: Hierfür fügen Sie Zucker zum Reisessig hinzu und vermischen beides gut.
  • Im nächsten Schritt tunken Sie den gesalzenen Lachs in puren Reisessig und legen ihn danach in den gesüßten Essig. Bedecken Sie ihn und lassen Sie ihn für etwa 1 Stunde ruhen.
  • In der Zwischenzeit können Sie den Sushrireis zubereiten (s.o.)
  • Bereiten Sie nun die Bambusblätter zu: Schneiden Sie die Blätter zu, sodass ihre Länge dem Durchmesser der Sushiform entspricht inkl. einige Zentimeter Zugabe, damit man die Sushi Pizza darin einwickeln kann.
  • Bringen Sie eine große Menge Wasser zum Kochen und fügen Sie 1-2 EL Essig hinzu. Kochen Sie die Blätter für 1-2 Minuten. Nehmen Sie im Anschluss den Topf vom Herd und belassen Sie die Blätter im Wasser.
  • Trocknen Sie die Blätter ab und ordnen Sie sie im Anschluss kreisförmig in einer runden, flachen Schale an, die mit Frischhaltefolie ausgelegt wurde. Stellen Sie ein Gewicht in die Mitte – beispielsweise eine kleine Schüssel –, um die Blätter unten zu halten. Die Blattspitzen zeigen jeweils nach oben/außen. Idealerweise verwenden Sie hierfür eine traditionelle japanische Holzschale ähnlich des Hangiri.
  • Füllen Sie den Sushi Reis anstelle des Gewichtes in die Mitte der Schale, verteilen Sie ihn gut – besonders in den Ecken – und drücken Sie ihn mit dem Reislöffel/Spatel herunter.
  • Trocknen Sie zügig die Lachsstreifen ab und legen Sie sie oben auf den Reis.
  • Falten Sie die überstehenden Bambusblätter herunter und setzen Sie einen Deckel auf die Schale mit der Sushi Pizza.
  • Stellen Sie ein Gewicht obenauf (zum Pressen, z.B. einen gefüllten Eisenkochtopf) und lassen Sie alles über Nacht (mind. 12 Stunden) an einem kühlen Ort ruhen.
  • Vor dem Verzehr: Nehmen Sie die Sushipizza mitsamt der Bambusblätter aus ihrer Form. Falten Sie die Bambusblätter auseinander, und schneiden Sie Ihre Sushi Pizza wie einen Kuchen in dreieckige Stücke.

Die Sushi Pizza wird ohne die typischen Beilagen wie Sojasoße, Wasabi und Ingwer einfach pur gegessen. Als besonderer Hingucker kann die Sushipizza auf einem Myoga-Blatt (jap. Ingwer) serviert werden.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.