Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Tokyo Tower vs. Skytree – zwei atemberaubende Fernsehtürme

Die japanische Hauptstadt Tokyo wird zu den Global Cities gerechnet, den Finanz- und Wirtschaftszentren der Welt. Während die Stadt selber nur knapp zehn Millionen Einwohner zählt, kommt sie mit der umliegenden Metropolregion auf die beinahe unglaubliche Einwohnerzahl von 37,5 Millionen und gehört zu den am dichtesten besiedelten Orten der Welt. Tokyos Skyline mit seinen unzähligen Wolkenkratzern ist weltberühmt.

So hat die Stadt auch gleich zwei Fernsehtürme von ikonischer Architektur zu bieten. Der Tokyo Tower und Skytree bieten Besuchern und Touristen mit Aussichtsplattformen und Restaurants einen atemberaubenden Ausblick, der bei klarem Wetter bis zum Fuji, dem heiligen Berg Japans, reicht.

 

Tokyo Tower - der rote Fernsehturm!

Architektur Tokyo Tower Skyline
Die markante Architektur des Tokyo Tower sticht aus der Skyline Tokyos hervor. - Bild: © nithid18 - Stocks.Adobe.com

 

Der 1958 fertiggestellte Tokyo Tower im Stadtteil Minato ist in Aussehen und Bauweise dem Pariser Eiffelturm nachempfunden, mit der sonst eher selten verwendeten Stahlfachwerkbauweise.  Mit seinen 332,6 Metern Höhe ist der Tokyo Tower bis heute einer der höchsten selbsttragenden, aus Stahl bestehenden Türme der Welt. Für einige Zeit war der Tokyo Tower nach dem Empire State Building sogar das zweithöchste Gebäude der Welt.

Der Tokyo Tower ist seit seiner Fertigstellung ein Symbol für den Wiederaufbau und die wiedergewonnene wirtschaftliche Stärke Japans und dessen westliche Ausrichtung nach dem zweiten Weltkrieg. So ist der Tokyo Tower heute nicht nur ein symbolträchtiges Bauwerk in Tokyo, sondern auch ein nationales Symbol und spielt eine bedeutende Rolle in vielen populären Filmen, in der Literatur und Kunst.

Mit jährlich gut drei Millionen Besucher ist der Tokyo Tower nach wie vor ein Publikumsmagnet. Heute fungiert der Turm als Sendeturm für verschiedene Fernseh- und Radioprogramme, auch wenn ihm in diesem Bereich seit der Fertigstellung des Skytree im Jahr 2012 eher eine Hilfsrolle zukommt.

Als Hauptattraktion gelten ganz sicher die zwei voll verglasten Aussichtsplattformen. In 150 Meter Höhe zieht sich die erste Plattform über insgesamt zwei Stockwerke, in denen auch verschiedene Souvenirläden, Boutiquen und Restaurants angesiedelt sind. Die zweite, einstöckige Plattform auf einer Höhe von 250 Metern fungiert als reine Aussichtsplattform, von der man einen grandiosen Blick über das zentrale Tokyo und bei gutem Wetter bis hin zum Fuji hat.

Am Fuße des Tokyo Towers finden sich viele weitere Shops, Attraktionen und Restaurants. Besonders sehenswert sind in dem vierstöckigen Vergnügungscenter das große Aquarium und der einzige Themenpark zum japanischen One-Piece Manga.

 

Der Skytree – noch das zweithöchste Bauwerk der Welt

Skytree Tokyo Sumida
Der Skytree dominiert die Skyline des Stadtbezirks Sumida - Bild: © f11photo - Stocks.Adobe.com

 

Immer mehr und immer höheree Wolkenkratzer machten auf lange Sicht Probleme bei der Sendefähigkeit des alten, 332 Meter hohen Tokyo Towers. Im Jahr 2008 schließlich wurde mit dem Bau des neuen, deutlich höheren Fernsehturms begonnen. Der im Jahr 2012 fertiggestellte Skytree im Stadtbezirk Sumida bekam seinen Namen nach einer Befragung der Einwohner Tokyos.

Noch ist der neue Fernsehturm Tokios mit einer Höhe von 634 Metern das zweithöchste Bauwerk der Welt. Besonders lange wird der Skytree diesen Platz allerdings nicht mehr innehaben. Schon 2019 und 2020 werden zwei höhere Bauten fertiggestellt, darunter der auf 1007 Meter Höhe geplante Jeddha Tower in Dschidda, Saudi-Arabien.

Der Skytree ist heute der Hauptfernseh- bzw. Sendeturm Tokios und sendet vor allem digitale Signale für verschiedenste Fernsehsender und Radioprogramme. Besucher erwartet das große Plaza Einkaufszentrum am Fuße des Turms mit vielfältigen Freizeitangeboten wie einem Planetarium und einem Aquarium.

Die Hauptattraktionen sind aber natürlich die beiden Aussichtsplattformen auf 350 Metern mit Restaurant, Shops und einem Café und die Tembo Galeria auf 450 Meter Höhe, die im Moment als höchster Skywalk der Welt gilt. Von beiden Plattformen aus hat man einen weiten Blick über die Stadt bis hin ins Umland und – bei klarem Wetter – zum Fuji. 

Aufgrund der hohen tektonischen Aktivität in und um Japan, gelten die Japaner als Meister des erdbebensicheren Bauens. Dies ist für ein Gebäude der Höhe des Skytrees natürlich extrem schwierig und so gilt der Fernsehturm heute als ein kleines technologisches Wunderwerk, in den das ganze Know How der Japaner eingeflossen ist.

 

Illumination und Fazit

Aussicht Skytree Tower Tokyo
Spektakulärer Blick aus dem Skytree Tower - Bild: © Michael - Stocks.Adobe.com

Zwei so bedeutende Landmarken wie die ikonischen Fernsehtürme von Tokyo werden natürlich besonders nachts in Szene gesetzt. Der Tokyo Tower wird jede Nacht von 176 Scheinwerfern beleuchtet, die im Sommer weiß und im Winter orange leuchten.

Der Skytree hat sogar eine in die Baustruktur selbst integrierte Beleuchtung die den Turm jede Nacht in zwei wechselnden Farben illuminiert: mit dem Iki-Muster in himmelblau und im Miyabi Muster in violetter Farbe. 

In einer perfekten Welt besucht man bei einem Tokyo-Trip natürlich gleich beide dieser ikonischen und einzigartigen Bauwerke. Wer nicht genügend Zeit mitbringt, muss sich entscheiden. Die Ausblicke von den Aussichtsplattformen sind so oder so unvergesslich.

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.