Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Japanisch Kochen - Daigakuimo: Karamellisierte Süßkartoffeln

Daigakuimo (大学芋), also „Universität-Kartoffeln“, sind in Japan ein beliebter Snack für zwischendurch. Der Grund liegt auf der Hand: Dieses süße japanische Rezept ist nicht nur schnell gemacht und äußerst günstig, sondern kann auch von absoluten Koch-Anfängern leicht nachgekocht werden.
Im ersten Teil unseres Japanwelt-Kochkurses zeigen wir, wie man in maximal 20 Minuten ein köstliches japanisches Essen zaubern kann.

Daigakuimo – Süßkartoffeln auf die japanische Art

Schritt 4: Mit Sesam bestreuten & servieren

Über die Entstehung des Namens „Universität-Kartoffeln“ gibt es unterschiedliche Legenden. Eine Version besagt, dass sie vor hundert Jahren unter japanischen Studenten sehr beliebt waren. Andere Quellen behaupten, dass es Studenten waren, die damit begannen das schnell zubereitbare Essen zu verkaufen, um ihr Studium zu finanzieren. Gerade weil es so leicht zu kochen ist, hat heute fast jeder japanische Hobbykoch (ähnlich wie beim Kartoffelsalat in Deutschland) seine eigene Zubereitungsmethode. Die einen benutzen Butter anstelle von Öl, andere Honig statt Zucker und wieder andere verfeinern ihre Rezepte mit Essig oder japanischem Koch-Sake. Kurz gesagt: Solange es sich um in Fett frittierte und karamellisierte Süßkartoffeln handelt, sind es Daigakuimo.
Zwar sind in Zucker und Öl gebratene Süßkartoffeln kein typisches „Health-Food“, aber dafür ein umso köstlicheres „Wohlfühlessen“. Wer dennoch sein Gewissen beruhigen möchte kann sich daran erinnern, dass Süßkartoffeln neben vielen wichtigen Mineralstoffen, große Mengen Beta-Carotin und Vitamin A enthalten.
Na, Appetit bekommen? Dann kann es ja losgehen!

Das Japanwelt Daigakuimo Rezept

Daigakuimo (大学芋) für eine Person, Zubereitungsdauer: ca. 15-20 Minuten

  • 2 ½ Süßkartoffeln (ca. 200g)
  • 3 Esslöffel Öl (z.B. Sonnenblumenöl, kein Olivenöl)
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 2 Esslöffel Zucker (Alternativ: Honig)
  • 2 Teelöffel Sojasauce
  • etwas Sesam (schwarz oder weiß, je nach Belieben)

 

Wenig Zutaten & eine schnelle Zubereitung machen Daigakuimo zum idealen Snack für zwischendurch.

Zuerst müssen die Süßkartoffeln gründlich gewaschen werden, da wir sie mit Schale zubereiten wollen.
Welche Süßkartoffelart man zum kochen verwendet, ist je nach Geschmack frei entscheidbar. In unserem Beispiel haben wir Kartoffeln mit violetter (helles Inneres) und brauner Schale (oranges Inneres) verwendet, um ein wenig Abwechslung auf den Tisch zu bringen.

 

 

 

 

 

Schritt 1: Süßkartoffeln waschen & schneiden

Als nächstes werden die Süßkartoffeln in mundgerechte Stücke geschnitten. Die Form spielt dabei keine Rolle, nur zu dünn sollten sie nicht sein, damit sie nicht kross durchbraten. Anschließend werden die Kartoffelstücke für ca. 10 Minuten in Wasser gelegt, nochmals abgespült und mit Küchenpapier trocken getupft.

 

 

 

Schritt 2: Öl, Zucker und Sojasauce in der Pfanne erhitzen

Nun ist es Zeit, Öl, Zucker und Sojasauce in eine Pfanne zu geben und gemeinsam zu erhitzen. Als Extra empfehlen wir ein wenig Sesamöl, für den besonderen Geschmack, hinzuzufügen.

Alternativ: Anstellen von Zucker kann auch die gleiche Menge Honig verwendet werden.

 

 

 

 
 

Schritt 3. Süßkartoffeln goldbraun anbraten

Sind Zucker und ÖL vollständig vermischt, werden die Kartoffelstücke ebenfalls in die Pfanne gegeben und für 8-10 Minuten gebraten/frittiert. Hierbei ist es wichtig die Süßkartoffeln oft zu wenden, damit nichts anbrennt und alle gleichmäßig erhitzt und karamellisiert werden. Die Daigakuimo sind fertig, sobald sie eine glänzende, goldbraune Färbung angenommen haben. Im Inneren sollten sie nun angenehm weich sein. (Gegebenfalls mit einer Gabel oder Essstäbchen kurz antesten)

 

 

 

Das ideale Wohlfühlessen im Herbst: Süße Daigakuimo

Abschließend werden die Süßkartoffeln in eine Schale gefüllt und mit etwas Sesam bestreut - fertig sind die ersten eigenen Daigakuimo!
Eine große Auswahl japanischer Essschalen, in denen Daigakuimo besonders gut zur Geltung kommen, findet man übrigens im Online-Shop auf Japanwelt ;)

Alternativ: Der Sesam kann am Ende auch gleich in der Pfanne untergemischt und alles zusammen in einer Essschale oder auf einem Teller serviert werden.

 

 

 

Ob man sich bei einem Daigakuimo-Rezept für Zucker oder Honig entscheidet ist reine Geschmackssache. Den besten Karamellisierungseffekt erhält man unserer Meinung nach mit Zucker. Außerdem wird so der für Süßkartoffeln typische Eigengeschmack weniger überlagert.

Andere Rezepte empfehlen beispielsweise auch die Kartoffeln in Öl und Sojasauce anzubraten und erst abschließend mit Honig zu vermischen. Wie bereits erwähnt: Es gibt unzählige Varianten dieses leckere japanische Essen zuzubereiten.
Seien Sie kreativ und passen Sie unser Daigakuimo-Rezept ihrem ganz persönlichem Geschmack an!

 

Bonus: 7 Japanische Koch-Vokabeln für die Daigakuimo-Einkaufsliste

  • Satsumaimo (薩摩芋) - Süßkartoffel
  • Satou (砂糖) - Zucker
  • Hachimitsu (蜂蜜) - Honig
  • Abura (油) - Öl
  • Shouyu (醤油) - Sojasauce
  • Gomaabura (ごま油) - Sesamöl
  • Kurogoma (黒ごま) - Schwarzer Sesam

 

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.