Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Imoni nach Yamagata Art – Rezept und Zubereitungsanleitung

Der herzhafte Eintopf Imoni (芋煮) wird in der ganzen Tōhoku Region in verschiedenen Varianten zubereitet und vor allem im Herbst gegessen. Besonders bekannt ist die Variante aus der Präfektur Yamagata.

In Yamagata Stadt gibt es sogar alljährlich ein Imoni-Festival, bei dem dieses traditionelle Gericht überall in der Stadt angeboten wird.

Der zentrale Riesen-Imoni Kessel wird regelrecht mit Tonnen der Zutaten gefüllt. In ein Imoni nach Yamagata Art gehören als Hauptzutaten Rindfleisch und Taro-Wurzel, ein hierzulande wenig bekanntes und exotisches Wurzelgemüse.

Es ist in der Yamagata Präfektur Sitte im Herbst mit einem Kessel und Feuerholz das Imoni an einem Flussbett im Freien zuzubereiten.

Um die Zutaten einfach und problemlos zugänglich zu machen bieten viele Lebensmittelhändler in Yamagata richtige vor-abgepackte Imoni Sets an, in denen alles enthalten ist, was man benötigt.

 

Taro, Gobo und Konnyaku – in Deutschland sehr rar

Taro Wurzel - Imoni Rezept zum Nachkochen
Die Taro Wurzel - der wichtigste Bestandteil neben dem Rindfleisch. - Bild: © pisauikan - Pixabay

 

Wer das Rezept selber nach kochen will, muss sich in Deutschland auf die Suche nach der einen oder anderen exotischen Zutat machen. Insbesondere das schon angesprochene Taro, Gobo (Burdock- oder Klettenwurzeln) und Konnyaku (蒟蒻 oder 菎蒻, eine Art Gelee aus der Konjakwurzel) sind nicht leicht zu finden.

Wenn man sich die Mühe macht wird man aber mit einem echt japanischen Eintopf belohnt. Lecker!

 

Zutaten für Imoni nach Yamagata Art für 2 Personen

Imoni - offenes Feuer Rezept

Imoni nach Yamagata Art wird traditionell im Freien über offenem Feuer gekocht - Bild: © Ajale - Pixabay

 

Fleisch und Gemüse

  • 400 Gramm Taro (ungeschält)
  • 150 Gramm Rindfleisch (in Streifen geschnitten)
  • 100 Gramm Konnyaku
  • 70 Gramm Gobo (Klettenwurzeln)
  • 100 Gramm Frühlingszwiebeln (Naganegi)
  • 100 Gramm Maitake Pilze
  • 70 Gramm frischer Ingwer (gehackt)

 

Für die Brühe

  • 600 ml Dashi Brühe (bei Dashi in Puderform 1 Esslöffel Dashi Puder in 600 ml Wasser einrühren)
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 2 ½ Esslöffel Sake
  • 2 ½ Esslöffel Soja Sauce

 

Dashi Brühe selber machen

  • 1 Blatt Dashi Kombu Algen (10x10cm)
  • 10 Gramm Bonito Flocken (getrockneter, gemahlener Fisch)
  • 800 ml Wasser

 

Je nach Region, Geschmack und Tradition können dem Imoni nach Yamagata Art noch andere Zutaten beigegeben werden. Typisch sind zum Beispiel Shichimi Chili für etwas Kick, Udon Nudeln, Aburaage (dünner, frittierter Tofu) oder Eier.

Für das erste Mal empfehlen wir aber die ganz traditionelle Version ohne Extras.

 

Zubereitung von Imoni (Yamagata Art) - Schritt für Schritt

  1. Das Konnyaku in ca. 1cm große Stücke teilen (schneiden oder einfach reißen) und dann kurz für 1-2 Minuten in einem Topf mit heißem Wasser köcheln lassen. 
    So verliert dieses etwas von seinem eigentümlichen Geruch und nimmt später die Brühe besser auf.

  2. Die Taro-Wurzeln ungeschält für 10-15 Minuten in einen Topf mit kochendem Wasser geben und köcheln lassen. Nach zehn Minuten mit einem spitzen Messer oder einem Bambusstäbchen anstechen und Garzustand prüfen. 
    Das Taro ist perfekt, wenn es im Inneren noch etwas fest und außen weich ist.

  3. Taro in Eiswasser abschrecken und abkühlen lassen, anschließend schälen und beiseitelegen.

  4. Gobo: die in schmale Streifen schneiden. Mit der Klinge von oben nach unten flach am Gobo entlangziehen, bei Bedarf neue Schnitte in die Längsseite machen. 
    Zuletzt in einem Sieb gut Waschen, um mögliche Rückstände zu entfernen.

  5. Das Weiße der Frühlingszwiebeln in ca. 1cm dicke Stücke schneiden, das Grüne fein zerteilen.

  6. Die Maitake Pilze in mundgerechte Stücke schneiden.

  7. Den Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden.

 

Imoni nach Yamagata Art ansetzen und kochen

Imoni Festival Kran
Auf dem Imoni Festival werden die Zutaten mit einem Kran in den riesigen Topf gegeben. - Bild: © U-D.I.E., 2015年 日本一の芋煮会, CC BY-SA 4.0 - wikimedia

 

  1. Die Dashi Brühe in einen Topf geben und erhitzen, dann Taro-Wurzel, Gobo und das Konnyaku hinzugeben. Aufkochen lassen. Die Unreinheiten (Schaum auf der Brühe) mit einer Kelle abschöpfen, wenn der Dashi sprudelnd kocht, dann mit einem Deckel auf kleiner Flamme für etwa fünf Minuten köcheln lassen.

  2. Zucker, Sake, Sojasauce und den Ingwer als Würze hinzugeben.

  3. Auf mittlerer Hitze wieder zum Kochen bringen und dann Maitake Pilze, Frühlingszwiebeln und das in Streifen geschnittene Rindfleisch hinzugeben.

  4. Erneut allen entstehenden Schaum mit einer Kelle oder ähnlichem abschöpfen und köcheln lassen, bis die Frühlingszwiebeln beginnen die Brühe aufzunehmen.
     
  5. Das Inomi ist fertig und kann serviert werden. 

 

Dashi selber machen

Wer will kann natürlich auch seinen Dashi selber machen, anstatt ein Puder oder andere Fertigprodukte zu verwenden. Das Ganze ist einfach und schnell gemacht:

 Ein Dashi Kombu Algen Blatt (10x10cm) und die 10 Gramm Bonito Flocken mit Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und dann bei niedriger Hitze für 5 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Dabei immer wieder jeglichen entstehenden Schaum mit einer Kelle oder einem anderen passenden Küchengerät sorgfältig abschöpfen. Abschließend sollte die Dashi-Brühe durch ein feines Sieb oder ein Tuch abseihen.  

 

 

Mehr zum Thema: 

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.