Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Die drehenden Hits: 45-jährige Jukebox im westjapanischen Park boomt

Eine Jukebox in einem Park in dieser westjapanischen Stadt Kobe erregt Aufmerksamkeit mit der Wiederbelebung der Popularität analoger Schallplatten. Viele Besucher des Sumaura Sanjo Yuen Parks in Kobes Bezirk Suma kommen, um die 45 Jahre alte Maschine zu sehen, die heute noch bestens glänzt. Die Jukebox ist über Generationen hinweg beliebt und wurde nicht durch einen modernen CD-Player ersetzt.

Der Sumaura Sanjo Yuen Park – ein Tor zur Vergangenheit

Der 1957 eröffnete Park verkörpert die Atmosphäre der Showa-Ära (1926-1989) mit Maschinen wie einem "Carlator". Es handelt sich um einen kleinen Korb aus Metall, welcher über ein Zugband bewegt wurde – eine frühe Rolltreppe. Zudem gibt es Space Invaders, welches den Videospiel-Boom befördert hat. Zu diesen Themen passt die Jukebox im ersten Stock des Aussichtsdrehturms. Die wichtigsten Attraktionen zeigt das folgende Video:

Ein Plattenspieler in der Jukebox spielt Musik, wenn eine Münze in den Schlitz eingeworfen wird, ist eher selten geworden. Die erste Jukebox aller Zeiten wurde von der Pacific Phonograph Co., einer amerikanischen Firma, im Jahr 1889 gebaut. Jukeboxen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg von der amerikanischen Besatzungsarmee in Japan eingeführt und in Restaurants und Bowlingbahnen in Japan installiert.

Schallplattenverkauf hat durch CDs rapide abgenommen

Nach Angaben der Recording Industry Association of Japan (RIAJ) sank die Zahl der im Inland produzierten Schallplatten, die 1976 bei etwa 200 Millionen lag, 2009 auf etwa 100.000, nachdem sie durch CDs ersetzt wurden.

Unterdessen gibt es in jüngster Zeit immer mehr beliebte Künstler, die Musik mit leisen Klängen veröffentlichten, ohne dass sie die digitalen Medien nutzen. Neue Songs auf Vinyl haben zum neuen Boom beigetragen. Die Gesamtzahl der in Japan gemachten Aufzeichnungen auf Vinylplatten betrug im Jahr 2020 rund 1,09 Millionen, mehr als eine 10-fache Zunahme in 10 Jahren.

Die 2007 im Park installierte Jukebox wurde 1976 von der deutschen Firma Wurlitzer hergestellt. Wataru Nishizawa, ist 35 Jahre alt und Mitarbeiter von Sanyo Electric Railway Co., die den Betrieb des Parks seit 2019 verantwortet. Er kommentierte die Entwicklung wie folgt:

„Ich denke, die Bewegung der Maschine beim Abspielen der Platte fühlt sich für junge Leute cool an. Ich hoffe, Menschen jeden Alters können es genießen."

Die Jukebox im Park enthält 160 Lieder. Zwei Lieder können für 100 Yen (ca. 78 Cent) gespielt werden. Die Mitarbeiter ersetzen die Songs alle zwei bis drei Monate, um sie zu bestimmten Themen wie Anime-Musik anzupassen. Der Park hat mehr als 3.500 Platten im Besitz. Neben Hits der Showa-Ära (1926 bis 1989), wie "Kokoro no Tabi" und "Jidai", können die Besucher aktuell westliche Lieder aus den 1960er bis 1990er Jahren, etwa von ABBA und Michael Jackson, hören. Neben der Jukebox gibt es auch eine Seilbahn und verschiedene Wasserspiellandschaften - der Freizeitpark in Kobe hat also viel zu bieten!

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.