Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

JR Kyushu verlängert die Betriebszeit des Sightseeing-Zuges vor Dienstende

"Hayato no Kaze" ist der Name eines Sightseeing-Zugs auf den JR Hisatsu- und Nippo-Linien. Alle Züge halten an den Bahnhöfen Osumi-Yokogawa und Kareigawa für etwa 5 Minuten. Einige Züge halten am Bahnhof Ryugamizu für etwa 4 Minuten, um einen Blick auf Sakurajima zu gewähren.Der Betrieb des Zuges wurde zunächst eingestellt, soll jedoch für etwa drei Monate wieder in Betrieb genommen werden, bevor er endgültig ausgemustert wird.

Kyushu Railway Co. (JR Kyushu) hat beschlossen, Züge wie "Hayato no Kaze" mit seinen großen Fenstern in den neuen Sightseeing-Zug "Futatsuboshi 4047" umzubauen. Der Futatsuboshi soll ab Herbst 2022 die südwestlichen japanischen Präfekturen Nagasaki und Saga verbinden. Zeitgleich wird die Eröffnung der westlichen Shinkansen-Hochgeschwindigkeitsstrecken von Kyushu erfolgen.

Sighseeing-Zug stammt aus dem Jahr 2004

"Hayato no Kaze" wurde im März 2004 als Touristen-Zug zwischen den Bahnhöfen Kagoshima Chuo und Yoshimatsu in Betrieb genommen, der mit der teilweisen Eröffnung der Kyushu-Shinkansen-Linie zusammengefallen ist. Die Linie war sehr beliebt für die Besichtigung des Vulkans Sakurajima in der Bucht von Kagoshima. Ein weiteres Highlight war der Besuch des hölzernen Bahnhofsgebäudes am Bahnhof Kareigawa in der Stadt Kirishma in der Präfektur Kagoshima. Der Bahnhof wurde 1903 in Japan eröffnet.

Der Dienst der Bahnlinie war jedoch seit September 2020 aufgrund des Coronavirus und starker Regenschäden in der Region Kyushu, einschließlich der Hisatsu-Linie, ausgesetzt. Die vorübergehende Wiederaufnahme des Betriebs begann am 25. Dezember 2021 und dauert bis 21. März 2022.

Bahnbetreiber möchte Kunden Wertschätzung erweisen

Ein Sprecher von JR Kyushu sagte, man habe beschlossen, den Betrieb vorübergehend wiederaufzunehmen. Man möchte damit den Gebieten entlang der Bahnstrecke und den treuen Anhängern des Zuges die gebührende Wertschätzung zeigen. Alle Sitzplätze sind reserviert und der Zug verkehrt hauptsächlich an den Wochenenden. Er wird noch einmal täglich zwei Hin- und Rückfahrten vollziehen.

Die Leute können einen Gutschein kaufen, der gegen eine Bento-Box "Hyakunen no Tabimonogatari Kareigawa" eingetauscht werden kann, die das Bento-Ranking der Kyushu-Region dreimal in Folge anführte. Im Zug erhalten Sie für 1.200 Yen (etwa 9,13 Euro), indem sie eine reservierte Sitzplatzkarte für "Hayato no Kaze" vorzeigen. Außerdem wird eine Gedenkkarte verkauft.

In Japan spielt der Respekt eine große Rolle. Zudem lieben die Japaner Merchandise-Produkte für beliebte Gegenstände oder Maskottchen – die Bahnlinie hat anscheinend einen großen Einfluss auf japanische Eisenbahnromantiker, daher ist es nicht verwunderlich, dass der Eisenbahnbetreiber Japan Railway Kyushu dem Zug noch einmal diese Ehre gestattet.

Bildquelle: Rsa, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.