Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

"Demon Slayer"-Autor unter den 100 aufstrebenden Führungskräften des Time Magazine

"Demon Slayer" (Kimetsu no Yaiba) ist eines der beliebtesten japanischen Comics. Der japanische Illustrator Koyoharu Gotoge ist der Autor der Erfolgsserie. Er wurde in einer vom Time Magazine veröffentlichten Liste als einer der 100 einflussreichsten aufstrebenden Führungskräfte der Welt ausgewählt, die die Zukunft gestalten. Die aktuelle Liste wurde am 17. Februar 2021 veröffentlicht.

Gotoge wurde dabei in der Kategorie "Phänomene" der Time 100 Next 2021 ausgezeichnet. Der Anime-Kinofilm zu der Serie "Demon Slayer" wurde zum Film mit den höchsten Einnahmen in der japanischen Kinogeschichte.

The Time 100 Next listet 100 aufstrebende Sterne aus der ganzen Welt auf. Zu den Kategorien gehören auch Künstler, Führungskräfte, Anwälte und Innovatoren. Die finnische Premierministerin Sanna Marin und die britische Sängerin Dua Lipa sind unter den Auserwählten.

Der Kinofilm wurde im Dezember 2020 zum Verkaufsschlager

"Demon Slayer - Kimetsu no Yaiba - Der Film: Mugen Train" hat Ende Dezember 32,5 Milliarden Yen (252 Millionen Euro) eingespielt.

Die Geschichte spielt vor rund 100 Jahren in Japan und folgt dem jugendlichen Protagonisten Tanjiro Kamado. Er ist gezwungen, gegen Dämonen zu kämpfen, nachdem seine Familie geschlachtet und seine jüngere Schwester Nezuko in einen Dämon verwandelt wurde. Das US-Magazin ist der Meinung, dass die Persönlichkeit des Schriftstellers in die Serie ausstrahlt. Die Ernsthaftigkeit, Ehrlichkeit und das starke Verantwortungsbewusstsein der Hauptfigur wären dafür ein Beispiel.

Mit der Demon Slayer-Fernsehserie, die jetzt über den Video-Streaming-Dienst Netflix erhältlich ist, und dem Film, der später in diesem Jahr in Nordamerika veröffentlicht werden soll, wird die Reichweite des Koyoharu Gotoge noch größer. Mehr Menschen werden die Werke des japanischen Autors lesen oder sehen.

Demon Slayer hilf japanischen Print-Medien

Gegenüber 2019 sind die Anzahl der gedruckten Bücher und Zeitschriften in Japan um 1% im letzten Jahr zurückgegangen. Seit 2006 ist es der geringste Rückgang. Laut aktuellen Statistiken lässt sich das Phänomen auf die erfolgreiche Manga-Serie „Demon Slayer“ ist.

Der Umsatz mit Printpublikationen belief sich im vergangenen Jahr auf geschätzte 1,22 Billionen Yen (9,8 Milliarden Euro), was dem 16. Jahr in Folge entspricht. Das endgültige Volumen der im Dezember veröffentlichten Manga-Blockbuster-Reihe hat den Rückgang jedoch nach Angaben des Research Institute for Publications in Tokio gedämpft.

Im Jahr 2019 ging der Umsatz mit Printpublikationen gegenüber dem Vorjahr um 4,3% zurück. Nach Angaben des Herausgebers Shueisha Inc. wurden 3,95 Millionen Exemplare der ersten Ausgabe von „Demon Slayer: Band 23“ veröffentlicht. Die kumulierte Anzahl aller Bände einschließlich des digitalen Umsatzes überstieg im vergangenen Dezember 120 Millionen Exemplare.

Inzwischen ist der Umsatz mit E-Books weiter gestiegen und machte 2020 rund 24,3% des gesamten Publikationsmarktes aus. Zum ersten Mal seit Beginn der Datenerfassung durch das Institut lag der Anteil bei über 20%.

Der Umsatz mit E-Books, gedruckten Büchern und Zeitschriften belief sich im vergangenen Jahr auf 1,62 Billionen Yen (12,7 Milliarden Euro), ein Plus von 4,8% gegenüber dem Vorjahr. Die Nachfrage nach Lesematerial stieg im vergangenen Jahr, da die Menschen während der Coronavirus-Pandemie mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbrachten. Mangas gehören zum modernen Japan. Sie sollten daher auch einen Blick auf die Sonderposten von Japanwelt werfen. Es sind interessante Artikel darunter.

Bildquelle: Foto von Solomon203, CC BY-SA 4.0

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.