Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Widerverwendbare Bienenwachstücher – Aktion weniger Müll in Japan

Alufolie oder Frischhaltefolien aus Plastik sind Einwegartikel. Die Produktion verursacht einen hohen Energieaufwand und meist werden die Folien lediglich einmal verwendet und dann weggeworfen.

Die Vermeidung von Müll spielt in Japan eine immer größere Rolle. Umweltorganisationen versuchen des Öfteren, die Bevölkerung zur Vermeidung von Müll anzuregen. Eine japanische Umweltgruppe hat zu diesem Zweck wiederverwendbare Bienenwachsfolie mit der lokalen Bevölkerung hergestellt. Unter Anleitung haben die Teilnehmer die Tücher mit Bienenwachs selber gemacht. Damit soll japanischer Einweg-Müll vermieden werden.

Bei Bienenwachstüchern handelt es sich um eine plastikfreie und natürliche Verpackungsalternative. Die Lebensmittel bleiben in der Wachsfolie lange frisch. Der Vorteil der Tücher mit Bienenwachs ist, dass sie teilweise mehrere Jahre verwendet werden können.

Was hat es mit der Bienenwachs-Folie auf sich?

bienenwachs-tuecher-herstellungIn der westjapanischen Präfektur Kagawa werden die Bewohner durch eine Umweltgruppe ermutigt, die Reduzierung von Plastikmüll in den Fokus zu nehmen. Bienenwachs soll als Ersatz für gewöhnliche Plastikfolie oder Frischhaltefolie dienen.

Am 31. Januar fand in der Hauptstadt der Präfektur, Takamatsu, ein Workshop zur Herstellung von "Bienenwachs-Wraps" statt. Die natürliche Frischhaltefolie kann immer wieder abgewaschen und verwendet werden. Durch die mehrfache Verwendung sollen die Wachstücher zur Reduzierung des Plastikmülls beitragen.

Die Veranstaltung wurde von der Kagawa Satoumi Club veranstaltet. Der Umweltclub besteht aus einer Gruppe von Absolventen der Kagawa Satoumi University. Er wurde 2016 von der Präfekturregierung und der Kagawa University gegründet. Als Institution soll der Club dienen, um die Menschen für die lokale Meeresumwelt zu interessieren.

Wie werden die Bienenwachstücher hergestellt?

Die Bienenwachsfolie wird hergestellt, indem das Bienenwachs eingeschmolzen wird. Ein Tuch aus 100% Baumwolle wird in dem Wachs eingeweicht. Die gleichmäßige Verteilung des Wachses erfolgt durch das Bügeln des durchtränkten Baumwolltuches auf einem Backblech. Anschließend wird das Tuch getrocknet.

Die Tücher eignen sich zum Abdecken, Frischhalten, Verpacken und Einfrieren von Lebensmitteln. Neben Bienenwachs wird manchmal ebenfalls Jojobaöl verwendet. Die leichte antibakterielle Wirkung der Tücher mit Bienenwachs oder Jojobaöl hilft beim Frischhalten der Lebensmittel und beugt der Schimmelbildung vor.

Die Bienenwachsfolie kann einfach mit kaltem Wasser oder alkoholfreiem Spülmittel abgewaschen werden. Danach wird sie an der Luft getrocknet und ist wieder einsatzbereit. Sie kann bei richtiger Pflege über Jahre hinweg genutzt werden.

Bee’s Wrap oder Wachstücher sind weitere Bezeichnungen, die im Handel kursieren. Mittlerweile gibt es auch vegane Wachstücher bei denen Baumharz oder Pflanzenwachse eingearbeitet werden.

Zero-Waste-Prinzip auf dem Vormarsch?

Das Zero-Waste-Prinzip wind in westlichen Kulturen immer wichtiger. Das Streben nach einer nachhaltigen Philosophie ist in Japan ebenfalls nicht neu. Letztlich kann man an den Bento-Boxen sehen, dass sich Japaner bereits vor Jahrhunderten für die nachhaltige Verpackung von Lebensmitteln und ihrem Mittagessen interessiert haben.

Die in Deutschland eher als japanische Lunch-Boxen bekannten Transportutensilien können aus Holz oder auch Kunststoff gefertigt sein. Sie sind ebenfalls über mehrere Jahre treue Begleiter und sollen die Mahlzeiten frisch halten, ohne das verschiedene Lebensmittel zusammenkleben.

Die Aufmerksamkeit der Bevölkerung war jetzt allerdings beim Workshop nicht immens. 14 Personen nahmen am Workshop am 31. Januar 2021 im Präfektur-Sozialzentrum in Takamatsu teil. Allerdings gibt es auch in Japan große Ängste wegen dem neuartigen Corona-Virus.

Die Teilnehmer haben aber immerhin gelernt, wie einfach Wachstücher hergestellt werden können. Zudem können sie japanische Reisbällchen und Sandwiches perfekt frisch halten. Ein 45-jähriger Einwohner, der an der Veranstaltung teilnahm, sagte danach:

"Ich kenne Bienenwachs-Wraps schon lange, aber es war überraschend sie so einfach herzustellen. Ich möchte den Wrap verwenden, den ich selbst gemacht habe, weil ich mich daran gebunden fühle."

Bildquelle: Foto von "Beeswax Wrap Workshop" der University of Hawai‘i–West O‘ahu lizenziert als CC BY-ND 2.0 und Foto von "Beeswax Wrap Workshop" der University of Hawai‘i–West O‘ahu lizenziert als CC BY-ND 2.0

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.