Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Schnitzel auf Japanisch: Sauce Tonkatsu Rezept aus Fukui

In Sachen kulinarische Genüsse ist die Präfektur Fukui ein echter Geheimtipp und dabei die Wiege des wohl fettärmsten Tonkatsu (jap. 豚カツ, dt. „Schweineschnitzel“) Japans.
Serviert man Tonkatsu zusammen mit Reis, wird das Gericht Katsudon (jap. カツ丼) genannt. Dieses Wort ist ein Hybrid aus „Tonkatsu“ und „Donburi“ (jap.丼, dt. „Keramikschüssel“), wobei letzteres auch ein Synonym für „Reis mit Beilage darauf“ ist.

Katsudon ist in ganz Japan sehr beliebt und verbreitet. Aufgrund seiner Aussprache, welche dem Wort „Katsu“ (jap. 勝つ, dt. „siegen“) ähnelt, gilt es als glücksbringende Speise für Wettbewerbe oder Prüfungen. Deshalb wird Katsudon auch nicht nur in japanischen Koch-Shows, sondern manchmal auch in Unterhaltungsmedien wie Manga oder Fernsehserien als Motiv aufgegriffen – aktuell beispielsweise im beliebten Sport-Anime „Yuri on Ice“ (Regie‎: ‎Sayo Yamamoto). Die Verwendung des Katsudons als Leibspeise der Titelfigur führte auch im Westen zu einem regelrechten „Katsudon-Boom“ – zahlreiche Rezepte-Seiten im Internet übersetzen dieses traditionelle japanische Gericht nun auch auf Englisch und Deutsch und verweisen dabei auch auf die Serie.

Was das Sauce Tonkatsu besonders macht

Sauce Tonkatsu Nahaufnahme vom saftigen Fleisch
Das Besondere am Sauce Tonkatsu oder Sauce Katsudon ist – wie der Name schon verrät – die besondere Sauce, in der das Schnitzel gewendet wird. - Bild: © sunftaka77 - Fotolia.com

Katsudon aus der Region Fukui ist jedoch etwas ganz besonders und unterscheidet sich von den vielen regionalen Schnitzel-Varianten Japans, da es auf einfache, aber spezielle Art hergestellt wird. Daher hat es auch einen eigenen Namen: Sauce Tonkatsu beziehungsweise Sauce Katsudon (je nach Zubereitungsart). Dieser Name lässt bereits auf die Besonderheit schließen: Die schmackhafte Soße dieser lokalen Spezialität! In der Präfektur Fukui wird Sauce Tonkatsu in vielen lokalen Restaurants angeboten und erfreut sich überaus großer Beliebtheit. Das leicht panierte Schweinefleisch wird in eine würzige Sauce auf Worcestershire-Soßen-Basis getunkt. Aufgrund des feinen Paniermehls wird dabei nicht viel Öl aufgenommen, wodurch die Panade sehr knusprig wird, während das Fleisch zart bleibt. Neben dem großartigen Geschmack spart das auch einiges an Kalorien!

Wer nicht bald nach Fukui kommt, kann das einfache Rezept auch wunderbar zu Hause nachkochen.

Japanisches Schnitzel aus Fukui: Das Rezept zum Nachkochen

Sauce Katsudon angerichtet in einer Schüssel
Sauce Katsudon besteht aus einer Portion Reis mit Kohl und Schnitzel oben drauf, garniert mit Frühlingszwiebeln oder Petersilie. - Bild: © zyagariko - Fotolia.com

Für eine Person benötigt man zuerst ein Tonkatsu bestehend aus:

  • Schweinekotelett (ca. 100g)
  • 1 Ei
  • Etwas Mehl
  • Panko (für den originalen Geschmack, erhältlich in manchen Supermärkten und Asia Shops – alternativ gehen auch feine Semmelbrösel)
  • Öl
  • Salz & Pfeffer

Das rohe Schweinekotelett wird mehrfach eng eingeschnitten und anschließend gut durchgeklopft. Es wird nach Geschmack mit Salz und Pfeffer gewürzt und paniert. Dazu wird das Fleisch im aufgeschlagenen Ei und anschließend im Mehl gewälzt, ehe es mit dem Panko bestreut wird. Dieser Schritt wird wiederholt, ehe das panierte Schnitzel in einer Bratpfanne bei 180°C durchgegart wird. Wenn eine Seite goldbraun gebraten ist, wird das Fleisch gewendet. Anschaulich dargestellt wird das Rezept in diesem Video:

Für das aus Fukui stammende Gericht Sauce Tonkatsu/Katsudon werden anschließend folgende Zutaten benötigt:

  • 50 g Kohl
  • 30 ml Worcestershire-Soße
  • 5 g Zucker
  • 20 ml Mirin
  • Gekochter Reis nach Bedarf
  • Etwas Petersilie oder ein paar Frühlingszwiebeln zur Dekoration

Das passende Video zum Rezept gibt es hier.

Tonkatsu Schnitzel mit dunkler Spezial-Soße
Normalerweise kommt die Sauce erst beim Servieren über das Schnitzel. Bei Sauce Tonkatsu wird das panierte Fleisch darin in der Pfanne gewendet. - Bild: © hungryworks - Fotolia.com

Mirin, Zucker und Worcestershire-Soße werden in einer Pfanne gemischt und circa eine Minute lang zum Karamellisieren gebracht. Wenn die Sauce eine klebrige Konsistenz aufweist, wird das fertig gebratene und in dünne Streifen geschnittene Tonkatsu dazu gegeben und mehrfach gewendet, bis es die Sauce bestmöglich aufgenommen hat. Der Kohl wird in dünne Streifen geschnitten oder geraspelt und auf den Reis gegeben. Anschließend wird das Fleisch darauf platziert und der Rest der Soße wird über das nun fertige Katsudon gegeben. Wer mag, kann noch mit etwas Petersilie garnieren. Das Gericht wird möglichst heiß gegessen.

Guten Appetit!

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.