Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Neue Ära: Kronprinz Naruhito besteigt am 1. Mai den Chrysanthementhron

In Japan bricht eine neue Ära an. Am ersten Mai besteigt Japans Kronprinz Naruhito den Chrysanthementhron als 126. Tenno. Damit endet die die 30 jährige Ära der Regentschaft seines Vaters Akihito. Ein bedeutender Anlaß für Japan - so bekommt der neue Tenno einen eigenen Feiertag.

Seit Einführung der pazifistischen Verfassung nach Ende des 2. Weltkrieges verfügt das japanische Kaiserhaus zwar über keinerlei wirkliche politische Macht mehr. Für die Japaner ist die Bedeutung des Kaiserhauses als „Symbol des Staates“ und der Rolle des Tenno als oberstem Priester des Shinto-Glaubens weiterhin enorm wichtig. Die erfolgreiche Regierungszeit Akihitos hat das Amt wieder als moralische Instanz etabliert, erneuert und neu legitimiert.

So verwundert es denn auch nicht, dass Naruhito seinen eigenen Aussagen nach dem Weg seines Vaters folgen und seine anstehende Regierungszeit in ähnlicher Form durchführen will. Die zeremonielle Thronbesteigung folgt direkt auf die Abdankung seines Vaters am 30. April. Am 22. Oktober folgt die Inthronisierungszeremonie. Dieser Tag wird gleichzeitig ein neuer Feitertag in Japan sein.

 

kaiserliche Standarte der japanischen Streitkräfte
Die kaiserliche Standarte der japanischen Streitkräfte - Bild: © Hassyoudo - Stocks.Adobe.com

 

Kronprinz Naruhito: Junge Jahre und Ausbildung

Schon die Geburt des Kronprinzen am 23. Februar 1960 wurde von größtem öffentlichem Interesse begleitet. Dieses sollte auch in seiner Kindheit und Jugend weiter so bleiben. Der Thronfolger ist eine der wichtigsten öffentlichen Personen in Japan. Gerade die modernen Erziehungsmethoden, die Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko ihrem Sohn angediehen ließen, fielen bei der japanischen Öffentlichkeit auf große Zustimmung.

So begleitete Kaiserin Michiko ihren Mann schon sieben Monate nach der Geburt des Thronfolgers wieder bei öffentlichen Auftritten und Auslandsreisen. Das ermunterte die Frauen des Landes, neben der Kindererziehung auch arbeiten zu gehen. Das Kaiserpaar wurde zum Leitbild für viele Familien.

Naruhito wurde zwar wie alle Thronfolger zuvor von einem Privatlehrer unterrichtet. Er besuchte aber zusätzlich einen öffentlichen Kindergarten, die Gakushūin Universität und andere Lehreinrichtungen.

Die Gakushūin Universität wird traditionell von den Angehörigen der Kaiserfamilie besucht. Hier studierte Naruhito Geschichte und schloss sein Studium mit einem Bachelor ab. Anschließend besuchte er für drei Jahre das Merton College der renommierten Oxford University und schrieb dort seine Abschlussarbeit zur Geschichte der Themse als Transportweg.

 

Heirat und Leben als Kronprinz

Kaiserliche Familie Japan
Die Kaiserliche Familie: Prinzessin Masako, Kronprinz Naruhito, Kaiser Akihito und seine Frau Michiko, Prinz Akishino und Prinzessin Akishino - Bild: © Fg2, TennoTanjobiM1085, Wikimedia Commons

 

In gewisser Weise analog zu der Lebenswirklichkeit der Japaner heiratete Naruhito erst im Jahr 1993 mit immerhin schon 33 Jahren seine jetzige Frau Masako. Masako war, wie auch Naruhito, seit Bekanntwerden der Beziehung der Verfolgung der japanischen Regenbogenpresse ausgesetzt. Zeitweilig „floh“ sie sogar sprichwörtlich zu einem Auslandsstudium in England.

Erschwerend kam hinzu, dass sowohl Masakos Eltern als auch das kaiserliche Hofamt, das für die Belange des Kaiserhauses zuständig ist, die Verbindung der beiden ablehnte. Am Ende hat sich Naruhito aber – wohl auch wegen der Zustimmung seiner Eltern – durchgesetzt.

Die Ehe blieb bis 2001, dem Geburtsjahr der Prinzessin Aiko, kinderlos. Damit löste sie beinahe eine dynastische Krise aus, da auch der Bruder Naruhitos bis zu diesem Zeitpunkt „nur“ zwei Töchter hatte. Laut dem „Gesetz über den kaiserlichen Haushalt“ dürfen nur männliche Angehörigen der Kaiserfamilie auf den Thron nachfolgen.

Das in vielen Augen als altmodisch und überholt geltende Gesetz führte zu einer in der Öffentlichkeit ausgetragenen hitzigen Diskusion. Dies soll eine der Ursachen der phsychischen Erkrankung von Prinzessesin Masako sein. In dieser Zeit diagnostizierten die Ärzte bei der Kronprinzessin eine Depression.

Erst die Geburt von Prinz Hisahito, dem Sohn des Bruders Naruhitos, beendete die Diskusionen.

 

kaiserpalast-kyoto
Der Kaiserliche Palast in Kyoto - Bild: © elisabono - Stocks.Adobe.com

 

Persönliche Interessen und Hobbies des Naruhito

Anders als sein Vater, der Biologie studierte, gilt das Interesse des Historikers Naruhito speziell dem Gewässerschutz. Der Thronfolger fungiert so unter anderem als Ehrenpräsident des Weltwasserforums.

Wie sein Vater und seine Mutter ist auch Naruhito ein begeisterter Musiker und spielt unter anderem Violine und Bratsche.

Der zukünftige 126. Tenno ist darüberhinaus ein begeisterter Wanderer. Über dieses Thema hat er sogar einen durchaus beachteten Essay publiziert. Daneben spielt der sportliche Kronprinz auch gerne Tennis und ist seit seiner Jugend ein Fan der Baseballmannschaft Yomiuri Giants.

 

 

Titelfoto © British Embassy Tokyo / Alfie Goodrich
UK in Japan- FCOCrown Prince Naruhito cropped 3 Crown Prince Naruhito and Prince William 20150227CC BY 2.0

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.