Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Japanische Windspiele basteln mit einfachen Mitteln

Im asiatischen Kulturraum gehört das Windspiel in vielen Gartenlandschaften einfach dazu. Auch in Europa erfreuen sich immer mehr Menschen an dieser einfachen, aber sehr schönen Methode zur Klangerzeugung, die im richtigen Umfeld das Abschalten und Entspannen einfacher machen soll. Die zufällige Anordnung von Tönen, nur durch den Wind erzeugt, ist perfekt zur Erzeugung einer meditativen Atmosphäre geeignet. Naturgemäß funktioniert ein Windspiel aber nur dort, wo es auch dem Wind ausgesetzt ist und frei schwingen kann, also in erster Linie im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon. Doch sogar in Stadtwohnungen kann ein im Fenster angebrachtes Windspiel für Abwechslung sorgen. Nicht vergessen sollte man dabei allerdings die Nachbarn, die nicht immer für die Geräuschkulisse zu haben sind. Wenn Sie ein Windspiel basteln, sollten Sie es also auch so aufhängen, dass Sie es jederzeit abnehmen können – denn auch gute Nachbarschaft und ein ungestörter Schlaf gehören zu einer friedlichen Atmosphäre.

Windspiele selber machen ist nicht schwer

Es gibt verschiedene Arten von Windspielen, von denen manche einfacher anzufertigen sind als andere. Besonders hochwertige Windspiele mit Metall-Klangkörpern oder speziell angefertigten Bambuselementen können schnell eine teure Angelegenheit werden. Dafür sind sie in ihrer Tonalität allerdings meistens auch perfekt abgestimmt und bieten ein sehr feines Erlebnis für das Gehör. Doch das muss nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss sein. Viele Verfechter der besonders natürlichen Herangehensweise bevorzugen unregelmäßige und nicht perfekt gestimmte Klangelemente. Diese Varianten haben den Vorteil, dass man relativ einfach solche Windspiele basteln kann. Kugel-Windspiele, Bambus-Windspiele, Glocken- und Pagodenwindspiele haben alle ihren eigenen Reiz und erfordern einen unterschiedlichen Arbeits- und Materialaufwand. Man kann natürlich auch seiner eigenen Kreativität freien Lauf lassen – dies empfiehlt sich besonders beim Windspiele basteln mit Kindern, die so ihre eigenen Ideen einbringen können.

Der Klassiker: Bambus Windspiele selber machen

Ein Windspiel besteht unabhängig von der Ausführung im Detail immer aus einem hängenden „Deckenelement“, an dem Klangstangen oder andere Klangkörper mit Schnüren befestigt werden. Bei glockenförmigen Windspielen kann dieses oberste Element auch selbst zum Klangkörper werden. In der Mitte (oder auch an mehreren Stellen) wird zusätzlich eine Schnur befestigt, an der ein „Klöppel“ für die eigentliche Tonerzeugung sorgt. Als Gegengewicht kommen an das untere Ende der Schnur Steine, Bambusteile oder andere geeignete Gewichte, die ein Pendeln im Wind ermöglichen. Idealerweise verwendet man für die Gegengewichte die gleichen Materialien wie für den Rest des Windspiels. In japanischen Gärten finden sich besonders häufig (aber nicht ausschließlich) die beliebten Bambus-Windspiele. Um eigene Bambus Windspiele basteln zu können, benötigt man folgende Materialien:

  • wetterfeste, reißfeste Schnur von 1-2 mm Dicke
  • Bambus-Deckplatte (halbiertes Rohr mit größerem Durchmesser) zur oberen Befestigung
  • Klangkörper aus diversen Bambusstangen unterschiedlicher Länge mit ca. 2 cm Durchmesser
  • geeignete Steine oder Bambusteile, die als Klanggewicht und Gegengewichte dienen
  • gegebenenfalls Metallöse bzw. Haken zur Befestigung des Windspiels
  • bei unbehandelten Bambusteilen evtl. Klarlack als Wetterschutz

Ausgangspunkt für das Windspiele basteln ist immer das Hänge-Element, das das ganze Gewicht tragen muss und an dem die Klangkörper befestigt werden. Alternativ zu einer Deckplatte (die besonders stilecht aussieht), kann man die Klangkörper aber auch beispielsweise an einem soliden Ring befestigen. Wichtig ist eine gute Ausbalancierung aller Elemente, damit später alles gerade hängt. Das Hängeelement wird mit einer oder mehreren Schnüren ausgestattet, an denen das Windspiel später aufgehängt wird. Eventuell müssen passende Löcher in die Aufhängung gebohrt werden. Die Klangkörper werden entsprechend ihres Klangs normalerweise in der Länge variiert und gestimmt. Das muss man als Laie nicht machen, aber eine gewisse Variation in der Länge schadet nicht. Da sich hierbei auch das Gewicht ändert, sollte man das fertige Windspiel genau austarieren. Die hohlen Klangkörper werden entweder im Kreis oder an den Seiten eines Deckenelements gleichmäßig verteilt. Im Zentrum der Konstruktion ist dann die Schnur befestigt, an der das Klöppelelement hängt, das die Klangkörper anschlägt. Windspiele aus Metall klingen oft noch lange nach, was bei Bambus oder anderen Materialien nicht der Fall ist. Damit der Klöppel richtig schwingen kann und auch eine Pendelbewegung möglich ist, befestigt man am unteren Ende der Schnur (die etwa die doppelte Länge des eigentlichen Windspiels haben sollte) ein Gegengewicht. Dieses sollte die Pendelbewegung stabilisieren, muss aber klein und leicht genug sein, dass ein Schwingen auch bei leichtem Wind noch möglich ist. Natürlich kann man bei einer entsprechenden Konstruktion auch mehrere Klöppel an unterschiedlichen Schnüren verwenden, die sich allerdings nicht in die Quere kommen sollten.

Einfaches Windspiel in Glockenform

Beim Windspiele basteln mit Kindern gibt es noch eine einfachere Variante. Glockenförmige Windspiele gibt es in stilechter Ausführung mit entsprechenden Ornamenten und in asiatischen Formen fertig zu kaufen. Keramik und Metall findet man hier ebenso wie Holz, oft auch in Kombinationen. Ein sehr einfacher Weg zum Windspiele selber machen nach diesem Vorbild ist ein umgestülpter Blumentopf, den man nach Belieben gestalten kann. Er hat den Vorteil, dass man ihn über das Loch im Boden ohne weitere Arbeit kopfüber aufhängen kann. Zur Befestigung reicht eine Schnur, die mit einem Holz- oder Metallstab entsprechender Größe im Loch fixiert wird. An diesem Haltestab befestigt man ebenfalls die Klöppelschnur mit Klöppel und Gegengewicht. Schon ist ein echtes Windspiel fertig. Experimente mit verschiedenen Größen und Ausführungen erhöhen den Spaß beim Windspiele basteln. Wachsende Erfahrung beim Windspiele basteln ist hier der beste Lehrmeister. Freunde klassicher japanischer Windspiele finden bei uns im Shop Bambuswindspiele, Glockewindspiele aus Metall und Holzwindspiele in verschiedenen Ausführungen. Holen Sie sich jetzt Ihr persönliches Windspiel für den Frühling!

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.