Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Das Dusch-WC

Aus dem in Europa im 17. Jahrhundert erfundenen Bidet hat sich in Japan in der Neuzeit das Dusch-WC oder Bidet WC entwickelt. Begründet werden kann diese Entwicklung zum einem mit dem hohen Hygienebedürfnis der japanischen Bevölkerung, zum anderen mit der Knappheit von Wohnraum. Japanische Badezimmer sind sehr klein, sodass ein Dusch-WC bzw. Bidet WC, das ja zwei Hygienegeräte miteinander verbindet - nämlich die Toilette und das Bidet - hier eine ausgezeichnete Lösung ist.

Die Funktionsweise

Bei einem Dusch-WC oder Bidet WC findet man eingebaute Wasserdüsen. Die einfachere Variante hat lediglich eine Düse, die zur Reinigung des Anus-Bereiches gedacht ist. Komfortablere Versionen des Dusch-WC oder Bidet WC verfügen darüber hinaus noch über eine Bidet-Düse, die auch die Reinigung der Genitalregion übernehmen kann. Die Hersteller, die das Dusch-WC in Japan unter dem Markennamen Washlet vertreiben, geben an, dass zunächst eine Vorreinigung mithilfe des herkömmlichen Toilettenpapiers stattfinden sollte. Danach kommen dann die Wasserdüsen zum Einsatz. Mit einem gezielten Strahl oder auch als Zerstäuberdüse kann nun der gesamte Intimbereich schonend und gründlich mit warmem Wasser gereinigt werden. Daraus ergibt sich natürlich, dass der Aufenthalt auf einer japanischen Toilette immer etwas länger dauert. Um die Bequemlichkeit zu erhöhen, verfügen deshalb die meisten Dusch-WC oder Bidet WC in Japan auch über eine beheizte WC Klobrille. Bezeichnend ist, dass ein japanisches Dusch-WC von der Firma Toto mit dem Namen Washlet Zoe im Guinnessbuch der Rekorde zu finden ist als Toilette mit den meisten Funktionen.

Ein kleiner Ausflug in die Geschichte

Bereits um 300 vor Chr. gab es in Japan funktionierende Kanalisationssysteme zum Abtransport von Fäkalien. Die ersten öffentlichen Toilettenanlagen wurden über fließenden Gewässern gebaut. Die Benutzung moderner Kanalisationsanlagen begann gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Aber immer spielten fließende Gewässer gerade bei der Hygiene und Reinlichkeit eine besondere Rolle. Während in Europa im Mittelalter der Unrat und Fäkalien häufig auf den Straßen landeten, wurde in Japan bereits mithilfe von Wasser entsorgt. Vielleicht ist auch gerade deshalb die Idee des Dusch-WC aus Japan gekommen. Toilettenanlagen und fließendes Wasser gehören dort ja schon seit mehr als 2000 Jahren unmittelbar zusammen. In Japan waren und sind in öffentlichen Bereichen Stehklos Tradition. Vor einigen Jahren hat deshalb ein Erfinder versucht, auch ein Stehklo mit einer Wasserreinigung, adäquat zum Dusch-WC zu bauen. Diese Entwicklung setzte sich aber nicht durch, weil die Strahlrichtung des Wassers nicht genau genug geführt werden konnte.

Neuheiten und Verbreitung in Japan.

Der natürliche Forschungsdrang des Japaners machte auch vor dem Dusch-WC nicht halt. Ursprünglich hatte man gedacht, dass niemand mehr Geld ausgeben würde für ein Dusch-WC, weil man die Reinigung von Hand ja kostenlos durchführen kann. Aber das war ein Irrtum. Im Jahr 2002 besaßen mehr als die Hälfte aller japanischen Haushalte ein Dusch-WC. Damit war dieses Toiletten-Bidet, wie es manchmal genannt wird, verbreiteter als ein Heimcomputer. Die Firma Toto, die in Japan nahezu das Monopol für die Produktion von Dusch-WCs hat, brachte im Jahr 1980 ihre Washlet-G-Serien heraus. Damit war in Japan das Zeitalter der Hightech-Klos angebrochen. Dusch-WCs der Washlet-G-Serie haben eine Vielzahl von Funktionen, angefangen von der Warmwasserreinigung über die beheizte WC Klobrille bis zur Einstellung der Wassermenge im Spülkasten und dem automatischen Öffnen und Schließen des Toilettendeckels.

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.