Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Dekorationen für den Garten – So bringen Sie Japan in Ihre grüne Oase

Japanische Gärten bringen ganz besondere, minimalistisch-ausdrucksstarke Eigenheiten mit. Wichtig zu wissen: Japanische Gärten sind spärlich dekoriert, weil der Fokus auf der Natur liegt. Dennoch gibt es herausragende, typische Elemente, die in den meisten Gärten vorkommen.

Dieser Artikel stellt in Kürze vor, welche Dekorationen für den Garten dazu beitragen, Ihre grüne Oase in einen wundervollen japanischen Garten zu verwandeln.

Japanische Gärten: Dies sind ihre Eigenheiten

Japanische Gärten stellen die Natur in den Mittelpunkt – deshalb gibt es in ihnen nur spärliche Gestaltungselemente. Dennoch existieren einige dekorative Accessoires, die einen japanischen Garten zu dem machen, was er ist.

Hier sind die wichtigsten Gartengestaltungsideen für das richtige Japan-Garten-Feeling im Überblick:

  • Laternen
  • Japanische Windspiele
  • Quellsteine/Brunnen/Wasserbecken
  • Wasserspiele
  • Trittsteine
  • Regenketten
  • Steinfiguren

Im Folgenden wollen wir diese Dekorationen für den Garten und ihre Hintergründe genauer beleuchten. Dabei gibt es viele interessante Details zu entdecken, denn einige Gartendekorationen sind tief in der japanischen Kultur verwurzelt.

Dekorationen für den Garten: Laternen als wichtiges Gestaltungselement

Große Steinlaterne umringt von Grünpflanzen
Auch ohne Beleuchtung sind Steinlaternen dekorativ. Je nach Gartengestaltung kann man eine kleine oder große Laterne auswählen. - Bild: © camera papa - Fotolia.com

Laternen finden sich in japanischen Gärten in zahllosen Variationen. Die Laterne ist die wichtigste Gartengestaltungsidee eines japanischen Gartens. Die traditionellen Gartenlaternen sind ein wahrer Hingucker – ob als Skulptur am Tag oder herrlich beleuchtet am Abend. Wer eine Steinlaterne in seinen Japangarten stellen möchte, sollte aber vor allem auf zwei Dinge achten:

1. Die Größe muss stimmen: Japanische Laternen gibt es von klein bis sehr groß.
2. Ist es ein Rundum-Japangarten oder soll die Steinlaterne eher ein losgelöster Eyecatcher sein?

Japanische Laternen haben häufig eine gedrungene Form mit ausladenden Dächern. Doch auch schlanke Laternen mit langem Standfuß wie die Kasuga oder Bogen Laternen wie die Rankei sind gängige Ausführungen. Schlichte zylindrische oder quaderförmige Steinlaternen findet man in japanischen Gärten in Japan und im Ausland mittlerweile auch. Üblich ist, die Lampen auf einem flachen Stein, neben einem Wasserbecken oder eingerahmt von Grünpflanzen zu platzieren.

Tipp: Japanische Laternen in Garten entwickeln besonders viel Charme, wenn ihre Dächer vermoosen oder veralgen. Was sich zunächst ungepflegt anhört, verleiht einem gemütlichen Japangarten eine große Portion Wohlgefühl.

Japanische Windspiele – wo Bewegung und Klang beruhigen

Windspiel aus Bambus an einem Kirschbaum
Der sanfte Klang des Bambuswindspiels entspannt und lässt den Geist auf Reisen gehen. - Bild: © encierro - Fotolia.com

Mystisch anmutende Klänge schallen durch japanische Gärten und in unserer Vorstellung eines solchen sind sie automatisch Teil davon. Ob ein Bambus-Windspiel oder eine japanische Furin Glocke aus Gusseisen – japanische Windspiele sind nicht nur ein Augenschmaus, wenn sie sich sanft im Wind wiegen. Vielmehr erzeugen sie wunderbare Klänge, die im Einklang mit der Natur zu entstehen scheinen.

Die Klänge eines japanischen Windspiels beruhigen, verzaubern und machen den eigenen Garten zu einem weit entfernten, märchenhaften Ort, der einen die Zeit vergessen lässt. Japanische Windspiele: So geht Entspannung auf Japanisch!

Hintergrund der Windspiele ist der Wind als belebendes Element. Der Klang der Bambusrohre oder der gusseisernen Glöckchen weist auf eine frische Brise hin, die vor allem an warmen Sommertagen zum Wohlbefinden beiträgt. Ein weiteres Gartenelement, das mit dem Wind spielt, sind die farbenfrohen Windkoi oder Koinobori (Karpfenfahnen), die an Fahnenmasten oder Wäscheleinen flattern. Sie machen nicht nur am japanischen Kindertag am 5. Mai eine gute Figur, sondern verschönern Ihren Garten oder Ihre Terrasse das ganze Jahr.

Dekorationen für den Garten: Quellsteine, Brunnen und Wasserbecken

Wasserbecken mit Steinlaterne und Wasserspiel
Neben Steinlaternen sind Wasserbecken oder Quellsteine eine beliebte Dekoration für japanische Gärten. - Bild: © leeyiutung - Fotolia.com

Quellsteine und japanische Wasserspiele sind prägnante Gestaltungselemente für japanische Gärten. Doch was ist das eigentlich? Quellsteine sind eine ganz spezielle Art von Wasserspiel. Sie sind schlicht, elegant oder sogar verspielt: Es gibt also keine Vorgaben zu ihrer Optik.

Für Gartengestaltungsideen mit Wasser gibt es in japanischen Gärten zahlreiche Ansätze. Wer zum Beispiel einen sehr großen Garten besitzt, kann einen kleinen Bachlauf anlegen, dessen Startpunkt ein Quellstein ist. In seiner Nähe können Wasserbecken angelegt werden, die wiederum die Nähe einer Steinlaterne fordern.

So entsteht nach und nach der japanische Garten: Entlang des Wassers und geradezu mit einer natürlich gewachsen anmutenden Struktur. Als Quellstein eignen sich zum Beispiel:

  • Großer Findling, der mit Bohrungen und einer starken Pumpe versehen wird
  • Mühlsteine, deren Vorteil das vorhandene Loch ist
  • Vorgefertigte Quellstein-Ausführungen aus unterschiedlichen Materialien

Ist der Garten klein, lassen sich z.B. in Beeten Mini-Brunnen oder Wasserbecken integrieren – diese Idee ist auch für japanische Vorgärten ideal.

Wasserspiele aus Bambus – Der Inbegriff der Entspannung

Bambus Wasserspiel mit Steinbecken und Moos
Ein Wasserspiel mit einem Steinbecken, an dem das Moos wächst, vermittelt Naturverbundenheit und macht einen altehrwürdigen Eindruck. - Bild: © blew_f - Fotolia.com

Nicht jeder hat in seinem Garten Platz, um einen Teich oder gar einen Flusslauf anzulegen. Doch auch auf kleinstem Raum kann das Element Wasser dekorativ in Ihren Japangarten eingebunden werden. Mit einem Bambus Wasserspiel können Sie ganz einfach eine kleine japanische Ecke einrichten oder einen Blickfang in Ihrem Garten schaffen. Das Auffangbecken kann entweder unter dekorativen Kieselsteinen versteckt werden oder um ein dekoratives Steinbecken ergänzt werden, über dessen Rand das Wasser in das im Boden eingelassene Auffangbecken fließt. Entscheidet man sich für die zweite Variante, wird sich mit der Zeit Moos auf dem Steinbecken bilden, das die Naturverbundenheit und die Altehrwürdigkeit Ihres japanischen Gartens perfekt widerspiegelt. Entspannen zum gleichmäßigen Geplätscher des Wasserspiels – was gibt es Schöneres?

Trittsteine und Regenketten als Gartengestaltungsideen für japanische Gärten

Trittsteine in einer Rasenfläche mit Steinlaterne und Findling
Trittsteine zeichnen Wege in Flächen. - Bild: © airpebble - Fotolia.com

Trittsteine sind eine herrliche Gestaltungsidee: Sie lockeren weitläufige Rasenflächen oder auch Kiesflächen auf und zeichnen gleichzeitig Wege, die den Betrachter durch den Garten leiten. Auf Wassertrittsteinen gelangt man hingegen trockenen Fußes über einen Gartenteich oder einen kleinen Wasserlauf. Wer langsam über die Steine schreitet, übt sich in Achtsamkeit und kann im Idealfall mit jedem Schritt den Garten in einem anderen Winkel betrachten. 

Eine Regenkette hat einen ähnlichen Effekt: In ganz besonderer Manier läuft das Regenwasser an ihr herunter und schafft erstaunliche optische Effekte. Da möchte man innehalten, zur Ruhe finden und einfach nur zuschauen, welche abstrakten Bewegungen die Natur erzeugen kann.

Die wässrigen Dekorationen für den Garten können jedoch nicht nur schön, sondern auch sehr nützlich sein: Sie helfen dabei, Regenwasser in einer Regentonne zu sammeln. So ist in der nächsten Trockenphase für die Bewässerung des Gartens gesorgt.

Steinfiguren runden japanische Gärten ab

Buddhafigur auf Steinbett an einem Teich im Japangarten
Eine Buddha Statue im Garten schafft einen besonderen Blickfang oder lockert eine große Fläche geschickt auf. - Bild: © Jeanette Dietl - Fotolia.com

Ob Buddha, hinduistische Gottheiten oder Tierfiguren – schöne Steinfiguren sind das i-Tüpfelchen japanischer Gärten. Sie sind Blickfang oder lockern eine Freifläche auf. Sie sind ästhetisch und machen den Japan-Charme schlichtweg komplett. Alles, was Sie für Ihren eigenen japanischen Garten brauchen, finden Sie bei uns auf Japanwelt.de!

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.