Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Wofür lässt sich das japanische Reispapier kreativ einsetzen?

Die Herstellung von Papier prägt die japanische und asiatische Kultur seit vielen Jahrhunderten, anders als in Europa wurden seit jeher außergewöhnliche Materialien für unterschiedlich dickes Papier zum Einsatz gebracht. Die Bezeichnung Reispapier hat sich für eine Reihe von feinen Papieren durchgesetzt, die nicht nur der japanischen Kultur entspringen. Die Ursprünge des Papiers liegen nicht alleine in der Verarbeitung von Reis, außerdem sind die Einsatzmöglichkeiten der dünneren Papiervariante besonders vielfältig. Gerade in der Kalligraphie oder zur Herstellung von Pagoden und Laternen ist das Papier besonders beliebt.

Den Ursprüngen von japanischem Reispapier auf der Spur

Der Name lässt vermuten, dass Reisstroh oder Reismehl als Basis zum Schöpfen des Papiers zum Einsatz kommt, doch dies ist nicht immer der Fall. Auch Bambus, Hanf oder der in Taiwan beheimatete Reispapierbaum finden als Grundmaterial für die feinen Blätter Verwendung. Japanisches Reispapier ist im Regelfall aus reinem Reisstroh gefertigt und wird in verschiedenen Dicken und Formaten angeboten. Neben der industriellen Nutzung als dünne Variante, beispielsweise für Zigarettenpapier, ist dickeres und hochwertiges Papier bei vielen Händlern zu finden und lädt zum Basteln und Dekorieren ein.

Papier aus Japan für traditionelle Basteleien einsetzen

Das dünne Papier im Vergleich zu europäischen Blattformaten einzusetzen, bringt vor allem in Kombination mit Licht tolle Vorteile. Reispapier zeichnet sich durch einen halbtransparenten Charakter aus und lässt das Licht von Kerzen oder anderen Lichtquellen auf dezente Weise durchscheinen. Die Außenwände von Laternen basieren häufig auf Reispapier, das in vielen Farbvarianten angeboten wird und nicht nur zum Basteln japanischer Pagoden einlädt. Diese lassen sich natürlich noch mit Schriftzeichen oder gezeichneten Motiven von japanischen Landschaften ergänzen, was unmittelbar zum Einsatz von Reispapier in der Kalligraphie führt. In der japanischen Schriftkunst ist das Papier fast unverzichtbar und wird auch bei Japanwelt als entsprechender Artikel geführt.

Japanisches Papier zum Dekorieren und Zeichnen einsetzen

Neben dem Reispapier zum Auftragen von Zeichnungen und Schriftzeichen sind andere dünne Papiere wie das Shoji mit der japanischen Kultur verbunden. Dieses lässt sich ebenfalls nach Ihren Vorstellungen gestalten und findet seinen hauptsächlichen Einsatz bei Paravents für die Innenraumgestaltung. Bei Japanwelt finden Sie geschnittenes Reispapier im DIN A4 Format, ebenso wie Shoji-Papier und weitere Varianten, mit denen Sie Lichtquellen oder Ihre künstlerischen Fähigkeiten typisch japanisch zur Geltung bringen. Sämtliche kreativen Artikel aus dem Sortiment bei Japanwelt zeichnen sich durch einen fairen Bestellpreis mit geringen Versandkosten und eine bequeme Bestellung im Internet aus!

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.