Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Japanische Teeschalen & Teebecher für stilechten Genuss

Chawan – die japanische Teeschale ist ein zentraler Gegenstand der Teezeremonie. Doch auch außerhalb des Chado (Teeweg) werden japanische Teeschalen im Alltag genutzt. Finden Sie ihre Teeschale auf Japanwelt!
Teeschalen & Becher
Seite 1 von 8
1 2 ...8
Seite 1 von 8
1 2 ...8

Japanische Teeschalen & Teebecher für stilechten Genuss

  • Japanische Teebecher oder Teeschalen gehören fest zur Teezeremonie.
  • Der traditionelle Matcha wird aus schlichter aber auch kunstvollen Teeschalen getrunken. Bei der Ausrichtung einer Teezeremonie wird der Auswahl des passenden Teeservices viel Zeit beigemessen.
  • Auf Japanwelt finden Sie schlichte und unperfekte Teeschalen im Wabi Sabi Stil genauso wie aufwendige Dekors mit Kranichen oder Kirschblüten.

Japan ist ein Land der Tee-Liebhaber. Neben dem hauptsächlich in der Teezeremonie verwendeten gemahlenen und aus kunstvollen Teeschalen getrunkenen Matcha werden jährlich auch unzählige Liter Grüner Tee (Sencha), gerösteter Gersten-Tee (Mugicha), oder auch chinesischer Oolong Tee (Uroncha) konsumiert. Gekühlt und trinkfertig in PET-Flaschen abgefüllt, sind diese Durstlöscher in jedem Supermarkt und an jedem Getränkeautomaten erhältlich.

Auch heißer Grüner Tee gehört so sehr zu Alltag der Menschen, dass man ihn in den meisten Restaurants und Sushi-Lokalen kostenlos und ungefragt zum bestellten Menu erhält.

Teebecher für alle Arten von Tee

Im Alltag verwendete japanische Teeschalen unterscheiden sich oft deutlich von den während der japanischen Teezeremonie verwendeten Matcha-Schalen. Es gibt sie in verschiedenen Formen, Größen und Farben, aus Porzellan in Weiß oder aus Keramik, handgefertigt oder aber in Serie produziert.

Je nach Geschmack, in westlichem Stil, an chinesische Vorbilder angelehnt, oder aber von natürlicher Schönheit wie die Raku-Teeschalen der Teezeremonie. Für den Grünen Tee zwischendurch eignen sich zylinderförmige Teeschalen (Tsutsu-chawan) oder Teebecher. Aber auch Teeschalen und Teetassen mit Henkel und aufsetzbarem Deckel, zum Warmhalten sind in Japan keine Seltenheit.

Teebecher kaufen – diese Schalen bietet Japanwelt

Auf Japanwelt finden Sie einzelne Teeschalen genauso wie Teebecher mit Deckeln und Sets, die aus mehreren Gefäßen und Untertassen bestehen. Vor dem Bestellen sollten Sie sich daher genau überlegen, was Sie suchen. Falls Sie eine klassische Teeschale suchen, die so schlicht ist, wie es der alte Teemeister Furuta Oribe bevorzugte, sollten Sie zur schlichten Keramik der Serie grüne Oribe greifen. Ansonsten zeugt die Teeschale Umi ebenfalls von einem Wabi-Sabi Look – der Becher ist in Dunkelblau gehalten und überzeugt mit weißen Verläufen.

Ansonsten gibt es auch Teeschalen in Holzoptik. Der Teebecher Mokume besteht eigentlich aus Porzellan, das Design ähnelt aber einer feinen Holzmaserung. Der Teebecher Sabi setzt dagegen auf eine weiße Grundfarbe und einen braunen Einschluss, welche wie eine Klippe aussieht – eine schlichte aber dennoch außergewöhnliche Teeschale.

Es gibt aber auch viele Teeschalen-Sets. Die Serie Aozora setzt auf ein Himmelblau mit einem wunderbaren weißen Akzent – es unterstreicht den japanischen Stil der Unvollkommenheit. Das Teebecher-Set Irotoridori no hana zeigt dagegen eher einfache schwarze Schalen mit einem bunten und aufwendigen Blumenmuster, was drei verschiedene Blüten in Violett, Rot und Weiß beinhaltet. Ein weiteres Set besteht aus eher weißer Keramik mit schwarzen Untersetzern. Die Becher der Serie Irodori zeigen unterschiedliche japanische Muster im traditionellen Stil.

Ansonsten gibt es noch zwei Teebecher mit Deckel. Die Deckel sorgen dafür, dass der Tee nicht so schnell auskühlt. Der Teebecher Yumeji hat einen Deckel und ist in Weiß und Blau eher schlicht gehalten. Die Teeschale Hotaru ist in einem zarten Grün gehalten und weist stilisierte Blüten auf den Seiten auf. Sie sollten sich aber in Ruhe umschauen, es gibt viele Teeschalen zu kaufen – lassen Sie sich von den verschiedenen Designs inspirieren.

Geschichte der japanischen Teeschale

Die ersten Teeschalen (Chawan) brachten japanische Mönche im 13. Jahrhundert, von ihren Studienaufenthalten in China, zurück nach Japan. Der Name dieser Teeschalen, Tenmoku-chawan (auch bekannt als Jian-Chawan), leitet sich vom Namen des chinesischen Berges Tianmu ab. Dort besuchten viele japanische Mönche, die ansässigen Kloster und erwarben in den lokalen Töpfereien die beliebte Keramik.

In Japan wurde diese meist kegelförmigen Teeschalen bald zu einem gefragten Gut für den Adel und die aufstrebenden Samurai. Um diese steigende Nachfrage zu befriedigen, begannen bald Töpfereien in der Stadt Seto einheimische Teeschalen nach chinesischem Vorbild zu produzieren. Die in der japanischen Präfektur Aichi gelegene Stadt ist noch heute bekannt für ihre lange Tradition und verschiedenen Keramikmanufakturen.

Gegen Ende der Murumachi-Zeit (1336-1573), änderte sich der Geschmack der Teetrinker und mit ihm die Form der Teeschalen. Die von Sen No Rikyu (1522-1591) entwickelte Ästhetik und Philosophie der Teezeremonie, bevorzugte schlichte und möglichst natürliche Formen. Während japanische Töpfermeister, perfekt geformte Schalen in oft aufwendigen Formen produzierten, fand Sen No Rikyu in den koreanischen Ido-Chawan eine Form, die seinem Ideal am nächsten kam.

Diese Schalen waren schnell und grob gearbeitet und eigentlich nicht als Tee- sondern als Reisschalen hergestellt worden. Mit dem Erfolg von Rikyus Tee-Philosophie stieg auch die Popularität der koreanischen Teeschalen, die in hoher Zahl ins Land der aufgehenden Sonne importiert wurden.

Ihre endgültige Vollendung erfuhr Sen No Rikyus Philosophie in der Teeschale der Raku Familie in Japan. Ihr neues Verfahren zur Herstellung von Teeschalen erschuf einen komplett neuen Stil, dessen Schalen heute als Raku-Chawan in aller Welt berühmt und geschätzt sind.

Diese japanische Teeschale verkörpert perfekt, die Schönheit natürlicher Unvollkommenheit, schlichte Anspruchslosigkeit und das Gefühl von Vergänglichkeit – zentrale Themen von Rikyus Philosophie. Auch wenn originale Raku-Teeschalen ausschließlich in der Teezeremonie (Chado) Verwendung finden, hatte ihr Design auch Einfluss auf viele „normale“ japanische Teeschalen und die japanische Ästhetik.

Egal ob Sie eine wundervolle Matcha-Schale für Ihre eigene Teezeremonie erstehen möchten oder einfach nur ihren Grüntee in einer ansprechenden und besonderen japanischen Teeschale genießen möchten, auf Japanwelt werden Sie die passenden Stücke finden.

Porzellan oder Keramik in Weiß oder in natürlicher, schlichter Art, der Japanwelt Online Shop hält für jeden Geschmack die passende Teeschale bereit. Werfen Sie doch auch einmal einen Blick auf die Auswahl japanischer Teebecher und kaufen Sie ihre Teegefäße oder auch Teekannen im Teeschalen Online Shop auf Japanwelt!

Zuletzt angesehen