Trusted Shops zertifiziert + 49 (0)30 - 31 80 81 51
 

Halloween in Japan: Kostüme, Partys und Kommerz

Feiert man in Japan denn überhaupt Halloween? – Und ob! Der Brauch ist in Japan zwar noch sehr jung, aber vielerorts lässt man es bereits lange vor dem 31. Oktober richtig krachen. Wie kam es dazu, dass gerade das Fest der Geister und Horror-Gestalten viele Japaner so in seinen Bann zieht und was erwartet jemanden, der an Halloween Japan besucht?

Vom frühen Europa über die USA nach Japan: Halloween

Ursprünglich kannten nur wenige Japaner das Halloween-Fest, das schon seit Jahrzehnten in seiner US-amerikanischen Ausprägung weite Teile der westlichen Welt begeisterte. "Halloween" – hergeleitet von "All Hallow‘s Eve", dem Abend vor Allerheiligen – geht auf jahrhundertealte keltische und irische Bräuche zurück. Denen zufolge kehrte in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen nicht nur das Vieh in die Ställe zurück und die Ernte des Sommers wurde eingefahren, auch die Toten sollten angeblich heimkehren und sich unter die Lebenden mischen. So war es neben anderen Gebräuchen üblich, Feuer anzuzünden und furchterregende Kostüme anzuziehen, sodass die Verstorbenen einem nicht zu nahe kämen. Als die irischen Auswanderer im 18. und 19. Jahrhundert ihre Bräuche mit nach Amerika brachten und dort ausbauten, entstand nach und nach das Gespenster-Fest, als das es heute bekannt ist. Beim Halloween in Japan wurden jedoch nur zwei Traditionen – vornehmlich in der US-amerikanischen Version – übernommen: In erster Linie das Verkleiden, doch auch Kürbis-Schnitzen (Jack O‘Lantern) konnte sich mancherorts als Symbol für Halloween etablieren.

Steigende Popularität von Halloween durch Themenparks

Bis ungefähr zum Jahr 2000 war das Fest der Geister und Gespenster in Japan kaum bekannt und wurde nicht gefeiert. Dies änderte sich schlagartig, als Japans populärster Themenpark "Tokyo Disneyland" im Jahr 1997 das "Disney Happy Halloween" veranstaltete. Dabei wurde dem Park in Teilen ein schauriges neues Antlitz verpasst und Besucher, die an dem Event teilnahmen, kamen am 31. Oktober 1997 kostümiert ins Disneyland. Die Veranstaltung war ein großer Hit und verschaffte dem Halloween-Thema eine große Popularität in ganz Japan. Schon drei Jahre später zogen vierhundert verkleidete Besucher und Disney-Figuren mit einer großen Parade durchs Tokyo Disneyland; auch die 2001 eröffneten Universal Studios Japan in Osaka sprangen sofort auf den Zug mit auf und veranstalteten 2002 ein "Hollywood Halloween". So wurde das Fest durch die beiden größten japanischen Themenparks auch bei der breiten Masse bekannt und konnte sich mit Partys und anderen Events im herbstlichen Veranstaltungskalender etablieren.

Halloween in Japan steht für Verkleiden und unzählige Events von Anfang September bis zum 31. Oktober.
Halloween in Japan steht für Verkleiden und unzählige Events von Anfang September bis zum 31. Oktober. - Bild: © emanuela carratoni - fotolia.com

Sind Halloween-Kostüme nur eine andere Art von Cosplay?

Der Hauptaspekt des japanischen Halloween ist unbestritten das Verkleiden. Dabei beschränken sich die Japaner nicht auf gruselige Kostüme wie Vampire, Werwölfe und Zombies, wie sie in Amerika und Europa üblich sind, sondern verkleiden sich auch als Anime- oder Disney-Charaktere, Film- und Spielfiguren oder andere fiktive oder reale Charaktere. Nicht immer handelt es sich dann um die gruselige Version dieser Figuren, vielmehr ist japanisches Halloween wie eine riesige bunte Cosplay-Convention oder ein landesweiter Karneval der jüngeren Generation. Da es in Japan nicht viele Anlässe zum Verkleiden gibt – und weihnachtliche Rentiere oder ähnliches eher uncool sind – wurde das Halloween-Fest begeistert angenommen. Kaum verwunderlich, immerhin ist Cosplay in Japan zu Hause und die Japaner haben diese Kunstform perfektioniert. Einige investieren viel Zeit und Mühe in ihre Kostüme, doch wie hierzulande gibt es auch fertige Kostüme in den Kaufhäusern oder online.

Japanische Popkultur und Halloween-Events

Anders als im Rest der Welt, wo das Geisterfest ausschließlich am 31. Oktober gefeiert wird, gibt es die ersten Halloween-Events in Japan schon Mitte September. Vor allem japanische Bands treten in der Zeit bis zum eigentlichen Halloween-Abend und besonders am 31. Oktober gern kostümiert auf. Manche schließen sich speziellen Halloween-Projekten an, wie beispielsweise dem HALLOWEEN JUNKY ORCHESTRA, das 2012 ihren Song "Halloween Party" veröffentlichte und eine ganze Reihe der größten japanischen Musikstars aus Rock und Pop vereinigt – darunter die Rocker HYDE und KAZ von VAMPS, Yasu von Acid Black Cherry oder die Pop-Sängerinnen Kanon Wakeshima und Anna Tsuchiya. Das unterhaltsame Video gibt es hier:

Vor allem in den Großstädten gibt es während der Halloween-Zeit einige Veranstaltungen – beispielsweise im Gebiet der Center-gai in Shibuya –, Clubs bieten nachts zahlreiche Halloween-Partys und unzählige Cafés und Bars locken ihre Gäste mit speziellen Gerichten und Getränken. Auch Kaufhäuser nutzen gruselige Dekorationen und bieten schaurig-schöne Produkte an, teilweise sind sogar ganze Straßenzüge mit ausgehöhlten Kürbissen und anderem gespenstischem Schmuck dekoriert.

Ist japanisches Halloween nicht das Bon-Fest?

Betrachtet man die ursprüngliche Bedeutung des "All Hallow‘s Eve", an dem die Verstorbenen ihre Familien besuchen, so wäre das japanische Bon-Fest oder O-Bon im Sommer dieser Tradition noch am ähnlichsten. Dennoch haben diese beiden Feste in Japan nichts gemeinsam. Das Bon-Fest verbinden die meisten Japaner mit einer jahrhundertealten Tradition, es ist ein eher ruhiges und besinnliches Sommerfest, bei dem die Vorfahren geehrt werden. Halloween ist, im krassen Gegensatz dazu, nicht mehr als ein lustiges Event, das genau wie Weihnachten sehr stark kommerzialisiert ist und nichts von seinem ursprünglichen Charakter behalten hat. Japan hat das Fest in dieser Form von Amerika übernommen und ihm einen leicht nationalen Charakter verliehen. Außerdem gibt Halloween der japanischen Industrie neben Valentinstag, White Day und Weihnachten einen weiteren Anlass, die Bedürfnisse der Verbraucher nach fröhlichen Saison-Festen und auf bestimmte Zeiträume limitierte Produkte (z.B. Kitkat in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Sonderausgaben von Sammlerstücken) zu befriedigen. Im Gegensatz zu den aus dem Westen übernommenen Festen, haben die traditionellen japanischen Feste wie O-Bon (Totenfest), Jugoya (Mondfest) und O-Shogatsu (Neujahrsfest) ihren feierlichen Charakter bewahrt und bilden einen Kontrast zu den kommerziellen westlichen Events.  

Passende Artikel

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.